medienlese – der Wochenrückblick

KleinBloggersdorfer, Patenkind Nirmala, Facebook-Sperre bei CS.

Teile der deutschsprachigen Bloggerszene hegten publizistische Gedanken, die über das Schreiben eines privaten Blogs hinausgingen. Jochen Hoff, am 12.03.2008: “Virtuell und als Wochenzeitung im Print. Dienstag ist der Tag der ‘Virtuell Times’ oder meinetwegen auch jeder andere Wochentag. Das Biest kann meinetwegen auch KleinBloggerdorfer Anzeiger heißen. Aber anfangen sollten wir. Mit dem Denken zuerst und dem sammeln von Menschen. Im Herbst sollte die Idee rund sein, im Winter die Technik rund gemacht werden und dann den ersten Januar als Starttag. Das wäre machbar.” Und Don Alphonso, am 07.03.2008: “Wisst ihr, Freunde der Blasmusik, ich trage mich ja selber ab und an mit dem Gedanken, was aufzuziehen. Ich hätte das Medium, die Zielgruppe, den Markt und die Region. Und ich denke mir immer: Ach ne, warum, muss eigentlich nicht sein, ich kann auch anders. Obwohl mir viele Leute in den Ohren liegen, es zu probieren. (…)”

Wie schon Blick Online machte auch NZZ Online Werbung, die sich nicht vom eigenen Layout unterschied. Anders als Blick Online schrieb man aber darüber das Wort “Anzeige”.

Asien-Korrespondent Daniel Kestenholz wurde kürzlich von einer Redaktion mitgeteilt, er solle um Gottes willen “keine guten Aufnahmen in Grossauflösung übermitteln. Schiess mit dem Handy und schick’s gleich los, ist gut genug für uns!”.

Eine Sendung des Schweizer Fernsehens, Glanz & Gloria, löste eine Rüge des Ombudsmanns, Achille Casanova, aus. Zuschauer hatten sich bei ihm beschwert, dass dem Hilfswerk World Vision eine unkritische Plattform geboten wurde. Moderatorin Anna Maier besuchte im nun als intransparent eingestuften Beitrag ihr Patenkind Nirmala in Indien.

Schauspieler Heiner Lauterbach wurde von der Bild-Zeitung missverstanden, die Bank Credit Suisse verbot ihren Mitarbeitern, sich während der Arbeitszeit auf Facebook rumzutreiben und sperrte seinen Mitarbeitern den Zugang. Britische Beamte sollen sich auf ihren privaten Blogs nur noch nett und nicht anonym über den Staat äussern und die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ARD und ZDF gewährten dem Internet-TV Zattoo Zugriff auf ihre Sender.

Die meistgelesene Story bei medienlese.com in der Woche vom 10. bis zum 16.03.2008 war “Journalistin Michèle Roten: Im Idiotenvisier“. Die beiden meistgeklickten Artikel der wochentäglichen Presseschau “6 vor 9″ handelten von den 237 Gründen, Sex zu haben und von in den Medien lügenden Politikern, Journalisten und Sportlern.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

 

Mehr lesen

6.4.2009, 0 Kommentare6 zur re:publica'09:
Frauen, Freaks oder Geeks

Der Abschluss der re:publica'09 in den Blogs: Wenn Frauen bloggen, kein Status Quo mehr, kein Bock auf Recherche, die Vorträge als Videos online.

3.4.2009, 1 Kommentare6 zur re:publica'09:
Leerlauf, Internetgemüse, Babykotze

Tag 2 der re:publica'09 in den Blogs: Was treibt die Blogger-Twitter-Internetgemüse-Riege? Warum ist das Babykotze-Panel genau richtig? Wann richten die Blogger ihren Fokus auf die Probleme unserer Zeit?

2.4.2009, 0 Kommentare6 zur re:publica'09:
Klowände, Augenringe, Hosenträger

Der Tag 1 der re:publica'09 in den Blogs: Helden in Hosenträgern, eine internetferne Elite, Augenringe. Und immer noch: Klowände.

11.5.2009, 2 KommentareLong Hello and Short Goodbye

Was für ein Spaß. Fast zwei Jahre habe ich, die eckige schwarze Hornimitatbrille auf der Nase, was mit Medien gemacht. Gegen Geld aus der Schweiz.

7.5.2009, 37 KommentareG wie Google:
"Wenn wir nur noch die Hälfte der Journalisten hätten, wären es immer noch zu viele"

Das Magazin der Süddeutschen Zeitung widmet sich am 8. Mai 2009 der Zukunft der Medien. In Kooperation mit dem SZ-Magazin stellen wir hier ein Interview mit Jeff Jarvis zur Diskussion.

Journalismus 2.0: Die Diskussion mitgestalten

5.5.2009, 15 KommentareJournalismus 2.0:
Die Diskussion mitgestalten

Die Digitalisierung verändert mehr als das Medium. Was Journalisten tun können.

4.1.2009, 2 KommentareWochenrückblick:
NZZ, Heidenreich, Multikulti

Bei der NZZ wird das Sparen konkret, Elke Heidenreich fehlen im Internet die Zuschauer, Radio Multikulti geht ins Netz und mehr in unserem ersten Wochenrückblick 2009.

28.12.2008, 2 KommentareJahresrückblick 2008:
Januar bis April

Wahn in der Datenbahn, Scheiß-Privatfernsehen, Friedhof für Freie und noch viel mehr: Wir blicken zurück auf ein lesenswertes Jahr medienlese.com.

21.12.2008, 1 KommentareWochenrückblick:
Big in Berlin und Scheiß-Weihnachten

Schmidt und Pocher ohne Chance, unglaublich viele gute Bilder, Stellenabbau in Berlin und viel mehr noch in unserem Rückblick auf die vorletzte Woche des Jahres.

Ein Kommentar

  1. Huiuiuiui. Wie lang es wohl dauert bis sich Don A. hier meldet mit dem Hinweis, seinen Namen gefälligst nicht mehr mehr in diesem B. zu z. ? :)

  • Sponsoren

  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.