209 Artikel in der Kategorie Specials auf netzwertig.com.

Lesetipp:
Das Buch, das Dennis Crowley geprägt hat

Für unsere zweiwöchentliche Serie befragen wir erfolgreiche Gründer, CEOs von bekannten Webunternehmen und renommierte Vordenker und Visionäre des internationalen und einheimischen Technologiesektors, welches Buch sie und ihr Handeln am meisten geprägt hat. Nicht zwei, nicht vier und nicht zehn Werke, sondern nur eines. DAS eine.

Dennis CrowleyHeute: Dennis Crowley, Gründer und CEO von Foursquare.

Weches Buch hat dich und dein Handeln bislang am stärksten geprägt?
Being Digital; Nicholas Negroponte; Erstveröffentlichung 1995
Website I Amazon I  Amazon (Affiliate-Link)

Warum?
“I read this book 20 times or so in college. It’s Nicholas’ vision of the future through the lens of what he was seeing while overseeing the MIT Media Lab… digital ink, wearables, personal digital assistant / agents, context aware computing. It was the main reason I got obsessed with the Media Lab, which eventually lead me to ITP / NYU -> Dodgeball, etc.”

+++

In dieser Serie bereits erschienen:

Lesetipp:
Das Buch, das Jens Begemann geprägt hat

Für unsere zweiwöchentliche Serie befragen wir erfolgreiche Gründer, CEOs von bekannten Webunternehmen und renommierte Vordenker und Visionäre des internationalen und einheimischen Technologiesektors, welches Buch sie und ihr Handeln am meisten geprägt hat. Nicht zwei, nicht vier und nicht zehn Werke, sondern nur eines. DAS eine.

Jens BegemannHeute: Jens Begemann, Gründer von Wooga, einem der international erfolgreichsten deutschen Startups.

Weches Buch hat dich und dein Handeln bislang am stärksten geprägt?
Don’t Make Me Think: A Common Sense Approach to Web Usability; Steve Krug; Erstveröffentlichung 2000
Website I Amazon I  Amazon (Affiliate-Link)

Warum?
“Vor knapp zehn Jahren habe ich das Buch das erste Mal gelesen und es hat meine weitere Arbeit nachhaltig geprägt. Die intuitive Bedienbarkeit von Produkten ohne Nachzudenken wird heute von Nutzern wie selbstverständlich erwartet, aber nur selten erreicht. Krug vermittelt in seinem zeitlosen User-Interface-Werk das Grundwissen für die Thematik, und das sehr praxisnah und leicht verständlich. Speziell das Kapitel zu Usability-Testing sollte man immer wieder lesen: Bei Wooga setzen wir gerade diese Empfehlung Krugs fast religiös um und alle Mitarbeiter bekommen das Buch zum Jobstart. Wir fangen bereits in der Prototypenphase mit User-Tests an und setzen diese auch nach dem Launch fort –  mit im Schnitt zwei Usertests pro Woche durch das Spieleteam.”

+++

In dieser Serie bereits erschienen:

Teil 2:
Mit diesen Tools arbeite ich

Zahlreiche Webdienste und Apps machen die Arbeit für Onlineredaktionen und Autoren einfach. Heute weitere 18 Favoriten!

ToolsIch bin mir nicht sicher, ob ich hier als leuchtendes Beispiel für gelungene Organisation und Zeitmanagement herangezogen werden sollte. Meine Tagesorganisation verläuft ungeordnet, gewissermaßen chaotisch. Aber da ich inzwischen täglich für drei Blogs schreibe, Themen organisiere, nebenbei diverse Social-Media-Kanäle betreue und trotzdem nur selten die Übersicht verliere, scheine ich unbewusst irgend etwas richtig zu machen, ohne ein besonderes Organisationskonzept zu verfolgen.

Erschwerend kommt sicher hinzu, dass ich bei Tools und Services auch noch konservativ bin. Nur sehr wenige neue Dienste schaffen es, dass ich sie überhaupt langfristig im Alltag einsetze. Unterwegs bin ich ohnehin nur mit MacBook Air und Smartphone. Ein iPad habe ich zwar auch, aber das wird in Kürze verkauft, weil ich es einfach nicht brauche. Besonders originell ist meine Liste deswegen wohl eher nicht, aber vielleicht kann gerade das der Schlüssel zum Erfolg sein. » weiterlesen

Lesetipp:
Das Buch, das Lars Hinrichs geprägt hat

Für unsere zweiwöchentliche Serie befragen wir erfolgreiche Gründer, CEOs von bekannten Webunternehmen und renommierte Vordenker und Visionäre des internationalen und einheimischen Technologiesektors, welches Buch sie und ihr Handeln am meisten geprägt hat. Nicht zwei, nicht vier und nicht zehn Werke, sondern nur eines. DAS eine.

