PowerPoint, erstarre in Ehrfurcht:
Prezi revolutioniert Präsentationen

Präsentationen müssen nicht trocken und langweilig sein. Das beweist Prezi, ein neues Onlinetool aus Budapest, das PowerPoint so altbacken aussehen lässt wie einen Schwarz-Weiß-Fernseher.

Seit vielen Jahren ist Microsofts PowerPoint-Format der unangefochtene Standard für Präsentationen. Selbst wenn sich mit Onlinetools wie Google Docs, Zoho, SlideRocket oder Live Documents einige Services anschicken, die Dominanz des Microsoft-Klassikers anzugreifen, folgen auch diese Webalternativen dem bekannten Muster: Chart für Chart klickt man sich durch starre Darstellungen, die den Betrachter gelegentlich durch begrenzt gelungene Übergänge und Animationen zu beeindrucken versuchen – in der Regel vergeblich.

Prezi, ein kürzlich gestarteter Dienst aus Budapest, möchte das Image von Präsentationen gründlich entstauben und privaten sowie beruflichen Anwendern dabei helfen, die Zuhörer ihrer Vorträge durch eine anspruchsvolle visuelle Unterstützung ordentlich zu beeindrucken.

Statt auf eine Aneinanderreihung von mit Inhalten befüllten Charts setzt Prezi auf eine in ihren Ausmaßen unbeschränkte Freifläche, auf der User Text, Symbole, Bilder, Videos sowie PDF-Dateien beliebig positionieren können. Über den Webeditor lassen sich sämtliche Objekte verschieben, anordnen, in ihrer Größe verändern, rotieren und gruppieren.

Die fertige Präsentation wird mit der Maus oder über Tastenkombinationen gesteuert. Mit einem Klick auf ein Objekt zoomt man auf selbiges. Navigiert wird mit gedrückter Maustaste oder über die Pfeiltasten der Tastatur. Betätigt man die Leertaste, erhält man eine Gesamtübersicht der Präsentation und kann mit einem anderen Element fortfahren.

Webeditor von Prezi

Wer den Verlauf der Visualisierung lieber vorbestimmten möchte, kann dazu die Pfad-Funktion verwenden. Nachdem diese aktiviert wurde, wählt man die Objekte, die später in einer festgelegten Reihenfolge angezeigt werden sollen. Im Präsentationsmodus zoomt und schwenkt Prezi dann elegant per Knopfdruck von Objekt zu Objekt, ohne aber Usern die Freiheit zu nehmen, spontan doch andere Elemente ins Rampenlicht zu befördern.

Präsentationen können mit anderen Prezi-Nutzern geteilt und bearbeitet werden. Wer will, kann seine Kreationen auch über einen frei zugänglichen Link der Öffentlichkeit präsentieren (hier einige Beispiele). Zudem ist es möglich, Präsentationen lokal zu speichern und zu betrachten.

Prezi beeindruckt nicht nur durch seine innovativen Präsentationen, sondern auch durch die unkonventionelle und intuitive Art, wie diese direkt im Browser zusammengebaut werden. Zwar dauert es 15 bis 30 Minuten, bis man sich mit den unterschiedlichen Funktionen und Werkzeugen vertraut gemacht hat. Das aber sollte es einem Wert sein, anschließend stylische Präsentationen anfertigen zu können, die die Betrachter vom Hocker reißen.

Prezi befindet sich in der geschlossenen Beta-Phase und plant seinen offiziellen Launch für das Frühjahr. Augenscheinliche Begrenzungen gibt es derzeit, außer dass die maximale Größe einer Präsentation 100 Megabyte nicht überschreiten darf, keine. Monetarisieren wollen die Prezi-Macher ihr Angebot über einen noch nicht gestarteten Premiumservice, der unter anderem einen Desktop-Editor beinhalten wird.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Prezi in den nächsten Monaten viele Fans finden wird. Die flashigen Präsentationen des ungarischen Startups dürften in Kürze bei vielen Konferenzen und Meetings auftauchen und selbst dem schlechtesten Vortrag noch einen Hauch Glamour verleihen.

Wir haben 25 Einladungen zur Beta-Phase von Prezi. Besucht die Site und registriert euch unter Angabe des Textes “invited by netzwertig.com” im Feld “Where did you hear about us?”. Ihr solltet dann zeitnah eure Einladung zu Prezi erhalten.

 

Martin Weigert

Martin Weigert ist der leitende Redakteur von netzwertig.com.

