Spiegel-Verlag:
Verhängnisvolle Affären und machtvolle Mitarbeiter

Donnerstag wurde es bekannt: Das Nachrichtenmagazin Spiegel bekommt eine Doppelspitze. Grund genug für medienlese.com eine Zeitreise durch den Verlag anzutreten, der Deutschland mitprägte und selbst Geschichte schrieb.

Spiegel-Gebäude in Hamburg
Spiegel-Gebäude in Hamburg (Bild cc:bstrasser)

Laut Berichten des Hamburger Abendblatt und der Süddeutschen Zeitung hat die Suche nach einem Nachfolger von Stefan Aust ein Ende gefunden. Georg Mascolo, derzeit Leiter des Berliner Spiegel-Büros, und Onlinechef Mathias Müller von Blumencron übernehmen die Chefredaktion beim Spiegel.

Der Medienrummel um Austs Nachfolge zeigt, dass die Geschichte des Verlags untrennbar mit dem Magazin selbst verbunden ist. Der Spiegel ist mit einer Auflage von knapp über einer Million die größte Wochenzeitung Deutschlands. Wenn man sich die Vita des 60 Jahre alten Printriesen anschaut, wird man den Eindruck nicht los, dass jeder dieser Leser hart erkämpft wurde.

» weiterlesen

Folgen der WRC-07 für den Rundfunk:
Was bleibt von der “digitalen Dividende”?

Die World Radiocommunication Conference (WRC) findet alle zwei bis vier Jahre statt. Auf der WRC-07 vom 22. Oktober bis 16. November 2007 sollte unter anderem die “Digitale Dividende”, durch die Digitalisierung des terrestrischen Fernsehens freigewordene Frequenzkapazität, an die Mobilfunkunternehmen verhökert werden. Wie ist dies ausgegangen?

Bild
Veranstaltung im Institut für Rundfunktechnik (IRT) in München-Freimann, rechts: Jan Outters (Bild: W.D.Roth)

Auf einer WRC wird von den Fernmeldeverwaltungen der verschiedenen Staaten weltweit die Verteilung aller Funkfrequenzen beginnend im noch kaum strahlenden KHz-Bereich (Audio) bis hinauf zu 3000 GHz, 3 THz, den Terahertz-Strahlen, dem fernen Infrarot, diskutiert und gegebenenfalls neu verteilt. Große Sorge machten sich die Rundfunkanstalten dabei um eine Neuvergabe des UHF-TV-Spektrums an Mobilfunkinteressenten. Sind sie noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen?

» weiterlesen

Stasido MC – kaioos größter Fan?

kaiooStellt euch vor, ihr hättet ein neues Social Network für die breite Masse gegründet und sucht nun nach einer Möglichkeit, im Dschungel der Communities auf euch aufmerksam zu machen. Was würdet ihr tun? Klar, ihr könntet einen 30-sekündigen Spot vor der Tagesschau senden oder Trikotsponsor des FC Bayern werden. Das würde allerdings einiges kosten. Viel besser wäre es, auf virales Marketing zu setzen, z.B. mit einem YouTube-Video, das in irgendeiner kreativen Form auf euer Startup aufmerksam macht. Diesen Weg gehen jedoch viele, von daher entscheidet ihr euch, so richtig zu polarisieren und auch negative Reaktionen in Kauf zu nehmen. Irgendeine Idee? Wie wäre es, direkt den Marktführer anzugreifen, indem ihr ihn und seine Schwächen in künstlerischer, visueller Form bloßstellt? Immerhin gibt es dort am meisten (User) zu holen. » weiterlesen

Warner Music wetzt die Messer und verklagt SeeqPod

SeeqPod
Länger als ein halbes Jahr konnte sich SeeqPod, eine beeindruckende Musiksuchmaschine, die das Netz (sehr erfolgreich) nach MP3-Dateien durchsucht und diese direkt abspielt, ungehindert ausbreiten. Die Frage, ob das Treiben des Dienstes juristisch einwandfrei ist, stand bisher unbeantwortet im Raum. Warner Music Group scheint – wen wundert’s – Einwände gegen die Vorgehensweise der Suchmaschine zu haben und hat SeeqPod verklagt, wie Silicon Alley Insider berichtet. » weiterlesen

Der bitterböse Bohlen

Nathalie ist einfach der Hammer und Bohlens neuer Sidekick Andreas “Bär” Läsker gibt Vollgas. Heute startet “Deutschland sucht den Superstar” in die fünfte Runde – und wir haben zehn fiese Bohlen-Sprüche zum anhören.

Bohlen-Spruch 5/10: “Kelly Family”

Bohlen-Spruch 1/10: “Nachgelassen”

Dieter Bohlen (Bild RTL / Stefan Menne)
Dieter Bohlen: Können diese Augen lügen? (Bild RTL / Stefan Menne)

“Du hast schwach angefangen … und mit der Zeit noch stärker nachgelassen”, so watscht DSDS-Juror Bohlen entrückte Castingnovizen ab. Tjaja. Aber immerhin hört sich Fernsehdeutschland derlei persönliche Seitenhiebe gerne an. Heute startet die fünfte Staffel der Castingshow “Deutschland sucht den Superstar”. Der Richtige scheint also noch immer nicht gefunden zu sein.

