Top Was fehlt:
Ein mitdenkender Reise-Assistent für das Smartphone

Es gibt unzählige Apps, die Reisenden gute Dienste erweisen. Doch DER universelle, smarte Reise-Assistent für Smartphones fehlt. Ein Multimillionen-Markt wartet darauf, erschlossen zuwerfen.

Screenshot: Travel Butler

Wie ich jüngst mit dieser Liste zu illustrieren versuchte, kommen moderne Reisende heute kaum noch um den Einsatz mobiler Apps zur Reiseplanung und -durchführung herum. Auf diese Möglichkeiten zu verzichten, wäre auch nicht klug, denn viele Apps sorgen für entspanntere, besser informierte und erlebnisreichere Reisen. Doch während eine Vielzahl von Aspekten des Reisens jeweils von einzelnen Anbietern ins Visier genommen wird, fehlt DIE eine übergeordnete Reise-App. Eine Art Reise-Butler sozusagen. Eine smarte App, die verschiedene Teilbereiche des Reisens in einer komfortablen, intuitiven Oberfläche vereint und auf durchdachte, nützliche Weise zugänglich macht. Eine App also, die man regelmäßig sowohl im Vorfeld eines Trips als auch während der Durchführung konsultiert, und die sich nicht nur auf einzelne Felder beschränkt, wie etwa Tripit auf die Verwaltung von Buchungen.
» weiterlesen

 

Tweek-Gründer Marcel Düe:
“In den nächsten zehn Jahren wird es kein ‘Spotify für Fernsehen’ geben”

Das Video-Discovery-Startup Tweek hat seinen Fokus von Endanwendern zu Medien-, Hardware- und Kabelanbietern verlagert. Diese versorgt es mit der Technologie, um Zuschauer mit für sie relevanten Inhalten zu beliefern. Die Fragmentierung des Marktes kommt den Berlinern entgegen.

TweekDer Social-TV- und Second-Screen-Trend, der 2011/2012 im Zuge des weitflächigen Durchbruchs von Smartphones und Tablets um sich griff und schnell eine Reihe von Startups entstehen ließ, hat sich zwei Jahre später abseits des allgemeinen TV-Geplauders bei Twitter als kurzlebiger Hype erwiesen. Für die Akteure, die ihre Geschäftsmodelle an das Thema angelehnt hatten, hieß dies, entweder aufzugeben, oder über einen “Pivot” das eigene Konzept zu verändern. Der Berliner Anbieter Tweek gehört zu denjenigen, die es geschafft haben, das eigene Produkt so zu verändern, dass sich darauf eine wirtschaftlich tragfähige Zukunft aufbauen lässt. Und wie so oft bedeutet dies auch den zumindest temporären Wechsel des Schwerpunkts von B2C zu B2B. » weiterlesen

Linkwertig:
Flickr, Suchmaschinen, Dronen, Apple

Flickr
Das Internet Archive hat auf Flickr mehrere Millionen Fotos aus urheberrechtlich nicht mehr geschützten Büchern zugänglich gemacht:

» Welcome the Internet Archive to The Commons

 

Suchmaschinen
t3n hat die 15 absolut besten Suchmaschinen entdeckt:

Fazit: Google-Alternativen erfüllen ihren Zweck

» Die 15 besten Suchmaschinen im Kurztest

 

» weiterlesen

Samstag App Fieber:
DeinMeeting, Motory, Paatle

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal mit: DeinMeeting – Meetings protokollieren; Motory – soziales Netzwerk für Autos; und Paatle – Pads für Plätze.

 

DeinMeeting ist eine kleine Webanwendung, die uns das Leben beim Durchführen und Dokumentieren von Meetings etwas erleichtern will. Nachdem man ein Meeting mit den Kerndaten wie Ort, Zeit und Dauer angelegt hat, kann man Teilnehmer hinzufügen, die Punkte der Tagesordnung definieren und Einladungen an die Teilnehmer verschicken. Während oder nach dem Meeting kann man die jeweiligen Punkte der Tagesordnung protokollieren, ggf. abgeleitete Aufgaben konkretisieren und das Protokoll natürlich an alle Beteiligten senden. Tut was es verspricht und ist durchaus hübsch gemacht.

 

 

» weiterlesen

Das Beste:
netzwertig.com im August 2014

Heute stellen wir einige der besten und populärsten Beiträge aus dem vergangenen Monat zusammen. Das Beste aus dem August 2014.