Mehr lesen

iPad-Applikation: Prezi öffnet sich  neuen Anwendungsbereichen

12.1.2011, 0 KommentareiPad-Applikation:
Prezi öffnet sich neuen Anwendungsbereichen

Das webbasierte Präsentationswerkzeug Prezi hat eine kostenlose iPad-Applikation gelauncht. Damit bietet das Startup aus Budapest Nutzern zahlreiche neue Anwendungsbereiche.

Präsentationen: MindMeister lässt sich von  Prezi inspirieren

14.11.2012, 6 KommentarePräsentationen:
MindMeister lässt sich von Prezi inspirieren

Bei MindMeister können seit 2007 sogenannte Mindmaps zum erfolgreichen Brainstormen erstellt werden. Für einen neuen Präsentationsmodus lassen sich die Münchner vom "PowerPoint-Killer" Prezi inspirieren.

iPad-Applikation: Prezi öffnet sich  neuen Anwendungsbereichen

12.1.2011, 0 KommentareiPad-Applikation:
Prezi öffnet sich neuen Anwendungsbereichen

Das webbasierte Präsentationswerkzeug Prezi hat eine kostenlose iPad-Applikation gelauncht. Damit bietet das Startup aus Budapest Nutzern zahlreiche neue Anwendungsbereiche.

Ahead: Das intuitivere Prezi?

18.5.2010, 7 KommentareAhead:
Das intuitivere Prezi?

Prezi verleiht Präsentationen einen frischen Anstrich, ist jedoch nicht ganz einfach zu bedienen. Die Chance für den Konkurrenten Ahead?

20 Kommentare

  1. hmm, ich habe mir vor paar tagen mal die beispiele angeguckt und nach anfänglicher verzückung ist mit dieses rein- und rausgezoome doch eher auf die nerven gegangen.

  2. Naja diese Präsentationsweise ist vielversprechend, verführt aber noch stärker als PowerPoint zu Effektspielereien. Aber hat definitiv Potential, vor allem weils keine computergestützte Präsentationsalternative wirklich gibt.

    Ich könnte mir eigentlich eine Art “Fließbandpräsentation” vorstellen. wie ein Abspann läuft eine urlange Folie herunter. So könnte man geschickt
    A
    B
    C
    erst nur “AB”, dann “BC” anzeigen lassen. Oder hat z.B. für Biografien oder Zeitverläufe eine enorm gute Visualisierung, um mal eine spontane Idee hier zu nennen.
    Auf dem fast schon innovationsarmen Markt der computergestützten Präsentation lässt sich meiner Meinung nach noch viel machen.

  3. Ne Ahnung warum es unter http://www.prezi.de/ schon kostenpflichtige Accounts gibt, http://www.prezi.com aber offensichtlich noch in der geschlossenen Beta-Phase ist?

  4. Suuper Ding, mit dem rumgezoome find ich zwar auf Dauer auch ein bissle nervig, aber “Fließbandpräsentation” war auch das erste, woran ich dachte – nur nicht vertikal sondern horizontal, eher wie ein Clip. Gab vor Zeiten mal einen Recruiting-Clip im Nintendo-Stil von einem kanadischen Unternehmen. Das bietet auf jeden Fall die Chance, eine “Geschichte” zu erzählen, statt Folien-Terror. Auf jeden Fall ein schönes Experiment, werd das Tool bei der nächsten Präsentation mal testen…

  5. Ich muss zum Beispiel morgen wieder eine Präsentation halten und ich habe nicht eine einzige Animation drin ;)

    Braucht man wirklich Eye-Candy? Kommt wohl auf den Anlass an…

  6. Das kann doch mal was. Endlich kein Powerpoint-Zwang mehr. Schön im Browser alles. Jetzt brauche ich nur noch ein anstädniges SLA für den UMTS vertrag…

  7. Ein klasse Teil! Ich bin begeistert! Zwar musste ich in letzter Zeit nicht oft auf Präsenationen zurückgreifen, aber sobald es wieder soweit ist hoffe ich, dass die Betaphase beendet ist und ich das Tool einsetzen kann.

  8. Die Benutzerführung (und das meint auch das Tutorial!) ist wahnsinnig intuitiv, das macht es so viel versprechend. Endlich ein Präsentationstool, das WIRKLICH das “being digital” ausnutzt.
    Bin ein großer Animationsvermeider in Powerpoint, weil der Mehrwert von reinfliegenden Bulletpoints meistens 0 ist – Sinn machen die Animationen meist nur, wenn man aufwändig Grafiken filetiert und dann in ein Slide zwängt. Nachdem letzteres bei Prezi nicht mehr notwendig ist, könnten selbst Animationen endlich sinnvoll werden.

