Thema: Seedmatch

 

Alle 5 Artikel zum Thema Seedmatch auf netzwertig.com I Internetwirtschaft I Startups I Trends I Digitalisierung:

Startup-Crowdinvesting:
So wuchs der deutsche Markt im Jahr 2013

2013 war ein gutes Jahr für die großen deutschen Crowdinvesting-Plattformen Seedmatch, Companisto, Innovestment und Bergfürst. Sogar der Koalitionsvertrag sieht die Schaffung eines Rechtsrahmens für Crowdinvesting vor. Die alternative Investitionsform vor allem für junge Unternehmen ist somit auch ins Bewusstsein der Politik gerückt.

CrowdinvestingIm gleichen Atemzug wie Crowdinvesting wird auch oftmals Crowdfunding genannt. Aber was genau ist der Unterschied zwischen beiden Anlageformen? Beim Crowdfunding wird ein Projekt von einer Vielzahl an Unterstützern finanziert, die dann im Gegenzug einen so genannten Perk, das heißt eine Gegenleistung meist in Form eines Produkts des Unternehmens erhalten. Bekannte Crowdfunding-Plattformen sind beispielsweise KickstarterIndiegogo und das deutsche Startnext. Crowdinvesting ermöglicht hingegen Privatinvestoren, Beteiligungen an einem Unternehmen im Rahmen einer Funding-Kampagne zu erwerben. Diese sind meist stille Beteiligungen, durch die die Investoren jedoch die Chance auf eine hohe Rendite im Falle des Erfolgs beziehungsweise Verkaufs des Unternehmens haben. Vor allem Startups nutzen diese Art der Finanzierung durch Privatinvestoren.

Nach Aussage des Crowdinvesting-Monitors von Für-Gründer.de wurden im vergangenen Jahr circa 15 Millionen Euro in insgesamt 66 Crowdinvesting-Finanzierungsrunden in Deutschland investiert. Dies entspricht einer Steigerung von 250 Prozent gegenüber 2012. Seedmatch nahm mit 49 Prozent Marktanteil die eindeutige Vorreiterrolle ein, Bergfürst erreichte 20 Prozent Marktanteil, Companisto 17 Prozent und Innovestment sieben Prozent. Letztere Plattform verlor im Gegensatz zu 2012 an Marktanteil, Companisto hingegen konnte seinen ausbauen. » weiterlesen

Linkwertig:
Seedmatch, LiSR, Ubuntu, Web

Seedmatch
Exciting Commerce hat Seedmatch zum Startup des Jahres gekürt.

Seedmatch ist unser Startup des Jahres, weil es das Thema Crowdfunding hierzulande – nicht zuletzt auch dank seiner Kommunikationsstrategie – so geschickt und konsequent vorantreibt wie niemand andere

» Seedmatch ist unser Startup des Jahres 2012

 

LiSR
Es geht immer noch blöder: Die Irische Zeitungsverleger wollen jetzt eine Art Linkschutzrecht wo Gebühren schon bei Verlinkung fällig sind. Hoffentlich bringen sie ihre deutschen Kollegen nicht auf ähnliche Ideen.

Von der von ihm vertretenen Hilfsorganisation habe NNI 300 Euro für bis zu fünf Links gefordert. 11 bis 15 Verweise sollten mit 700 Euro kosten, bis zu 50 mit 1350 Euro. Darüber hinaus sollen die Beträge einzeln aushandelbar sein.

» Irische Zeitungsverleger wollen Lizenzgebühr für Verlinkungen

 

» weiterlesen

Finanzierung von Startups:
Bergfürst liefert neue
Impulse für Crowdfunding

Für immer mehr junge Internetfirmen in Deutschland bietet sich Crowdfunding als probates Mittel an, um unkompliziert an Startkapital zu gelangen. Die neue Plattform Bergfürst will diesen Weg der Finanzierung durch die Masse auch Startups in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium anbieten.

