Thema: Zalando

 

Alle 9 Artikel zum Thema Zalando auf netzwertig.com I Internetwirtschaft I Startups I Trends I Digitalisierung:

Linkwertig:
LSR, Twitter, Zalando, Uber

LSR
Google hat von den Interventionen der VG Media langsam genug und wird von den verklagenden Verlagen nur noch die Überschriften anzeigen.

Jeden Monat leiten wir über eine halbe Milliarde Klicks zu deutschen Nachrichtenseiten. Jeder dieser Klicks ist für Verlage Schätzungen des amerikanischen Zeitungsverbandes zufolge zwischen 12 und 16 Cent wert.

» News zu News bei Google

 

Twitter
Twitter wiederum möchte das Ökosystem an Entwicklern anscheinend wieder aktivieren, das sie in den letzten Jahren gründlich zertrampelt haben. Laut Twitter wird diesmal alles besser.

» Twitter to developers: Seriously, this time you can totally trust us not to ambush you

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Comcast, Microformats, EU, Zalando

Comcast
Zumindest als Zahl imposant: Comcast übernimmt Time Warner Cable für 33.3 Milliarden Euro.

Time Warner Cable hat derzeit etwa zwölf Millionen Kunden, Comcast verzeichnet etwa 22 Millionen.

» Comcast kauft Time Warner Cable für 45 Mrd. Dollar

 

Mikroformate
Die möglicherweise wichtigen aber leider fast unbekannten Mikroformate wurden auch schon wieder 10 Jahre alt.

» Ten years ago

 

» weiterlesen

Unternehmensanteile für das Team:
Der Turbolader für die Startup-Branche

Bei Zalando und Wooga sollen die Angestellten am Börsen- beziehungsweise Unternehmenserfolg beteiligt werden. Auch viele andere deutsche Startups statten ihre Mitarbeitenden mit Anteilen aus. Die mittel- bis langfristigen Vorteile für die Branche sind kaum zu überschätzen.

TurboladerWenn Entwickler, Designer, Produktleute oder andere talentierte Menschen eine Tätigkeit bei einem Startup beginnen, erhalten sie dabei oft auch die Aussicht auf späteren Reichtum: Viele junge Technologiefirmen statten ihre Mitarbeiter mit Unternehmensanteilen aus, die im Falle eines Verkaufs oder Börsengangs zu Geld gemacht werden. Startups kompensieren auf diese Weise die in der Frühphase traditionell niedrigen Gehälter und bieten der Belegschaft gleichzeitig einen Anreiz, sich für den Arbeitgeber ins Zeug zu legen. Denn sollte es zu einem der (seltenen) Mega-Exits kommen, winken selbst für niedrigste Gesellschaftsanteile enorme Vermögen. Der jüngste Twitter-IPO machte rund 1.600 Mitarbeiter des Microbloggingdienstes zu Millionären, gemessen am Wert ihrer Aktien. Bei Facebooks Börsendebüt war von mindestens 1.000 Angestellten die Rede, deren Anteile am ersten Handelstag mindestens siebenstellige Summen wert waren.

Mitarbeiterbeteiligungsmodelle sind bei Unternehmen in Europa und Deutschland verglichen mit dem angloamerikanischen Raum weniger verbreitet. Bei große Visionen verfolgenden Web- und Technologiestartups allerdings gehören sie auch hierzulande verstärkt zum guten Ton. Mehrere von uns befragte Venture-Capital-Firmen unterstrichen, dass eigentlich sämtliche ihrer unterstützten Projekte spätestens nach einer “Series A”-Finanzierungsrunde wenigstens Teile der Belegschaft im Rahmen von ESOP-Programmen (Employee Stock Ownership Plan) mit Anteilspaketen ausstatten würden. Im Unterschied zu den USA komme es in Deutschland aber häufiger vor, dass nur Managementkreisen oder Schlüsselpersonen entsprechende Privilegien eingeräumt werden. Und da gewichtige Übernahmen oder Börsengänge bei uns eine Seltenheit darstellen, hält sich auch das monetäre Potenzial der Anteile in der Regel in Grenzen. Insofern spielten Mitarbeiterbeteiligungsmodelle für die meisten Arbeitnehmer in der deutsche Webbranche bisher eine untergeordnete Rolle und fehlten folglich auch als Instrument zur Stärkung und Stabilisierung der Branche. Doch die Zeichen stehen auf Veränderung. » weiterlesen

Linkwertig:
Zalando, Glass, Instapaper, Planwirtschaft

Zalando
Zalando hat ein Blog gestartet, auf dem der eine oder andere Einblick in den technologischen Maschinenraum geworfen wird:

» Zalando Tech Blog

 

Google Glass
Robert Scoble berichtet seine Erfahrungen nach zwei Wochen Google Glass und kommt zur Einsicht, dass der Preis eine wichtige Rolle für die Verbreitung spielen könnte.

