Thema: Twitter

 

Alle 366 Artikel zum Thema Twitter auf netzwertig.com I Internetwirtschaft I Startups I Trends I Digitalisierung:

Linkwertig:
WhatsApp, Acceleratoren, Profile, Innovation

WhatsApp
Trotz Facebook kann sich WhatsApp über 500 Millionen monatlich aktive Benutzer freuen.

» As WhatsApp Hits 500 Million Users

 

Acceleratoren
Eine Studie hat sich angeschaut, welche Gründer von Acceleratoren gerne unterstützt werden.

Die von Acceleratoren aufgenommenen Startups haben demnach durchschnittlich 2,3 Gründer, von denen 86,8 Prozent männlich und nur 13,2 Prozent weiblich sind.

» Welche Gründer von Accelerator-Programmen bevorzugt werden

 

» weiterlesen

Das große Entbündeln:
Für jeden Zweck eine eigene App

Social Networks und Clouddienste wie Facebook, Dropbox, LinkedIn und Twitter ändern unisono ihre Strategie und beginnen damit, für besondere Einsatzszenarien separate Apps bereitzustellen. Die Spielregeln des Ökosystems werden neu geschrieben.

AppsDie Webwirtschaft ist trotz aller vorgezeichneten Pfade immer noch für handfeste Überraschungen gut. Was sich gerade rund um die führenden sozialen Netzwerke und an Endkonsumenten gerichteten Clouddienste abspielt, hat vor zwei Jahren wohl niemand geahnt: Anstatt dass sie immer mehr Dienste unter einem Dach vereinen, setzen sie auf die große Entbündelung. Die Devise lautet nicht länger “eine Anwendung für alles”, sondern “für jeden Service eine eigene App”.

Facebook machte den Anfang und bietet mittlerweile neben der Haupt-App verschiedene Special-Interest-Anwendungen, von Instagram und WhatsApp über Paper bis Messenger. Wie ernst es CEO Mark Zuckerberg mit der Multi-App-Strategie ist, zeigt der Plan, die Chatfunktion komplett aus der Original-Applikation zu entfernen. Auch der Cloudpoinier Dropbox verfolgt den Ansatz verschiedener, durch eine einheitliche Nutzerverwaltung zusammengehaltener Apps, die jeweils für ein bestimmtes Anwendungsszenario die beste User Experience bieten sollen. LinkedIn sieht ebenfalls viel Potenzial darin, bestimmte Services auszulagern. Mit Pulse, LinkedIn Contacts und Cardmunch bietet das Geschäftsnetzwerk bereits einige Standalone-Apps. Ein bis zwei weitere sollen 2014 folgen. Selbst Twitter folgt dem Trend – mit Vine betreibt der Microblogginganbieter eine Video-App. Zudem versuchte er sich an einer eigenen Musik-App – diese allerdings wurde wegen ausbleibendem Erfolg schon wieder eingestellt. Aber es dürfte nicht lange dauern, bis der Zwitscherdienst die nächste separate App veröffentlicht. Twitter News vielleicht?! » weiterlesen

Linkwertig:
Vorratsdatenspeicherung, Twitter, Dropbox, Asymco

Post-Post-Privacy
Der Europäische Gerichtshof erklärt zumindest die Richtlinie für eine verdachtsunabhängige Vorratsdatenspeicherung für unzulässig.

Die zwischen CDU/CSU und SPD im Koalitionsvertrag getroffene Vereinbarung zur Umsetzung der Richtlinie in nationales Recht ist hinfällig.

» Zurück auf Los

 

Twitter
Twitter hat begonnen, radikal neue Profile zu verbreiten. Wie bei etwa Google+ kann man u.a. ein grösseres Foto verwenden.

» a whole new you, in your Twitter profile

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Twitter, Amazon, Startups, Trends

Twitter
In diesen Zeiten nicht nachvollziehbar, aber vielleicht haben sie ja gut Gründe: Twitter gibt interne Pläne auf, Direktnachrichten zu verschlüsseln.

» Twitter gives up on encrypting direct messages, at least for now

 

Cloud
Nach dem Motto ‘Was Google kann, können wir auch’ senkt auch Amazon die Preise für die eigenen Cloud-Dienste.

» AWS Price Reduction #42 – EC2, S3, RDS, ElastiCache, and Elastic MapReduce

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Sinn, Hoccer, Twitter, SXSW

Startup und Sinn
Seth Godin mit einem kleinen Gedanken, den ich allen Gründern ans Herz legen möchte:

» Not even one note

 

Hoccer
Dirk Ströer investiert 50 Millionen Euro in Hoccer, einer Messenger-App aus Berlin.

“Die Verhandlungen liefen schon lange, bevor Facebook WhatsApp gekauft hat”

» Ströer investiert 50 Millionen Euro in Hoccer

 

» weiterlesen

Linkwertig:
iTunes, Camouflage, Glass, Twitter

Apple
Da sich die Downloads bei iTunes eher nach unten bewegen, scheint Apple mit dem Gedanken zu spielen, Spotify auf Android Konkurrenz machen zu wollen.