Crowdfunding erfreut sich immer größerer Beliebtheit als Weg, um Gründer mit einer guten Idee Startkapital zu verschaffen. Bei Plattformen wie Seedmatch, Innovestment oder dem Schweizer Anbieter C-Crowd investieren Privatpersonen Kleinstbeträge in Jungfirmen und erwerben so stille Beteiligungen mit der Aussicht auf eine spätere Rendite. Bislang können Gründer zumindest in Deutschland auf diese Weise lediglich maximal 100.000 Euro einsammeln – was besonders für technologielastige Startups zu wenig Kapital darstellen könnte, um die notwendigen Ausgaben für einen erfolgreichen Launch zu decken.

In einem offenen Brief (Neudeutsch für “ein öffentlich zugänglicher Text im Netz”) kritisierte Seedmatch-Geschäftsführer Jens-Uwe Sauer unlängst diese durch das Verkaufsprospektgesetz auferlegte Einschränkung für Crowdfundingplattformen in Deutschland. Das Gesetz sieht vor, dass Firmen ein Verkaufsprospekt veröffentlichen müssen, wenn von der selben Vermögensanlage im Zeitraum von zwölf Monaten Anteile im Wert von über 100.000 Euro verkauft werden (und einige andere Kriterien erfüllt sind). Die Erstellung eines Verkaufsprospekts kosten laut Sauer mindestens 12.000 Euro, häufig deutlich mehr, und kann sich über Monate hinziehen. Gerade Crowd-Finanzierungen zwischen 100.000 Euro und 200.000 Euro sind deshalb aufgrund des unverhältnismäßig hohen Aufwands im Prinzip nicht möglich, so der Seedmatch-Chef.

» weiterlesen

Linkwertig:
Seedmatch, ResearchGate, KF8, Gartner

Seedmatch
Auf Seedmatch (Crowdfunding für Startups, wir haben berichtet) wurde das erste Startup erfolgreich finanziert.

Als erstes junges Unternehmen in Deutschland hat es der Online-Shop Cosmopol geschafft, sich per Crowdfunding online durch Privatpersonen mit kleinen Beträgen zu finanzieren.

» Erstes Unternehmen per Crowdfunding erfolgreich finanziert (PDF)

 

ResearchGate
Neben Moviepilot hat sich auch ResearchGate (unser Review) einem kompletten Redesign unterzogen. Mit 1,3 Millionen Mitgliedern dürfen sie sich nun auch das weltweit größte Netzwerk für Wissenschaft und Forschung nennen.

» ResearchGate

 

» weiterlesen

Seedmatch:
Mit 250 Euro
Startup-Investor werden

Bei der neuen deutschen Onlineplattform Seedmatch präsentieren Startups mit Konsumentenfokus ihre Konzepte und können sich von Usern mit einem Mikroinvestment ab 250 Euro unterstützen lassen. Gründer Jens-Uwe Sauer beschreibt, für welche Jungunternehmen sich der Seedmatch-Ansatz eignet.

Jens-Uwe Sauer ist Gründer und Geschäftsführer von Seedmatch, einer Onlineplattform aus Dresden, die erstmalig in Deutschland Crowdfunding für Startups ermöglicht.

Crowdfunding hat sich in den letzten Monaten und Jahren immer stärker etabliert. Gerade für Startups auf der Suche nach dem benötigten Startkapital stellt diese neue Finanzierungsart, bei der eine Menge von Menschen mit kleinen Beträgen darüber entscheidet, ob ein Projekt das benötigte Kapital erhält, eine interessante Alternative zu den herkömmlichen Finanzierungswegen dar.

Aus diesem Grund bietet Seedmatch erstmalig in Deutschland Crowdfunding für junge Unternehmen an. Diese erhalten bei einem erfolgreichen Funding neben dem Kapital auch eine Vielzahl an aktiven Unterstützern. Doch welche Geschäftskonzepte können die Crowd begeistern zu investieren und welche Eigenschaften müssen die jungen Unternehmen und deren Gründer mitbringen, damit das Funding ein Erfolg werden kann?

» weiterlesen