Linkwertig:
Twitter, Windows 8,
Flattr, Open Data

Twitter
Twitter hat ein kostenfreies Analytics-Werkzeug vorgestellt, das nach einer geschlossenen Beta-Phase demnächst allen Website-Betreibern zur Verfügung stehen wird.

» Twitter Web Analytics kommt und bringt hoffentlich verlässliche Trafficdaten

-

Windows 8
Microsoft hat detaillierte Blicke auf Windows 8 gewährt. Es wird wenig verwunderlich einen App Store beinhalten.

» Microsoft Windows 8: Windows neu gedacht

-

Flattr
Basic Thinking beobachtet stetig sinkende Flattr-Einnahmen und mutmaßt, dass der Micropaymentdienst keine große Zukunft hat.

» Flattr ist tot

Vorratsdatenspeicherung
Über 50.000 Personen aus Deutschland haben eine Petition gegen die Vorratsdatenspeicherung unterschrieben. Das bedeutet, dass das Anliegen nun im Petitionsausschuss vorgetragen werden darf.

» Erfolgreiche E-Petition: 50.000 unterschreiben gegen Vorratsdatenspeicherung

-

Open Data
Berlin hat als erstes Bundesland ein Open-Data-Portal gestartet. Zu Anfang stehen 18 Datensätze zur Verfügung, weitere sollen folgen.

» Berliner Open Data Portal eröffnet
» Open Data Berlin

-

Jobbörsen
Das US-Unternehmen CareerBuilder kauft JobScout24 von der Deutschen Telekom für eine nicht genannte Summe.

» CareerBuilder kauft JobScout24

-

Hier erscheinen von Montag bis Freitag ausgewählte Links zu lesenswerten Texten und aktuellen Entwicklungen. Hinweise auf Texte gern an desk.netzwertig at blogwerk.com

 

Martin Weigert

Martin Weigert ist der leitende Redakteur von netzwertig.com.

Mehr lesen

Killerfunktion verboten: Twitter untersagt Flattr Spenden für einzelne Tweets

16.4.2013, 8 KommentareKillerfunktion verboten:
Twitter untersagt Flattr Spenden für einzelne Tweets

Twitter verbietet dem Mikrospendendienst Flattr seit heute die Möglichkeit, Tweets zu flattern und dem Urheber damit eine Spende zukommen zu lassen. Das ist deswegen schade, weil Flattr damit die erste echte mögliche Killerfunktion genommen wird.

Nach drei durchwachsenen Jahren: Flattr richtet sich neu aus

19.3.2013, 17 KommentareNach drei durchwachsenen Jahren:
Flattr richtet sich neu aus

Flattr hat es trotz intensiver Anstrengungen nicht geschafft, freiwillige Microspenden für digitale Inhalte zu einem Massenphänomen zu machen. Eine Neuausrichtung mit enger Anlehnung an reichweitenstarke Social-Web-Dienste soll es nun richten.

Kooperation mit Grooveshark: Flattrs Beitrag zum Wandel der Musikbranche

2.11.2012, 3 KommentareKooperation mit Grooveshark:
Flattrs Beitrag zum Wandel der Musikbranche

Flattr-Nutzer, die Musik beim umstrittenen Streamingdienst Grooveshark anhören, können sich künftig bei Interpreten mit einer finanziellen Gabe bedanken. Weitere Partnerschaften mit Musikdiensten sollen folgen.

Linkwertig: De:Bug, OD, Cebit, Piraten

18.3.2014, 0 KommentareLinkwertig:
De:Bug, OD, Cebit, Piraten

Die WirtschaftsWoche blickt auf die Cebit zurück und mehr.

Linkwertig: Open Data, Helpouts, Amazon, Nexus

6.11.2013, 1 KommentareLinkwertig:
Open Data, Helpouts, Amazon, Nexus

Google stellt Helpouts vor und mehr.

Linkwertig: Open Data, OpenStreetMap, AWS, Facebook

17.1.2012, 0 KommentareLinkwertig:
Open Data, OpenStreetMap, AWS, Facebook

Mit Google Sesame ermöglicht Google den Login über das Mobiltelefon, OpenStreetMap in Innenräumen und mehr.

Linkwertig: Demenz, Analytics, Pinboard, Android

14.7.2014, 1 KommentareLinkwertig:
Demenz, Analytics, Pinboard, Android

Twitter stellt mit Twitter Analytics eine Plattform vor, die Einblicke in die Reichweite des eigenen Gezwitschers gibt, und mehr.

Linkwertig: BRAGER, Kultur, Spione, Swarm

10.7.2014, 1 KommentareLinkwertig:
BRAGER, Kultur, Spione, Swarm

Die Deutsche Bibliothek berichtet über die Ergebnisse vom Kultur-Hackathon und mehr.

Massiv finanzierte Internetfirmen: Der Fluch, um jeden Preis wachsen zu müssen

3.7.2014, 3 KommentareMassiv finanzierte Internetfirmen:
Der Fluch, um jeden Preis wachsen zu müssen

Viele einstige Hoffnungsträger der Internetbranche treffen Produktentscheidungen, die nicht im Sinne der Nutzer sind. Oft bleibt ihnen keine andere Wahl: Hohe Bewertungen und Wagniskapital im dreistelligen Millionenbereich verpflichten sie dazu, um jeden Preis zu wachsen.