Analysen

Reviews & neue Startups

Samstag App Fieber

Außerdem

Spielmechanik:
Mit Gamification der Prokrastination ein Schnippchen schlagen

Prokrastination zu widerstehen, ist mitunter sehr schwierig. Unter Einsatz von Spielmechanik allerdings kann es funktionieren. Gamification stellt zumindest teilweise eine Lösung für ausuferndes Aufschiebeverhalten dar. Teil vier unserer Serie.

Gamification

“By not doing what you should be doing, you could be having this much fun” scheinen Seiten wie Youtube, Facebook oder Twitter mit all ihren Verlockungen dem zur Prokrastination geneigten Nutzer unaufhörlich wie ein hypnotisierendes Mantra zuzuflüstern (tatsächlich ist der Spruch einem die Prokrastination bewerbenden Poster entnommen).

Die Art, wie die neuen Medien den Nutzer adressieren und wie sie in der Folge verwendet werden, macht sie zu perfekten Instrumenten der Selbstverhinderung:  Sofortige Erleichterung versprechend, täuschen sie den Prokrastinierenden darüber hinweg, dass das, was sich im Moment so erlösend anfühlt, tatsächlich das zukünftige Ich untergräbt. Die permanente Verfügbarkeit von Online-Belohnungen veranlasst zudem dazu, auch offline in kürzesten Abständen nach Belohnungen zu suchen und an Aufgaben, die weniger Genugtuung versprechen, zu scheitern. Insbesondere jüngere, mit dem Internet aufgewachsene Menschen scheinen eine Intoleranz gegenüber jenen Aufgaben zu zeigen, die erhöhte oder länger andauernde Konzentration fordern und erst am Ende Belohnung versprechen. » weiterlesen

Linkwertig:
Google, Apple, PC, E-Mail

Post-Autor
Google hat aufgehört, in den Suchergebnissen die Autorenschaft zu berücksichtigen und befreit sich damit von einer weiteren Sackgasse von Google+.

» The Rise and Fall Of Google Authorship For Search Results

 

Apple
Apple scheint für den kommenden Event ein eigenes Gebäude zu erstellen:

» Apple Building Massive Structure

 

» weiterlesen

Berliner Security-Startup im Rausch:
ZenMate debütiert mobile Apps, erreicht 5 Millionen Nutzer, steht vor Kapitalspritze

ZenMate bietet Usern eine unkomplizierte Lösung, um sich mit erhöhter Sicherheit und Anonymität im Netz zu bewegen. Ab jetzt steht der bisher nur für Chrome und Opera angebotene Service als App für iOS und Android bereit. Auch sonst läuft es gut für die Berliner.

ZenMateIm April berichteten wir über die ehrgezeigen Pläne des Berliner Security-Startups ZenGuard, mit dem Anonymisierungs- und Verschlüsselungsdienst ZenMate das “Norton AntiVirus für Online-Schutz zu werden”. Die Voraussetzungen für das Erreichen eines derartigen Status sind für das Startup aus der deutschen Hauptstadt gar nicht schlecht – immerhin haben sich die subjektiven Sicherheitsbedürfnisse vieler Nutzer spätestens seit dem Bekanntwerden der flächendeckenden Internetüberwachung stark erhöht.

Bislang aber wurde ZenMate, das verschlüsseltes und anonymisierte Surfen ohne den Einrichtungsaufwand von VPN-Servern ermöglicht, nur als Erweiterung für Chrome und neu für Opera angeboten. Mobile User konnten ZenMate also nicht einsetzen. Um die ambitionierten Ziele ernsthaft in Angriff nehmen zu können, musste sich das freilich ändern. Denn der mobile Internetzugriff ist gerade dabei, sich zur primären Form der Webnutzung zu mausern. » weiterlesen

neuerdings.com, imgriff.com und fokussiert.com gehen von der Blogwerk AG an die WEKA MEDIA

Die drei Online-Publikationen neuerdings.com, imgriff.com und fokussiert.com werden ab 1. Oktober 2014 von der WEKA MEDIA GmbH & Co. KG in Kissing (D) weitergeführt. Die Blogwerk AG, eine 100%-ige Tochtergesellschaft der WEKA Holding GmbH & Co. KG, konzentriert sich damit auf das Agenturgeschäft in den Bereichen Webumsetzungen und Content Marketing sowie die beiden Themenblogs startwerk.ch und netzwertig.com.

