Millionen-Investment aus Europa:
Bei Kyte braut sich was zusammen

KyteInteressantes Investoren-Stelldichein beim interaktiven Videodienst Kyte: Das vom Schweizer Daniel Graf gegründete Startup mit Sitz in San Francisco erhält 15 Millionen US-Dollar an Investmentkapital. Die Liste der Unternehmen, die Geld in Kyte pumpen, verdient einen genaueren Blick: Unter anderem sind Telefonica, Nokia, Swisscom und Holtzbrinck Ventures mit dabei. Die beiden Letztgenannten investierten neben diversen Business Angels bereits im Mai in das kalifornische Internetunternehmen. Bei Kyte können Nutzer eigene Videoshows produzieren und ausstrahlen, mit den Zuschauern chatten und die Videos in externe Seiten und Profile bei Social Networks einbinden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der mobilen Nutzung des Dienstes. Ein mobiler Client ermöglicht die Interaktion mit den Zuschauern vom Handy aus. Mit dem Mobiltelefon aufgenommene Bilder und Clips können per Mail an den eigenen Kyte-Channel geschickt werden. » weiterlesen

Die zehn meistgelesenen Artikel im Jahr 2007

Update:

Versehentlich habe ich bei der Auswertung mit Google Analytics einen falschen Zeitraum angewendet, nämlich lediglich die vergangenen zwei Monate. Nach einer Aktualisierung sieht das Gesamtergebnis nun folgendermaßen aus:

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Zwischen Weihnachten und Neujahr wird sich die Nachrichtenlage rund um das Web 2.0 erwartungsgemäß abschwächen und erst Anfang 2008 wieder richtig an Fahrt aufnehmen. Zeit, einen Blick auf die zehn meistgelesenen zweinull.cc-Artikel im Jahr 2007 zu werfen und damit auch ein wenig Interna preiszugeben. ;)

01. Über 100 Social Networks aus Deutschland (8.233 Seitenzugriffe, VÖ 16. Oktober)
02. 50 Alternativen zu YouTube (7.216 Seitenzugriffe, VÖ 22. Juni)
03. Machtkampf: Facebook auf Deutsch vs studiVZ (3.780 Seitenzugriffe, VÖ 21. Juli)
04. Neue Videoportale aus Deutschland (3.452 Seitenzugriffe, VÖ 15. Mai)
05. Zattoo-Start in Deutschland: noch ein wenig Geduld (2.409 Seitenzugriffe, VÖ 7. Juni)
06. 12 Facebook-Kopien aus aller Welt (2.288 Seitenzugrife, VÖ 11. Juli)
07. Deezer streamt kostenlos 250.000+ Songs on Demand (2.061 Seitenzugriffe, VÖ 22. August)
08. Exklusiv: 50 Einladungen zur Beta-Version von Zattoo (1.799 Seitenzugriffe, VÖ 5. September)
09. Exklusiv: Demographie der deutschen Facebook-Nutzer (1.794 Seitenzugriffe, VÖ 20. Oktober)
10. MediaMaster: Musik-Sammlung kostenlos online speichern & streamen – wirklich! (1.649 Seitenzugriffe, VÖ 4. Juni)

Auswertung mit Google Analytics seit Juli 2007

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Im Test:
Das katholische YouTube

kathtube.pngWeb-2.0-Projekte können nicht nur 13-jährige BWL-Studenten und New-Economy-Nostalgiker anschieben, oh nein: Auch katholische Institutionen mischen mit. Das heißt dann nicht Ratzingr oder kathol.icio.us, aber doch immerhin kathTube.com. Wir haben uns das mal angesehen.

Seit dem 12. Dezember ist es online, das “katholische Medienportal” kathTube.com mit dem Petersdom im Logo. Dieser 12. Dezember war übrigens der “Tag der Muttergottes von Guadalupe!”, wie das insgesamt nicht ausrufezeichenschwache Portal betont.

Bisher sind 250 Bilder, 119 Audiodateien, 71 Videos und zwei Handvoll Dokumente online. Und vor allem unter den Videos finden sich zahlreiche Perlen, wie man sie im Dschungel des Originals gar nicht mehr entdecken würde:

» weiterlesen

Googles eigenartige Managementmethoden

Ohne jeden Zweifel ist Google eine der beeindruckendsten Firmen der Wirtschaftsgeschichte. In nur neun Jahren hat es die Suchmaschine von der Idee zu einer der wertvollsten Firmen überhaupt gebracht — und zusätzlich zu einem Verb in den meisten Sprachen.

Aber manchmal fragt man sich schon, wie dieses Gebilde eigentlich funktioniert. Schliesslich sitzen da jeden Tag 16’000 sehr schlaue Leute und denken sich aus, was man noch alles mit Googles legendär skalierbarer Infrastruktur und erdrückender Marktdominanz in der Onlinewerbung anfangen könnte. Und wenn man Googles Output an richtig guten neuen Produkten daran misst, ist das Resultat ehrlich gesagt nicht immer ganz so spektakulär.

