Markus Spath

Markus (Jahrgang 69) ist Ethnologe, Programmierer und allgemeine Webnuss. Seit 2004 klickt er reflexartig auf jeden Signup-Button jedes neuen Webdienstes, über den er stolpert, und bloggt darüber auf hackr.de. Anwendungen, die das strenge beta-Kriterium erfüllen, dokumentiert er im Museum of Modern Betas, das mit mehr als 5.000 archivierten Seiten wohl eines der vollständigsten Verzeichnisse von frühen Webstartups aus der ganzen Welt ist. 2007 war er Editor für blognation Germany.

Neben dem Betatesten liebt er Listen und Luhmann, gibt Unsummen für Vinyl aus, und ist Erfinder der next-action-Bälle, einem auf Papier basierenden Produktivitätssystem. Markus lebt in Wien und in Frankfurt.

 

Alle 1730 Artikel von Markus Spath auf netzwertig.com I Internetwirtschaft I Startups I Trends I Digitalisierung:

Linkwertig:
Google Phone, OpenID Connect, Skype

Google Phone
Das war wohl nichts… Google beendet den im Januar gestarteten Versuch, Android-Handys selbst zu verkaufen. Fortan wird man sich darauf beschränken, die interessantesten Produkte vorzustellen.

» Nexus One changes in availability

 

Google Cars
Nicht das beste Wochenende für Google: Bei einer Überprüfung der Aktivitäten der Street-View-Cars kam heraus, dass diese entgegen offizieller Stellungnahmen auch Nutzdaten gesammelt haben.

Das war ein Fehler, den wir zutiefst bedauern und für den wir um Entschuldigung bitten

» Street View hat auch private E-Mail-Inhalte erfasst

 

OpenID Connect
Facebooks David Recordon stellt einen Entwurf für eine Alternative zu Facebook Connect oder Google FriendConnect vor.

» New OpenID Connect Proposal Could Solve Many of the Social Web’s Woes

 

» weiterlesen

Samstag App Fieber:
TheDeadline, The Hipstery, TransFormr

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal: TheDeadline – ein intelligentes System zur Aufgabenverwaltung; The Hipstery – ein mysteriöser T-Shirt-Shop; und TransFormr – Mikroformate auf Webseiten entdecken.

TheDeadlineTheDeadline ist ein System zum Verwalten von Aufgaben/Todos mit einem eigenen Touch. TheDeadline kann alles, was man von einem solchen Tool erwarten kann (Todos eingeben, annotieren, taggen, mit einem Termin versehen, ändern, als erledigt markieren, löschen, usw.) – aber es hat auch eine Art von ‘Intelligenz’ und Interaktivität, die mir in dieser Form noch nicht untergekommen ist. Ein eingebauter Assistent stellt nämlich sicher, dass jedes Todo mit der jeweils gebotenen Priorität behandelt, erledigt oder zumindest neu verplant wird. Technisches Detail am Rande: TheDeadline wird in einem Lisp-Dialekt entwickelt und läuft auf Googles App Engine.

The HipsteryThe Hipstery ist ein T-Shirt-Shop der etwas anderen Art. Anders als etwa bei Threadless (wo die Community entscheidet, welche T-Shirts produziert werden) oder Spreadshirt (wo man das T-Shirt selbst gestaltet) wird bei The Hipstery die Auswahl des T-Shirts von einem geheimen Algorithmus bestimmt. Outgesourcte Serendipity, wenn man so will. Als geneigter Kunde gibt man die gewünschte Grösse an, beantwortet einige Fragen und überweist 20 Euro (plus Versandkosten). The Hipstery wertet die Antworten aus, berechnet das ideale T-Shirt und verschickt es als geheimnisvolles Paket.

» weiterlesen

Linkwertig:
IBM, Foursquare, Zuckerberg, Echo

IBM
IBM hat ein Tool zum Data-Mining veröffentlicht, das sich laut Mashable auch besonders gut für Social-Media-Analytics eignet.

» IBM Debuts New Social Media Analytics Tool

 

Foursquare
Mit immerhin auch schon 500 für Foursquare entwickelten Anwendungen haben sie nun eine Gallerie lanciert, um den geneigten Benutzern einen Überblick zu verschaffen.