» Apple Mulls Launching Spotify Rival, Android App as Downloads Decline

 

Camouflage
Günter Hack über konzeptionelle Camouflage als Technik gegen die Überwachung.

Aus dem Arsenal des klassischen Nick-Knatterton-Ganoven bleibt nur das Chloroform.

» Ödnis als Tarnkappe

 

» weiterlesen

Linkwertig:
EU, Twitter, Nuzzel, Tango

Startups
Robin Wauters versucht sich an einer Analyse der europäischen Inkubatoren und Akzeleratoren.

» A spotlight on the EU startup accelerator ecosystem

 

Twitter
Twitter wurde 8 und lanciert zu diesem Anlass ein kleines Tool, mit dem man sich an die eigene Geburt bei Twitter (z.B.) erinnern kann.

» On Twitter’s 8th birthday, find your first Tweet
» First Tweet

 

» weiterlesen

Mein Wunsch an @twitter:
Eine Funktion, um Tweets an einzelne Personen zu schicken

Regelmäßig weise ich einzelne Personen gezielt auf Tweets hin, die in meiner Twitter-Timeline auftauchen. Doch oft weiche ich für die Empfehlung auf andere Kanäle oder Konkurrenzprodukte aus. Besser wäre, wenn es dazu innerhalb des Dienstes eine Funktion gäbe.

TwitterMehrmals pro Woche und manchmal sogar mehrfach pro Tag stoße ich in meiner Timeline auf Tweets, die ich unbedingt ausgewählten Personen zugänglich machen möchte. Meist versende ich sie per E-Mail, gelegentlich verschicke ich den Link zum Tweet auch per Facebook-Nachricht. Gerade fiel mir auf, wie seltsam es eigentlich ist, dass mich Twitter zu solchen Umwegen zwingt. Erst recht, wenn man bedenkt, dass die Empfänger dieser manuell von mir geteilten 140-Zeichen-Nachrichten meist selbst aktive Nutzer des Microbloggingdienstes sind. Aus diesem Grund wünsche ich mir von Twitter die Einführung einer nicht öffentlichen “Send Tweet to a follower”-Funktionalität. » weiterlesen

Analyse des Twitter-Streams:
Tame bringt die populärsten Links aus Tweets ins E-Mail-Postfach

Der Berliner Analysedienst Tame führt einen kostenfreien E-Mail-Newsletter ein, der einmal täglich zu einem frei definierbaren Zeitpunkt die zehn populärsten Links aus der persönlichen Twitter-Zeitleiste zusammenstellt. Simpel und doch äußerst nützlich.

TameMomentan befinde ich mich an der US-amerikanischen Westküste. Das heißt, dass ich am frühen Morgen von einem vollen E-Mail-Postfach und RSS-Reader begrüßt werde. Eine der erste Aufgaben des Tages ist es dann, mir einen schnellen Überblick über die Nachrichtenlage zu verschaffen, bevor ich mich dem ausführlicheren Lesen widme. Hierzu verwende ich seit längerem das aus Berlin stammende Twitter-Analysewerkzeug Tame.

Der Ende 2012 lancierte, in der Basis-Version kostenfrei angebotene Service wertet die persönliche Twitter-Timeline aus und liefert auf einen Blick die zehn zum aktuellen Zeitpunkt am häufigsten von den Kontakten verbreiteten Links, Hashtags und @Benutzernamen. Ein extrem simples, aber äußerst nützliches Tool für alle, die sich gerne in aller Kürze über das Geschehen in der Web- und Nachrichten informieren wollen und über eine zumindest rudimentär kuratierte Twitter-Timeline verfügen.

Mit einer neuen Funktion vereinfacht Tame die Nutzung des Dienstes nochmals ein ganzes Stück: Ab sofort kann man in den Einstellungen eine tägliche Zusammenfassung mit den zehn innerhalb von 24 Stunden von den gefolgten Usern am häufigsten getwitterten Links abonnieren. Der Zeitpunkt ist frei einstellbar. Ich lasse mir künftig jeweils um 6:15 Uhr Westküstenzeit eine solche Mail schicken und muss künftig nicht einmal mehr daran denken, Tame einen Besuch abzustatten. » weiterlesen

Linkwertig:
EU, Twitter, Firefox, Web Science

Internet
Die EU möchte die Verwaltung des Internets aus den alleinigen Händen der USA nehmen.

“Wir können nicht zulassen, dass das Internet in eine Reihe von regionalen und nationalen Netzen zerfasert.”

» Brüssel gegen US-Vormachtstellung bei Internetverwaltung

 

Twitter
Twitter testet anscheinend gerade ein neues Design für die Profile, das sich von Facebook und dem derzeit angesagten Kacheldesign inspiriert zeigt.

» Twitter Testing Major Profile Redesign That Looks a Lot Like Facebook

 

» weiterlesen