Wird Facebook (irgendwann) Konkurrenz für Google Mail?

Facebook MailFast könnte man meinen, Facebook möchte sich nach der misslungenen Einführung des Werbesystems Beacon bei seinen Mitgliedern mit einem neuen Feature entschuldigen. Nur einen Tag nach dem Eingeständnis von Facebook-CEO Mark Zuckerberg, bei Beacon viele Fehler gemacht zu haben, hat das Social Network eine überraschende Änderung am Benachrichtungsystems vorgenommen. Während bei eingehenden Mitteilungen oder Wall-Postings von Facebook-Freunden bisher lediglich eine Benachrichtigungsmail von Facebook an die E-Mail-Adresse des Nutzers gesendet wurde, enthalten solche Mails seit gestern auch die eigentliche Nachricht. Damit ist es nicht mehr notwendig, Facebook aufzurufen, um Mitteilungen von Freunden zu lesen. » weiterlesen

Sammelwut:
Sie lieben Magazine

Mehr geht nicht: “We Love Magazines” feiert die Publikationen der Popkultur mit Insider-Berichten und einem umfassendem Verzeichnis gedruckter Hefte.

wlm

Seine Liebe zu Magazinen hat Andrew Losowsky in Papierform gebracht: “We Love Magazines” ist seine Ode auf die bedruckten Hefte, satt bebildert, extrem gut gestaltet. Die ersten 200 Seiten beschäftigen sich mit Magazin-Themen: Wie wichtig ist der Vertrieb, welche Magazine waren stilprägend und gesellschaftlich relevant, wie Werber Magazine verbessern können – dazu gibt es kleine Heftgeschichten: “The launch of Vu magazine”, “The Big Issue hits the street” oder “Raygun uses Zapf Dingbats”. Dabei kommen Außenstehende genau so auf ihre Kosten wie Leute vom Fach, freut sich Jan Joswig in der de:bug.

wlm

Im anschließenden Directory werden über 1100 Magazine aufgelistet, nach Ländern sortiert, mit Angaben zu Erscheinungsweise, Redaktion und Verlag. Schon zum Zeitpunkt der Veröffentlichung im März 2007 waren die ersten Einträge schon wieder veraltet: Der Magazin-Markt ist immer in Bewegung, viele Hefte schaffen es nicht über die ersten paar Ausgaben. Um so mehr macht sich das Buch um die Anerkennung verdient: Der Schnappschuss zeigt, wie die Magazin-Landschaft Anfang des Jahres ausgesehen hat. Weiter geht es im Internet: Über 1500 Magazine sind in der Datenbank zum Buch verzeichnet.

» weiterlesen

Erster Eindruck:
Wir haben Liebling

Schnell mal Liebling durchblättern ist gar nicht so einfach: Das Ding ist wirklich groß, und viele Seiten hat es auch. Wir blättern uns mit Kultur-Schreiberin Ilka durch die erste Ausgabe – und bloggen mit.

Liebling
Liebling-Cover: Es ist sehr großartig

Hamburg, draußen dunkel, die Zigaretten glühen: Vor uns liegt Liebling. Endlich. Andernorts gibt’s Einordnungen, wir Beschreiben kleinteilig:
» weiterlesen

Umfrage:
Wie nutzt ihr soziale Netzwerke?

soziales NetzwerkIm Rahmen eines Studentenprojektes haben Mitglieder der “Forschungsgruppe Kooperationssysteme” der Universität der Bundeswehr München eine Umfrage zur privaten Nutzung von Social Networks in Deutschland gestartet. Die Untersuchung gehört laut Alexander Richter, einem der Initiatoren, zur erster ihrer Art in Deutschland, wenn man von den plattformbezogenen Umfragen einzelner Community-Anbieter absieht. Der Onlinefragebogen enthält 24 Fragen und das Ausfüllen dauert ungefähr acht Minuten. Die Fragen sind sinnvoll und haben bei mir zu einer interessanten Selbstreflexion darüber geführt, wie ich soziale Netzwerke eigentlich nutze.

Die Umfrage ist bis zum 31. Januar 2008 online und über diesen Link erreichbar (lasst euch von der etwas altmodisch anmutenden Willkommensseite nicht abschrecken).

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Die Unzeitgemäßen

Die Heldenschar unserer Alphajournalisten führt Schaukämpfe auf: Überall sehen sie unrasierte Alt-68er lauern und Gutmenschen heucheln, überall werden unseren Einserabiturienten Stöcke in den Weg geworfen. Nach Steuerermäßigungen, Privatisierungen und Hartz IV seien wesentliche Reformen immer noch blockiert, die ganze Republik sei wie vernagelt, vor allem durch uneinsichtige Bürokraten, während ein gutes, leider aber irregeleitetes Volk im Grunde nichts sehnsüchtiger wünsche, als die Umsetzung dessen, was die medialen Sonntagsschüler als Pioniere des einzig wahren Fortschritts tagtäglich fordern. Vermutlich liegt ja deshalb die Linkspartei in der Wählergunst inzwischen überall im zweistelligen Bereich