» App Gallery
» With 500 Apps Out There, Foursquare Unveils App Gallery, Talks Nabisco Rumors

 

Tagcrumbs
Weniger gut läuft es für Tagcrumbs (unsere Review) – der Dienst wird eingestellt.

» The Last Tagcrumb! We are closing this service.

 

Zuckerberg
Jason Calacanis, selbst sicher auch kein Kind von Traurigkeit, mit einer lesenswerten Tirade gegen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Are we blind? It’s a trap! It’s a trap!

» The Big Game, Zuckerberg and Overplaying your Hand

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Twitter, Xing, Google, Kachingle

Twitter Business Center
Nach dem Media Center tüftelt Twitter auch an einem Business Center. Mashable beschreibt die enthaltenen Features.

» Twitter to Launch Twitter Business Center

 

Xing
Xing hingegen tüftelt an einer Android-App.

In den nächsten Wochen werden wir eine Android-Applikation zur Verfügung stellen, so dass auch diese wichtige Infrastruktur mit einem eigenen Produkt bedacht wird.

» XING und Android

 

Google
Google wiederum tüftelt jetzt schon seit Jahren mehr schlecht als recht an einer schlüssigen Strategie für das soziale Web. Laut GigaOM suchen sie nun einen ‘Head of Social’, der die verschiedenen Versuche auf einen kohärenteren Kurs bringen soll.

» Google Seeks to Hire Head of Social

 

» weiterlesen

Linkwertig:
GEMA, Android, Spindex, Twitter

GEMA
Die GEMA hat die Verhandlungen mit YouTube abgebrochen, Hunderte Videos werden für den Zugriff aus Deutschland gesperrt (und dadurch auch unsichtbar).

Mit acht weiteren internationalen Verwertungsgesellschaften will man ein deutliches Zeichen setzen, nämlich dass Musik ihren Wert hat.

» Verhandlung zwischen Gema & YouTube gescheitert

 

Android
In den USA hat Android das iPhone bei den Neukäufen mittlerweile überholt.

Die Marktforscher von NPD Research haben mit einer neuen und aktuellen Analyse für Furore gesorgt, der zufolge das Google-Betriebssystem Android mit einem Anteil von 28 Prozent bei den Abverkaufszahlen das iPhone von Apple mit einem Anteil von 21 Prozent deutlich hinter sich gelassen hat

» Marktforscher: Google Android überholt Apple iPhone in USA

 

IVW
deutsche-startups berichtet über die IVW-Zahlen für den April.

An der Spitze der IVW-Charts gibt es eine entscheidende Veränderung: Dauerbrenner T-Online führt die Hitliste nicht mehr an. Stattdessen stehen die VZ-Netzwerke nun an der Spitze, also die drei Plattformen studiVZ, schülerVZ und meinVZ. Einzeldaten gibt es nach dieser Fusion für die drei unterschiedlichen Netzwerke nun nicht mehr.

» Qype lässt weiter Federn, Yigg schmiert erneut ab und edelight im Sturzflug – IVW-Zahlen für April

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Leistungsschutzrecht, Heroku, Google, Kobo

Leistungsschutzrecht
iRights.info hat den Gesetzesentwurf für das Leistungsschutzrecht in die Hände bekommen und einen kritischen Blick darauf geworfen.

Würde der Gesetzgeber diesen Forderungen Folge leisten, würde das unweigerlich zu einer nie da gewesenen Rechtsverwirrung führen und die Berichterstattung und Informationsvermittlung sowie -beschaffung in einer Weise beeinträchtigen, die bislang nur in Ansätzen absehbar ist. Die Entwürfe machen mehr als deutlich, dass die vielfältigen Kollateralschäden mit gesetzlichen Formulierungen nicht vermieden werden können.

» iRights.info veröffentlicht und kommentiert den Entwurf für das Leistungsschutzrecht für Presseverleger

 

Heroku
Erstaunliche Zahl: Heroku, eine Plattform zum Betreiben von Ruby on Rails-Anwendungen ‘in der Cloud’, hostet nicht weniger als 60.000 Anwendungen.

» Heroku: Ruby Platform Sees 50 Percent Increase in Apps Since November

 

Google
Man gewöhnt sich zwar an alles, auch an das neue Design von Google, aber wer sich davon noch irritiert fühlt: Mit diesem Link bekommt man (zumindest derzeit) das alte Design zurück.