Und wenn der Pop-Titan nicht so harsch mit Übergewichtigen und Unhübschen umgehen würde, müssten wir uns ja auch nicht einmischen.

» weiterlesen

DLD08 musikalisch:
Nasenflöten und komische Hühner

Neben einigen sehr komischen Showeinlagen wie der Verkaufssendung von Martha Stewart hatte der Burda Digital-Life-Design 08 auch einige künstlerisch höchst wertvolle Momente zu bieten.

Héctor Parra DLD08 Burda W.D.Roth
Héctor Parra, ein spanischer Musiker und Komponist, mit elektronisch gewarpten Violoncellos, um die Gravitation und die anderen Kräfte, die die Welt zusammenhalten, musikalisch zu simulieren (Bild: W.D.Roth)

Ein recht interessantes Panel, das allerdings die wissenschaftlichen Kenntnisse der meisten Zuschauer überstieg, lief am dritten Tag des Burda DLD08: “Reality Formula”

» weiterlesen

Facebooks Deutschland-Wachstum und der studiVZ-Effekt

facebookstudivz.gifMit Spannung wartet Internet-Deutschland auf den Start von facebook.de. Die deutschsprachige Version soll laut Matt Cohler, Vize-Präsident für Strategie bei Facebook, noch in diesem Quartal starten. Wer dieser Tage die Aussagen von Bloggern, Journalisten und anderen Internet-Experten zum Thema verfolgt, stellt fest, dass deren Einschätzungen zu den kurz- bis mittelfristigen Erfolgschancen von facebook.de auf dem deutschen Markt stark auseinander gehen. Die Prognosen reichen von explosionsartigem Wachstum bis hin zu zähem Konkurrenzkampf mit studiVZ (dessen Übernahme Cohler nicht ausschließt). » weiterlesen

Zeitschriften und Magazine auf medienlese.com

Wir lieben Magazine – und schreiben darüber! Hier eine visuelle Auswahl einiger Zeitschriften, über die wir berichtet haben. Wenn wir auch Euer Magazin vorstellen sollen, schreibt uns einfach <a href="javascript:linkTo_UnCryptMailto('ocknvqeine Mail.

Wir haben geblättert in…

Neue Probleme (#2)
Neue Probleme (#2)
Vanity Fair (1/08)
Vanity Fair (1/08)
FHM (1/08)
FHM (1/08)
Dummy (#17)
Dummy (#17)
Mare Magnum
Mare Magnum
Monocle (#9)
Monocle (#9)
Cinema (10/07)
Cinema (10/07)
Junge Karriere (10/07)
Junge Karriere (10/07)
Ivy (#1)
Ivy (#1)
Konkret (9/80)
Konkret (9/80)
Liebling (1/08)
Liebling (1/08)

» weiterlesen

zweinull.cc nun mit RSS-Fullfeed

Wer unseren RSS-Feed abonniert hat, kann sich ab sofort die kompletten Artikel von zweinull.cc im RSS-Reader anzeigen lassen, nicht mehr nur den jeweils ersten Absatz eines Beitrags. Die Entscheidung dazu fiel mir zwar nicht leicht, aber im Interesse eines hohen Benutzer- und Lesekomforts war es ein notwendiger Schritt. Damit gibt es jetzt keine Ausrede mehr, den zweinull.cc-Feed nicht zu abonnieren.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Börse online:
Recherche trotz juristischer Dauerattacken

Börse online erschien erstmals 1987 und war ähnlich wie die leider mitten im Dotcom-Boom gemeuchelte PC-ONLiNE kein Online-Magazin – das WWW war ja 1987 noch gar nicht erfunden -, sondern ein gedrucktes Magazin, auch wenn man bereits im BTX präsent war. “Online” sollte lediglich die Zeitnähe zur Börse ausdrücken.

Stefanie Burgmaier Ulf Froitzheim W.D.Roth
Stefanie Burgmaier, Chefredakteurin Börse online, mit Ulf Froitzheim, Bayerischer Journalistenverband (Bild: W.D.Roth)

Als das Internet sich dann allgemein verbreitete, baute man auch einen ersten Online-Auftritt, doch startet man erst jetzt richtig durch, so Chefredakteurin Stefanie Burgmaier. medienlese.com traf sie und ihr Team mit der wohl bekanntesten Rechercheurin des Magazins, Renate Daum, in München im Verlag zu einer Podiumsdiskussion anläßlich des 20-jährigen Bestehens des Magazins, die der Bayrische Jounalistenverband organisiert hatte.

» weiterlesen

  • Sponsoren