2006 als Online-Verlag gegründet, hat Blogwerk mitgeholfen, Blogs als journalistische Plattformen im deutschsprachigen Raum zu etablieren. Auf klar umrissene Themenfelder ausgerichtet haben die Blogs eine wachsende Leserschaft angezogen und sich als Medien-Brands etabliert.

In den vergangenen Jahren haben wir neben diesen Publikationen verstärkt das Agenturgeschäft aufgebaut. Über 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln für unsere Kunden Lösungen in den Bereichen Websites, Corporate Blogs, Social Media und Online-Marketing. Im Vordergrund stehen sowohl technische Umsetzungen wie auch Content-Dienstleistungen wie Strategie, Beratung und Redaktion.

Um das Agenturgeschäft weiter zu fördern, haben wir uns entschlossen, die Kräfte auf den Agenturbereich zu fokussieren. Mit der WEKA MEDIA haben wir eine Schwestergesellschaft, die die drei Publikationen übernehmen und weiterführen kann. Die WEKA MEDIA verfügt bereits über verschiedene Medienangebote und ist auch im Bereich der Werbevermarktung sehr gut aufgestellt.

Bei der Blogwerk AG führen wir zwei Angebote weiter: startwerk.ch wird als Kooperation mit dem Institut für Jungunternehmen in St.Gallen weiter von Zürich aus betreut. Zudem wird auch netzwertig.com ein Blogwerk-Blog bleiben. Zur netzwertig.com-Redaktion unter der Leitung von Martin Weigert stossen neu Jan Tißler und Jürgen Vielmeier hinzu, die beide bereits vorher für verschiedene unserer Publikationen verantwortlich waren.

Die vergangenen acht Jahre waren für Blogwerk eine grossartige Gelegenheit, sehr vieles über das Publizieren im Web und den Aufbau von Medienmarken zu lernen. Wir bedanken uns bei allen Leserinnen und Lesern sowie den Autorinnen und Autoren, die uns auf diesem Weg begleitet haben.

Für Fragen und Auskünfte:

Thomas Mauch
Mitglied der Geschäftsleitung / Leiter Verlag
Blogwerk AG
+41 44 533 30 02
thomas.mauch@blogwerk.com

Ulf Seegers
Teamleiter Portale & Services PC Management
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Römerstraße 4
D-86438 Kissing
Fon +49.82 33.23-70 24
Ulf.Seegers@weka.de

 

“Gut für Volkswirtschaft und Gesellschaft”:
Klarna-Gründer schlägt Gratis-Internet für alle Schweden vor

Sebastian Siemiatkowski, Gründer und CEO des schwedischen Bezahldienstleisters Klarna, sieht in kostenfreiem mobilen Internet für alle Bürger Schwedens einen guten Weg, um die Volkswirtschaft für das digitale Zeitalter fit zu machen. Ein radikaler Ansatz, der nicht nur im hohen Norden eine Überlegung wert wäre.

Pragmatisches Handeln und eine konstruktive, positive Grundhaltung zu Veränderung sind charakteristische Merkmale der schwedischen Mentalität. Das erklärt, wieso aus dem bevölkerungsarmen Land im Norden vergleichsweise viele erfolgreiche IT- und Netzfirmen sowie technologische Entwicklungen stammen, und es hat zur Folge, dass Organisationen auf sich wandelnde Rahmenbedingungen nicht selten mit einer besonderen Anpassungsfähigkeit reagieren – wie am Montag am Beispiel von Taxi Stockholm beschrieben.

Existiert erst einmal ein gesellschaftliches Klima, das stetige Veränderung als Chance und nicht als Bedrohung sieht, animiert dies Menschen dazu, verstärkt den Status Quo in Frage zu stellen und unkonventionelle Ideen durchzuspielen. Ab und an bringt dies sehr interessante Debatten hervor. Solch eine hat nun Sebastian Siemiatkowski ausgelöst, der Gründer und CEO des Bezahldienstleisters Klarna (der zuletzt den deutschen Konkurrenten Sofort AG für rund 100 Millionen Euro übernahm und von US-Beobachtern als nächstes Paypal gehandelt wird). » weiterlesen

  • Sponsoren