  9. Man muss einfach darauf achten, dass man mit einem Pfad verbundene Elemente nicht zu weit auf der Fläche verteilt, damit das Hin- und Herschwenken nicht zu sehr einer Achterbahnfahrt gleicht und zu Übelkeit führt.

    Ich hab Prezi kürzlich auf einer größeren Konferenz im Live-Einsatz auf einem Großbildschirm gesehen und fand das beeindruckend. Es ist definitiv für größere Events geeignet, vermutlich sogar besser als für kleinere Vorträge vor einer Handvoll Personen.

    @ Basti Schwiecker
    Ja das hat mich auch etwas verwirrt. Ich glaube, das ist auf der de-Site nur falsch dargestellt. Kostenpflichtige Accounts gibt es meines Wissens nach noch nicht. Das Kernfeature der Premiumversion wird übrigens ein Desktop-Editor sein, mit dem sich die Präsentationen auch offline erstellen lassen.

  10. Wow, das sieht wirklich mal klasse aus.

  11. Auch ein schöner Effekt zum Präsentieren hat cooliris.

  12. Die Bedienung ist leider nicht sehr intuititv. Da gefällt mir SlideRocket viel besser.

  13. Ich habe mir Prezi auch schon vor einer Weile näher angesehen und bin, nach anfänglicher Begeisterung, eher Zwiespalten.

    Nix für mich.
    Aber ich genieße die paar wirklich bemerkenswert gut gebauten Präsentationen auf Prezi.

  14. ich glaube, das ist ähnlich wie bei powerpoint. am anfang haben wir alle die dollsten animationen gebastelt … bis es irgendwann als peinlich galt. wer hat schon heute noch nen folienübergang drin?
    bei prezi kann man sich wahrscheinlich auch überverausgaben, bis man sich irgendwann auf ein schickes maß an animation reduziert. und dann kommen bestimmt tolle sachen bei raus.
    also: endlich mal was neues! ppt ging ja auch schon nicht mehr als “retro” durch.

  15. Erinnert mich schwer an ein Konzept das Microsoft im August 08 vorgestellt hat: pptPlex

    Gibt auch einen TechCrunch-Artikel dazu

  16. Es ist sicher eine neue Art zu präsentieren. Man sollte sich damit beschäftigen, da sich viele gute Ideen durch schlechte Präsentationen nicht verkaufen. Man darf jedoch nicht ausschließlich den Designaspekt berücksichtigen sondern auch den Inhalt. Was ich gesehen habe war diesbezüglich “mangelhaft”. Ein “Chart” sollte nicht mehr als sieben Worte haben. Wer jetzt stutzt sollte es ausprobieren oder auf youtube die Präsentation von “Garr Reynolds” anschauen.

  17. Sieht ganz nett aus. Ich habe dieses Prinzip einmal in einer Flashpräsentation umgesetzt, was natürlich ziemlich arbeitsintensiv war. Mich hatte damals ein Website inspiriert, die diese Form der Präsentation als Webauftritt realisiert hat. Leider fällt mir die URL nicht mehr ein, da es schon ein paar Jährchen her ist.

    Wie auch immer: Ich stimme meinen Vorrednern zu, dass der Markt für Alternativen zu PowerPoint sehr dürftig ist. Ich fände es z.B. spannend meine Inhalte in einer 3D-Umgebung zu präsentieren. Klar kommt es letztlich immer auf den Inhalt an… sollte es zumindest. Aber um die Aufmerksamkeit seines Publikums zu erlangen, sind ein paar erfrischende Alternativen wie Prezi sicherlich nicht verkehrt.

  18. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Prezi in den nächsten Monaten viele Fans finden wird. Die flashigen Präsentationen des ungarischen Startups dürften in Kürze bei vielen Konferenzen und Meetings auftauchen und selbst dem schlechtesten Vortrag noch einen Hauch Glamour verleihen.

    Heute dürfte Prezi viele Fans verloren haben – seit Stunden ist Prezi nicht erreichbar … was den Glamour betrifft, so lassen sich schlechte Vorträge meiner Erfahrung nach durch «Flashiges» nicht retten, im Gegenteil, schlechte Vorträge zeichnen sich häufig gerade dadurch aus.