In welcher Republik leben diese Menschen bloß? Hätten sie sich nicht in ihrem selbstbestätigenden Verlagsbunker vergraben, wo der Döpfner das bekräftigt, was der Degler beklagt, und der Diekmann zu erspähen meint, was der Aust befürchtet, dann müsste diesen neokonservativen Meinungsführern doch endlich mal auffallen, dass alle diskursiven Kommandohöhen dieser Gesellschaft nicht von 68ern und Rotfrontkämpfern besetzt sind, sondern spätestens seit den frühen 90er Jahren von ihnen höchstselbst. Dass sie seither eine solche Herde von ‘Experten’ durchs mediale Dorf getrieben haben – Kirchhoff, Merz, Sinn, Hartz, Miegel usw. – dass das kleine Wort ‘Reform’ zu einer Hassvokabel im Volk wurde. Dass sie selbst inzwischen so überaltert und rentennah sind, dass sie bereits wieder abserviert werden, wie jüngst der Aust oder der Matussek. Wobei sie in ihrem Wahn sich unverdrossen als ‘kommende Männer’ und ‘ewige Kronprinzen’ betrachten. Kurzum: Es ist einfach albern …

» weiterlesen

Facebook:
Zuckerberg entschuldigt sich für Beacon-Fehler

facebook_logo.gifViel diskutiert wurde in den vergangen Wochen in den USA über Facebooks Anfang November eingeführtes Werbesystem “Beacon”. Nutzer, Blogger und selbst einige der teilnehmenden Unternehmen empfanden die nicht vorhandene Möglichkeit, das Anzeigen von auf Facebook-Partnerseiten durchgeführten Aktionen (z.B. ein Kauf bei eBay) im Newsfeed von Facebook dauerhaft und zuverlässig zu unterbinden, als großes Problem. Lange zögerte Facebook mit einer offiziellen Stellungnahme, während immer neue Details über die Schwächen des Projekts und Vorstöße von Beacon in die Privatsphäre der User bekannt wurden. » weiterlesen

Die Dümmsten

dümmsten der schweiz

“Wer ist Ihr dümmster Promi?” soll die Frage gelautet haben, die Blick bei einer Strassenumfrage einigen Menschen gestellt haben soll. Es heisst im Artikel “Die Dümmsten in der Schweiz“:

Wir wollten wissen, welche Promis hierzulande am dümmsten sind. Zusammengekommen ist eine beachtliche Liste von Namen aus sämtlichen Sparten: Politik, Showbiz und Sport.

Wer sich aber die Antworten im Videobeitrag anhört, kann das nur schwer glauben. Vielmehr muss die Frage irgendwie “Welcher Promi nervt sie?” oder “Wer ist der nervigste Promi?” gelautet haben.

Medienmensch Roger Köppel kam, obwohl vorgeschlagen, nicht in die engere Auswahl. Roman Kilchsperger allerdings schon.

Bild: Screenshot blick.ch

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Kannibale “News” ist da:
Die ersten Bilder

Heute ist die erste Ausgabe des inzwischen fünften Deutschschweizer Gratisblatts erschienen, News. Lanciert von Bezahlzeitungen, bekämpft News die Konkurrenz .ch und kannibalisiert die eigenen Produkte.

Eigentlich war sie auf den 03.12.2007 angekündigt, nun kommt sie heute, am 05.12.2007. Die Gratiszeitung News, eine Kompaktversion der Bezahlblätter Tages-Anzeiger, Basler Zeitung und Berner Zeitung steht zum intellektuellen Verzehr bereit in weissen Ständern. Eine Präsenz im Internet ist auf newsprint.ch zu finden.

Wir bringen zuerst mal ein paar Fotos unserer Reporterin in Zürich, Lea Barmettler, die das Blatt tatsächlich schon um 6:30 Uhr in der Bahnhofpassage Uster gefunden hat. In Zürich wurde das Blatt am Bellevue, Paradeplatz und Stauffacher gesichtet. Verteilt wird es von freundlichen, jungen Leuten mit grauer News-Kappe und verblüffend einheitlichen schwarzen Winterjacken. Verteiler von der Konkurrenz .ch wurden heute am Bellevue keine erblickt. Vermutlich haben diese kurzzeitig kapituliert.

Hier ein Bild vom Zürcher Bellevue:

news box bellevue

» weiterlesen

WEB.DE übernimmt Community ShortView – aber vergisst Unddu.de?

ShortViewMatthias Greve, Vorstand der WEB.DE GmbH, bleiben nur noch wenige Monate Zeit, um die beim Start des hauseigenen Social Networks Unddu.de im Mai 2007 angekündigten eine Million Mitglieder innerhalb eines Jahres zu erreichen. Rund um die Community, in die laut Greve schon vor dem Start ein zweistelliger Millionenbetrag investiert wurde, herrscht trotz deutlicher Verlinkungen auf WEB.DE eine fast gespenstische Stille. Angaben zu Mitgliederzahlen sind nicht bekannt, dürften aber nicht über einen vierstelligen oder niedrigen fünfstelligen Betrag hinausgehen. In den Profilen der auf der Startseite präsentierten “neuen Mitglieder” stehen Beitrittsdaten rund um Ende Juli / Anfang August. Im Forum dagegen proben die wenigen aktiven User gerade lautstark einen Aufstand gegen unvermittelte Änderungen an den Profilenseiten. » weiterlesen

Der andere Jahresrückblick 2007:
Blase 2.0

Ein herrliches Video, das eines der meist diskutierten Themen des Web 2.0 im Jahr 2007 äußerst gelungen und sehr kreativ zusammenfasst: die Blase (Bubble) 2.0.

via TechCrunch. Den Spaß gibt es übrigens aus als MP3.

Meinen persönlichen, etwas sachlicheren Jahresrückblick gibt es hier.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

  • Sponsoren