» http://www.google.de/webhp?hl=all
» How to access the old Google Search. No hacks or scripts required.

 

» weiterlesen

Samstag App Fieber:
OpenDislike, TitanPad, Das gefällt uns

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal: OpenDislike – der Dislike-Button für das Web; Das gefällt uns – ein Single-Page-Aggregator von Facebook-Likes; und TitanPad – ein kollaborativer Editor in der Cloud.

 

opendislike Yiid hat als ironische Reaktion auf die OpenLike-Widgets (die wiederum eine zynische Reaktion auf Facebooks Like-Plugin sind) einen OpenDislike-Button entwickelt. Der Button kann für beliebige Webseiten generiert und in der Folge via iframe an beliebiger Stelle eingebettet werden. Der Button zeigt dann die aggregierte Summe aller Dislikes der jeweiligen Seite an. Leider legen sie Offenheit ähnlich wie Facebook aus, zur Anmeldung braucht man nämlich ein Yiid-Account.

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Facebook, Scribd, Twitter, Telekom

Facebook
Die Electronic Frontier Foundation wird immer öfter zur fehlenden Bedienungsanleitung für Facebook und erklärt die sechs Dinge, die man über die Facebook Connections wissen muss, wenn man böse Überraschungen vermeiden will.

» Six Things You Need to Know About Facebook Connections

 

Scribd
Auch die Dokumente-Sharing-Plattform Scribd setzt in Zukunft auf HTML5 und emanzipiert sich von Flash.

» Scribd CTO: We Are Scrapping Flash And Betting The Company On HTML5

 

Twitter
Holger Schmidt fasst die Ergebnisse einer nicht uninteressanten koreanischen Twitterstudie zusammen.

“Wir beobachten gerade das Entstehen einer kollektiven Intelligenz”

» Twitter ist ein Nachrichtenmedium – kein soziales Netzwerk

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Spindex, Dropbox, Flash, Google Chrome

Microsoft
Wie Google rennt auch Microsoft allem ‘Sozialen’ hinterher. Neben dem Windows Live Messenger haben sie auf der Web 2.0 Expo nun auch einen eigenständigen Aggregator namens Spindex vorgestellt.

» Spindex
» Spindex: Microsoft Reveals Social Aggregator Tool

 

Dropbox
Dropbox (unsere Review) hat Versionen für Android und das iPad lanciert und füllt zumindest für letzteres eine riesige Lücke – das einfache Synchronisieren von Dokumenten zwischen iPad und PC. Via einer API können auch andere Anwendungen davon Gebrauch machen.

» Dropbox Launches Android App & Mobile API, Gives iPad Cloud Sync Apple Should Have Built

 

Flash
Zumindest auf Android-Tablets scheint Flash ein geeignetes Zuhause gefunden zu haben.

» Adobe demonstrates Flash and Air on Android tablet

 

» weiterlesen

Linkwertig:
OpenStreetMap, Empfehlungssysteme, Google Editions, RDF

OpenStreetMap
Max Kossatz zum Stand von OpenStreetMap in Österreich.

Irgendwie das Nervensystem eines Landes, oder? Ich finde so sieht man viel deutlicher die notwendige Infrastruktur eines Landes, einer Stadt.

» Visualisiert: OpenStreetMap & Österreich

 

Empfehlungen
Kathrin Passig über Empfehlungssysteme und die Unfruchtbarkeit des damit verbundenen Diskurses.

Die Idee des »Besten«, das man nur korrekt zu identifizieren bräuchte, hält sich hartnäckig. Verkaufscharts beruhen darauf, dass es bis vor kurzem keine Möglichkeit gab, etwas anderes zu messen als die Anzahl der verkauften Bücher, CDs oder Kinotickets. Das war noch nie eine besonders gute Idee, schließlich weiß der Käufer bei vielen Produkten zum Kaufzeitpunkt wenig bis gar nichts über deren Qualität.

» Abschied vom Besten

 

Google Editions
Google wird in einigen Wochen einen E-Book-Store namens Google Editions lancieren. Auch Buchhandlungen und unabhängige Verkäufer werden Bücher vertreiben können.

» Google Editions Book Store to Be Launched Soon

 

» weiterlesen