  19. Hallo ;)

    Ich muss am Freitag ein Referat über das Programm Prezi halten.
    Kann mir jemand sagen, wie ich dort eine Präsentation gut aufbaue ?
    Ist ja alles auf Englisch.

    Danke schonmal (:
    Lg

  20. Möchte ich allerdings meine Präsentationen abrufen dort wo es keinen Internetzugang gibt auch keinen mobilen (UMTS/4G) kann ich die Präsentation nicht präsentieren. Und eine Offline Version kostet 119 Euro dafür bekomme ich im Ladengeschäft das Komplette Officepaket (Home and Student) von Microsoft oder iWorks von Apple und dann habe ich Textverarbeitung und Tabellenkalkulation neben einer Präsentationssoftware.

15 Pingbacks

  1. [...] euch testen. Dazwischen mal eine Meldung in eigener Sache: Dank unserer Kumpels und Kumpelinen von netzwertig habe ich seit heute morgen einen Beta-Test-Account bei PREZI, dem [...]

  2. [...] PowerPoint, erstarre in Ehrfurcht: Prezi revolutioniert Präsentationen (Netzwertig) und Neuer Präsentationseditor Prezi (Gründerszene) Für alle die es leid sind, immer mit PowerPoint zu arbeiten. Leider habe ich bis jetzt noch keine Bestätigungsmail erhalten. Kann man da nochwas machen? Hätte gerne einen Zugang [...]

  3. [...] Das Flaggschiff PowerPoint bekommt einen neuen Marktteilnehmer: PREZI, ein ungarisches StartUp aus Budapest, schickt sich an, innovative Präsentationen zu ermöglichen. Die ersten Beispiele sind sehr vielversprechend. Mehr dazu bei netzwertig.com. [...]

  4. [...] Prezi, das Präsentationstool, das Martin vor ein paar Wochen in Ehrfurcht erstarren liess, ist ab 5. April öffentlich [...]

  5. [...] nahezu Unvorstellbares tat: nämlich für Software zu bezahlen. Die Präsentations-Applikation, die wir im Februar vorgestellt haben, überzeugte den für seine progressiven Thesen bekannten Haque in der selben Minute, in der er [...]

  6. [...] seit Mitte April auf dem Markt (unser Schwesterblog netzwertig.com hatte bereits im Februar über die Beta-Version geschrieben), einige Features stehen noch auf der To-Do-Liste der Entwickler: Im Moment offeriert Prezi nur [...]

  7. [...] von einem Startup aus Budapest entwickelte Tool lässt PowerPoint altmodisch und statisch aussehen. Im Februar nahmen wir die beeindruckende Präsentationsanwendung, die sich innerhalb der folgenden Monate einer stark wachsenden Anhängerschaft erfreuen konnte, [...]

  8. [...] nicht nur Matthias ist von Prezi begeistert. Martin Weigert hat im netzwertig-Blog anschaulich beschrieben, was ihm an Prezi so gut gefällt: “Prezi beeindruckt nicht nur durch [...]

  9. [...] Das etwas andere Online-Präsentationstool Prezi (unser Review) hat sein Editing-Tool [...]

  10. [...] Mit Prezi erstellte Präsentationen basieren auf einer in ihren Ausmaßen unbeschränkten Freifläche, die mit interaktiven Inhalten versehen wird, welche beliebig miteinander verbunden werden können. Die Arbeit mit Prezi erfordert einen gewissen Lernprozess, anschließend jedoch steht kreativen, ansehnlichen Präsentationen nichts mehr im Weg. Unseren Prezi-Review findet ihr hier. [...]

  11. [...] kuerzlich verwies Herr Weigert in einem seiner Beitraeg auf zwei Flash basierte Anwendungen : Prezi und Ahead [...]

  12. [...] Ihr erinnert euch vielleicht noch an Prezi, den Dienst aus Ungarn, der Microsoft PowerPoint in Ehrfurcht erstarren lässt. Das webbasierte Tool erlaubt das Erstellen und Betrachten von Präsentationen. Es setzt dabei [...]

  13. [...] Mehr zu dem Tool gibt es auf prezi.com oder bei Netzwertig. [...]

  14. [...] oder andere positiv überraschte Gesichtsausdruck entlocken lässt. Obwohl das ungarische Startup schon seit 2009 an der Verwirklichung seiner Mission arbeitet, Präsentationen zu revolutionieren, ist noch immer [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

  • Sponsoren

  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
 
vgwort