Linkwertig:
SZ, Zynga, Street View, eBay

Beiträge
Die eher webophobe Süddeutsche Zeitung ist in sich gegangen und möchte den Dialog mit den Lesern neu mobilisieren:

Wir reden nicht mehr von Kommentaren unter den Artikeln. Sondern von Beiträgen unserer Leser zu den Artikeln

» Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

 

Zynga
Slate mit einer recht schönen Analyse der Gründe für den Abstieg von Zynga.

» Hard Times in FarmVille

 

Google Maps
Google hat weite Teile des Materials für die Street View aktualisiert. Verpixeler dürfen sich freuen: Deutschland ist davon nicht betroffen.

Über 400.000 Kilometer des weltweiten Straßennetzes erhalten detaillierteres Bildmaterial und mehr virtuell zu bewundernde Sehenswürdigkeiten, zum Teil auch mit Innenaufnahmen.

» Google bringt Update für 400.000 Kilometer Street View

 

eBay
eBay wiederum versucht sich mit einem Schuss Pinterest etwas hipper zu gestalten.

Ob für Ebay dieser Schritt wirklich so geschickt ist, wird sich weisen.

» Ebay, Pinterest und die Evolutionssprünge im E-Commerce

 

E-Book
heise über die Trends der Frankfurter Buchmesse.

Die Zukunft des Buchs in Zeiten von Cloud Computing und virtuellen Buchläden beherrscht die Gespräche auf dem weltweit größten Branchentreff.

» Buchmesse startet im Zeichen des E-Books

 

Hier erscheinen von Montag bis Freitag ausgewählte Links zu lesenswerten Texten und aktuellen Entwicklungen. Hinweise auf Texte gern an desk.netzwertig at blogwerk.com

 

Mehr lesen

Linkwertig: Snowden, Fragen, Amazon, Webvideopreis

26.5.2014, 0 KommentareLinkwertig:
Snowden, Fragen, Amazon, Webvideopreis

Am Wochenende wurden die Gewinner des Webvideopreises gekürt und mehr.

Linkwertig: Ion, Metafilter, Journalismus, eBay

23.5.2014, 0 KommentareLinkwertig:
Ion, Metafilter, Journalismus, eBay

BlackBerry versucht mit dem Projekt Ion, im Zeitalter der Internetdinge ein neues Standbein zu finden, und mehr.

Untersuchung: So blicken Nutzer in Deutschland auf US-Webgiganten

29.5.2013, 4 KommentareUntersuchung:
So blicken Nutzer in Deutschland auf US-Webgiganten

Eine repräsentative Untersuchung zeigt: Ein Großteil der Internetnutzer in Deutschland ist nicht besorgt über die Marktstellungen der US-Webriesen. Die Ausnahme bildet Facebook.

Linkwertig: Musikindustrie, Patentindustrie, Wayback, Quora

12.5.2014, 0 KommentareLinkwertig:
Musikindustrie, Patentindustrie, Wayback, Quora

Google sucht die Königin der Alpen und mehr.

Linkwertig: Überwachung, OpenID, Google City, Games

28.2.2014, 1 KommentareLinkwertig:
Überwachung, OpenID, Google City, Games

Die OpenId Foundation hat OpenID Connect fertiggestellt und mehr.

Linkwertig: Iversity, Google Maps, Amazon Fresh

21.2.2014, 0 KommentareLinkwertig:
Iversity, Google Maps, Amazon Fresh

Amazon wird Amazon Fresh angeblich noch in diesem Jahr auch in Deutschland starten und mehr.

Linkwertig: Netvibes, Facebook, Nerdjournalismus, Zynga

17.9.2013, 0 KommentareLinkwertig:
Netvibes, Facebook, Nerdjournalismus, Zynga

Facebook hat erstmals offizielle Nutzerzahlen für Deutschland genannt und mehr.

Linkwertig: Rivva, Amazon, EFF, Zynga

7.8.2013, 0 KommentareLinkwertig:
Rivva, Amazon, EFF, Zynga

Rivva nutzt die erzwungene Schnipsellosigkeit für ein neues Design und mehr.

Linkwertig: Zynga, Google, MOOC, Sharing

3.7.2013, 0 KommentareLinkwertig:
Zynga, Google, MOOC, Sharing

Zynga bekommt einen neuen CEO und mehr.

4 Kommentare

  1. Jetzt möchte ich aber doch mal wissen, woher die Annahme kommt, dass wir webophob sind. Gibt es da in der letzten Zeit größere Belege aus unserer Webausgabe, die diese Schlussfolgerung nahelegen?
    Beste Grüße,
    Johannes (der, wie Du erraten kannst, bei Süddeutsche.de arbeitet)

    • ich meine damit eher die grundsätzliche DNA der SZ, also wie lange sich in der Wahrnehmung ein Widerstand gegen die Möglichkeiten des Webs gehalten hat, wie lange es dauert, bis ein dediziertes Digitalblog als sinnvolle Ergänzung erscheint, usw.

  2. @Joha
    Warum hat die SZ das Kommentarsystem auf Basis Facebook umgestellt? Finde ich nicht gut.

  3. @Markus Spath: Nunja, die Wahrnehmung hängt aber sehr an dem, was man in der Vergangenheit so über die SZ gesagt hat. Wie auch immer, wir arbeiten weiter daran, in Gegenwart und Zukunft ein gutes Produkt zu machen, das die Möglichkeiten des Webs ausnutzt.
    @Cess: Facebook ist nur eine Login-Möglichkeit, eine zweite ist das hauseigene Kommentarsystem. Wir wollen letztlich mehr Nutzern eine Möglichkeit geben, sich zu beteiligen – und da liegt Facebook angesichts der Verbreitung auf der Hand. Kommentare ohne Login würde bei uns nicht skalieren.