» My two-week review of Google Glass

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Zalando, LSR, Tweetdeck, YouTube

Zalando
Zalando hat ein – leider noch nicht selbstfahrendes – Fashion Concept Car vorgestellt.

Die Lieferung des Pakets erfolgt automatisch via GPS Koordination des Fahrzeugs und die Artikel werden in die integrierte Paketstation im Kofferraum gelegt. In der mobilen Umkleidekabine können die bestellten Outfits dann direkt unterwegs anprobiert werden.

» Zalando präsentiert sein erstes Fashion Concept Car in Genf

 

LSR
mediainfo sammelt in einer Liste Stellungnahmen von Verlagen, die bei sich auf das Leistungsschutzrecht verzichten.

Auf Ansprüche aus dem Leistungsschutzrecht verzichten öffentlich

» #LSRfrei

 

» weiterlesen

Linkwertig:
LSR, Zeitgeist, Xing, Zalando

LSR
Aus dem ‘keine Angst, das Leistungsschutzrecht betrifft mehr oder weniger nur Google’ wird ein ‘und bei allen anderen Szenarien werden das die Gerichte entscheiden’.

Diese allgemein-abstrakte Regelung wird nach Verabschiedung des Gesetzes auf konkrete Sachverhalte anzuwenden sein. Soweit sich Auslegungsfragen stellen, werden sie durch die Gerichte entschieden.

» Bundesregierung: Über die Auslegung des Leistungsschutzrechts entscheiden die Gerichte

 

Zeitgeist
Google, Facebook und Twitter stellen ihre Zeitgeist(er) vor:

» Google
» Facebook
» Twitter

 

» weiterlesen

Linkwertig:
CS50x, Gesellschaftsvertrag, AOL, LSR

CS50x
Durchaus sehenswert: Nach dem MIT hat nun auch Harvard mit CS50x – der Einführung in die Informatik – eine der Flagg­schiff-Vorlesungen online für alle zugänglich gemacht.

» CS50x

 

Gesellschaftsvertrag
Und die Grünen wollen am Wochenende nicht weniger als:

“die großen ökonomischen und ökologischen Probleme mit dem Netz […] lösen”

» Grüne wollen Gesellschaftsvertrag fürs digitale Zeitalter entwickeln

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Yahoo, Web, Zalando, RSS

Yahoogle
Die ersten Amtshandlungen von Marissa Mayer bei Yahoo bestehen darin, aus Yahoo ein kleines Google zu machen.

Künftig gibt es bei Yahoo, ähnlich wie bei Google, kostenloses Essen für Mitarbeiter in Yahoos Café URLs im Hauptquartier im Silicon Valley.

» Yahoo wird vergoogelt

 

Internet
Der Russe Ruslan Enikeev hat eine großartige Visualisierung des Webs erstellt:

» The Internet Map

 

» weiterlesen

Unternehmen 2.0:
Die Zukunft gehört den Problemlösern

Gerade im Netz stellen immer mehr Unternehmen die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe in den Mittelpunkt. Die Wirtschaft der Zukunft gehört den Problemlösern.

Problemlöser Nummer 1Es hat mich gefreut, dass mein Text über das (notwendige) Ende der Sternchentexte so positive Reaktionen nach sich gezogen hat. Eine meiner Thesen in dem Beitrag war, dass Unternehmen Produkte anbieten sollten, die vollständigen auf die Befriedigung der Kundenbedürfnisse ausgelegt sind, wodurch sich in einem zweiten Schritt die Profitabilität erreichen lässt – gemäß der Devise “zufriedene Verbraucher sind loyale Verbraucher”.

netzwertig.com-Leser Björn machte mich einige Tage später per Mail auf einen in den 70er Jahren entwickelten Schulungsansatz des Wirtschafstheoretikers Wolfgang Mewes aufmerksam, der genau diesen Grundgedanken verfolgt und sich damit der klassischen BWL-Sichtweise entgegenstellt, wonach sämtliche unternehmerischen Maßnahmen direkt auf die Kostenreduzierung und Gewinnmaximierung ausgerichtet sein müssen – ein Ansatz, der nach meiner Überzeugung keine große Zukunft mehr hat.

» weiterlesen