» weiterlesen

Facebook sucht zusätzliche Erlösquelle im E-Commerce

facebook_logo.gifImmer deutlicher wurde in den letzten Wochen, dass die Monetarisierung großer Social Networks mittels Werbung ein schwieriges Unterfangen ist. Auf der einen Seite steht die geringe Empfänglichkeit der Mitglieder sozialer Netzwerke für Werbebotschaften, die über klassische Formate wie Banner oder Textlinks distribuiert werden. Die Folge sind niedrigen Klickraten und die grundsätzliche Hinterfragung eines positiven Werbeeffektes. Auf der anderen Seite befinden sich die Nutzer, die neuartigen Anzeigenformen kritisch gegenüberstehen und mit Unterstützung von Blogs und Medien auf die Barrikaden gehen, wenn es ihnen zu bunt wird. Facebook und studiVZ können ein Lied davon singen. Alternativen müssen also her, die Social Networks neue Erlösquellen verschaffen, ohne ihre Mitglieder zu verprellen. Ein mögliche Lösung: E-Commerce. Facebook macht gerade einen großen Schritt in diese Richtung. » weiterlesen

Web 2.0-Office-Suiten:
Noch kaum genutzt

Wenn man manchen Analysten glauben darf, steht Microsoft praktisch kurz vor der Pleite. Schuld ist — natürlich — Google, insbesondere die Applikationssuite des Suchmaschinenriesen. Google Docs mit seinen rein webbasierten Textverarbeitungs- und Tabellenkalulationsprogrammen ist nämlich eine disruptive Gefahr für die marktführende und extrem profitable Office-Suite von Microsoft, sagen die Experten. Google ist für Microsoft quasi das, was vor 20 Jahren Microsoft selber für IBM war: Eine existentielle Bedrohung durch neue Technologie.

Diese Botschaft ist aber offenbar noch nicht beim Durchschnittsbenutzer angekommen. Einer neuen Umfrage des Marktforschers NPD zufolge haben immerhin schon mehr als ein Viertel der amerikanischen PC-User schon mal gehört, dass es webbasierte Office-Programme gibt, aber nur ein kleiner Teil, nämlich keine 5%, benutzt diese Angebote regelmässig oder gelegentlich.

<img src="http://medienkonvergenz. » weiterlesen

Mehr Klicks pro Minute

Die Konkurrenz ist weit abgeschlagen: Spiegel Online verzeichnete im November 2007 durchschnittlich 1811 Visits pro Minute, bei der Netzeitung sind es nur 58.

So unsinnig diese Zahlenspielerei auch sein mag: Sie verdeutlicht den enormen Abstand der Online-Angebote. Wie weit abgeschlagen die Konkurrenz ist, lässt sich am besten mit einer Grafik zeigen. Die Daten dazu kommen von der IVW, die nicht nur die Auflage von Printprodukten zählt, sondern auch die Nutzung von Internet-Angeboten misst. Die beiden maßgeblichen Werte sind Visits und Page Impressions. Ein Visit ist ein “zusammenhängender Nutzungsvorgang”, während dem eine oder mehrere Seiten abgerufen werden (das sind die Page Impressions).

IVW-Zahlen

» weiterlesen

Fernsehen im Internet:
Zur Kasse, Schätzchen

Informationen gibt’s kostenlos bei den Öffentlich-rechtlichen, für Unterhaltung muss bei den Privatsendern Geld gelassen werden.

Stromberg, KDD, Thadeusz, Wallraff
Stromberg, KDD, Thadeusz, Wallraff (Fotos: Sender)

Klickt man sich in der ZDF-Mediathek durch die vergangenen Tage, bietet sich immer ein ähnliches Bild: zehn bis 15 verpasste Sendungen können abgerufen werden, darunter mindestens vier Mal die Nachrichtensendung “heute”. Richtig Spaß macht das leider nicht, deswegen habe ich auch erst heute zufällig entdeckt, dass die Callcenter-Dokumentation “Bei Anruf: Abzocke” von Günter Wallraff (unser Fernsehtipp vom 11. Dezember: “Wallraff ruft an”) online in der Mediathek verfügbar ist. Nur direkt auf das Video verlinken klappt nicht, die interne Suchfunktion der Mediathek nach “Wallraff” muss also ran.

» weiterlesen

Gewinnspiel Talese-Buch unterwegs

Unser kleines vorweihnachtliches Gewinnspiel ist vorbei und wir haben einen Gewinner: Das Los fiel auf Armin Treitinger aus Theisseil. Er gab uns die richtige Antwort – am 5. Juni bekam der Tagesspiegel eine neue Internetseite – und wir schicken dafür das Gay Talese-Buch “Frank Sinatra ist erkältet” nach Theisseil.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Badoo reagiert und korrigiert AGB

BadooKürzlich berichtete ich über Badoo, ein Social Network, das in Deutschland völlig unbekannt ist, aber weltweit über 12 Millionen registrierte Mitglieder hat. In Googles Liste der weltweiten Suchbegriffe mit den größten Zuwachsraten im Jahr 2007 landete Badoo hinter dem iPhone auf dem zweiten Platz. Am Ende meines Artikels verwies ich auf im Netz kursierende Gerüchte, Badoo würde Spam-Mails verschicken. Außerdem zitierte ich den folgenden, sehr fragwürdigen Punkt aus den AGB: «We do not sell or rent out any personal information about you to any third party (excluding affiliates, parent company, subsidiaries or members of Partner programs) without your permission.» » weiterlesen

  • Sponsoren