Thema: yuilop

 

Alle 4 Artikel zum Thema yuilop auf netzwertig.com I Internetwirtschaft I Startups I Trends I Digitalisierung:

Wettstreit der Messenger-Applikationen:
WhatsApp-Konkurrent yuilop erlaubt kostenlose SMS und Telefonate

Der deutsch-spanische Smartphone- und Tablet-Messenger yuilop fährt schweres Geschütz auf, um Marktführer WhatsApp in Bedrängnis zu bringen: Neben kostenfreien SMS bietet der Dienst ab sofort nahezu unbegrenzte Gratis-VoIP-Telefonate auf Mobilfunk- und Festnetznummern in 110 Ländern.

Auch wenn sich lange darüber rätseln lässt, wie es dazu kommen konnte: WhatsApp ist der momentan unbestritten führende mobile Chatdienst mit schätzungsweise mehreren hundert Millionen Anwendern weltweit. Für die große Zahl an konkurrierenden Anbietern – gestern hatten wir hier einige aufgezählt – gestaltet sich dieser Markt deshalb äußerst herausfordernd. Nur aggressive Mittel sind überhaupt in der Lage, kurzfristig den von WhatsApp geschaffenen Lock-In aufzubrechen. yuilop, ein deutsch-spanischer WhatsApp-Konkurrent, fährt nun ganz schwere Artillerie auf, um den Marktführer in Bedrängnis zu bringen.

Das im November 2010 von dem Deutschen Jochen Doppelhammer in Barcelona gegründete Startup bot schon länger die Möglichkeit an, kostenfreie SMS-Nachrichten an herkömmliche Handy-Nummern zu verschicken. Auf diese Weise wurde das Henne-Ei-Problem umgangen, da die für iOS und Android verfügbare App so auch dann einen Nutzwert bot, wenn yuilop im Freundes- und Bekanntenkreis nicht ähnlich stark verbreitet war wie WhatsApp.

» weiterlesen

Insolvenz von Handynummer-Zulieferer:
sipgate one, yuilop und andere
in der Bredouille

Ein wichtiger Zulieferer von Handynummern ist insolvent. Für Onlinedienste wie die deutsche Google-Voice-Alternative sipgate one sowie den mobilen Chatdienst yuilop wird das zum großen Problem.

Telefon- oder Mobilfunknummern sind bei uns eher selten ein Thema, spielen sie im Zuge der zunehmenden Digitalisierung doch für die Kommunikation zwischen Menschen eine immer geringere Rolle. Benutzernamen lösen sukzessive die stark regulierten Nummern ab. Nur wenige Webstartups setzen für ihre Angebote auf Telefonnummern, zumeist sind diese dann im VoIP-Segment aktiv. Speziell die Zuteilung von Handynummern durch Online- und VoIP-Dienste an Nutzer ist in Deutschland aufgrund der aktuellen Gesetzeslage kompliziert. Die Insolvenz des ersten und einzigen hierzulande aktiven Zulieferers von Mobilfunknummern stellt nun eine Reihe von Firmen vor Probleme, darunter auch zwei Onlinedienste, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben.

Sowohl sipgate one – eine Art deutsche Antwort auf Google Voice, sowie der mobile Chatservice yuilop, bei dem Anwender eine eigene Handynummer erhalten, sind von der Zahlungsunfähigkeit der deutschen Tochter des dänischen Mobile Virtual Network Enabler (MVNE) Telogic betroffen. Telogic hatte Ende 2009 die Mehrheit am deutschen Konkurrenten vistream übernommen und gilt als Europas größter MVNE. Die Firma stellt Mobilfunkdienste und Infrastruktur bereit, ohne aber eigene Mobilfunk-Sendeanlagen zu betreiben. Telogic Deutschland nutzt stattdessen das Netz von E-Plus und hat von dem Provider die Rufnummerngasse 01570 angemietet. Telogic-Kunden wie yuilop und sipgate können ihren Kunden deshalb Handynummern mit dieser Vorwahl anbieten, ohne selbst als Netzbetreiber aufzutreten.

» weiterlesen

Linkwertig:
Alpen, Lernen, Yuilop, Xing

Account Activity
Mit Account Activity offeriert Google fortan einen (optionalen) monatlichen Bericht, der die mit dem Google-Account assoziierten Aktivitäten zusammenfasst.

» Giving you more insight into your Google Account activity

 

Edelweiss
Die Google Street View erobert in der Schweiz die Alpen.

» Take a train through the Swiss Alps with Street View

 

» weiterlesen

yuilop:
Mobiler Chatdienst mit
kostenloser Handynummer

yuilop heißt ein neuer mobiler Chatdienst, der nicht nur die Kommunikation mit anderen yuilop- sowie Facebook-Chat-Usern erlaubt, sondern auch eine kostenlose deutsche Handynummer spendiert.

Vor gut einer Woche erläuterten wir, wie sich mobile Chatdienste für Smartphones anschicken, die teure und in ihrer Länge begrenzte SMS in Rente zu schicken. Die bisher auch bei hiesigen Usern populärsten Services wie Kik, Ping Chat oder WhatsApp stammen alle vom nordamerikanischen Kontinent.

Mit yuilop steht nun ein weiterer Anbieter in den Startlöchern, der seinen intitialen Fokus auf den deutschen Markt legt. Der von Jochen Doppelhammer konzipierte Dienst – ein in Spanien wohnhafter Deutscher, der dort zuletzt bei simyo und KPN in führenden Positionen tätig war – kombiniert mobile Chatfeatures mit herkömmlichen SMS-Funktionen, um das bei den Wettbewerbern übliche Problem zu umgehen, dass nur mit anderen Nutzern der gleichen App kommuniziert werden kann.

» weiterlesen