Lars HinrichsHeute: Lars Hinrichs, Gründer von Xing und der Startup-Schmiede HackFwd, Investor.

Weches Buch hat dich und dein Handeln bislang am stärksten geprägt?
The Tipping Point: How Little Things Can Make a Big Difference; Malcolm Gladwell; Erstveröffentlichung 2001
Website I Amazon I  Amazon (Affiliate-Link)

Warum?
“Am Strand von Kuba lesend, kamen mir die ersten Ideen für XING. Als Connector war ich daran interessiert, die Kontakte der Kontakte darzustellen. Wenige Wochen später habe ich die Firma gegründet und die erste Version in Auftrag gegeben. Der Rest ist Geschichte.”

+++

In dieser Serie bereits erschienen:

Falls ihr Vorschläge für erfahrene Personen aus der Tech-, Web- und IT-Welt habt, die wir für diese Serie befragen sollen, hinterlasst diese bitte in den Kommentaren.

Teil 1:
Mit diesen Tools arbeite ich

Zahlreiche Webdienste und Apps machen die Arbeit für Onlineredaktionen und Autoren einfach. Hier sind 19 Favoriten!

ToolsEin Freitag mitten im Juli. Die Nachrichtenlage seitens Startups ist traditionell ruhig (was sich nutzen lässt) und man kann auch nicht jeden Tag über die digitale Überwachung jammern (wobei es sehr wichtig ist, dass das Thema im Bewusstsein bleibt!). Kaum ein Zeitpunkt ist daher geeigneter dafür, einmal über das eigene Informationsmanagement zu reflektieren und eine kleine Inventur durchzuführen. Hier kommt eine Übersicht der Apps und Webdienste, ohne die ich mir meine Arbeit als Redakteur kaum vorstellen kann – mit Schwerpunkt iOS – sorry liebe Android-Freunde. In den zwei folgenden Teilen werden meine Kollegen Jan Tißler und Jürgen Vielmeier ihr Informations- und Produktivitäts-Setup beschreiben. » weiterlesen

Tame, Stackfield, Fairnopoly und mehr:
10 Startups, die beachtet werden

Tame, Stackfield und Fairnopoly heißen die drei Startups aus dem deutschsprachigen Raum, deren Berichte bei uns in jüngster Zeit am häufigsten im Social Web empfohlen wurden. Aufmerksamkeit ist einer von vielen Faktoren für Erfolg.

StartupsAb und an werfen wir einen Blick darauf, wie eifrig vergangene Artikel über neue Startups und Webdienste von Nutzern bei Facebook, Twitter und Google+, LinkedIn und Xing verbreitet wurden. Das Engagement der Leser garantiert zwar nicht automatisch eine Erfolgsgeschichte für den jeweiligen Service, signalisiert aber ein grundsätzliches Interesse und die vorhandene Bereitschaft, sich mit der jeweiligen Thematik auseinanderzusetzen. Hier sind die zehn jungen Anbieter, deren Vorstellungen auf netzwertig.com diesbezüglich seit Oktober 2012 punkten konnten. » weiterlesen

Lesetipp:
Das Buch, das Seth Godin geprägt hat

Für unsere zweiwöchentliche Serie befragen wir erfolgreiche Gründer, CEOs von bekannten Webunternehmen und renommierte Vordenker und Visionäre des internationalen und einheimischen Technologiesektors, welches Buch sie und ihr Handeln am meisten geprägt hat. Nicht zwei, nicht vier und nicht zehn Werke, sondern nur eines. DAS eine.

Seth GodinHeute: Seth Godin, in New York beheimateter Buchautor und Unternehmer. Godin betreib ein bekanntes, viel gelesenes Blog, in dem er sich mit unterschiedlichen Aspekten des Lebens, der Wirtschaft und der Gesellschaft in einer sich wandelnden, vernetzten Welt auseinandersetzt.

Weches Buch hat dich und dein Handeln bislang am stärksten geprägt?
The War of Art; Steven Pressfield; Erstveröffentlichung 2002
Website I Amazon I  Amazon (Affiliate-Link)

Warum?
“There are successful people (artists, musicians, makers of ruckuses) all around the world who view this book as a closely-guarded secret. Pressfield puts his finger on precisely what’s holding you back. Not for the faint of heart.”

+++

In dieser Serie bereits erschienen:

Falls ihr Vorschläge für erfahrene Personen aus der Tech-, Web- und IT-Welt habt, die wir für diese Serie befragen sollen, hinterlasst diese bitte in den Kommentaren.

Regelmäßig aktualisiert:
Aktuelle Nutzerzahlen erfolgreicher Onlinedienste im Überblick

Wir behalten im Auge, welche aktuellen Meilensteine hinsichtlich ihrer Nutzerzahlen führende und rasant wachsende Onlinedienste kommunizieren.

MetrikenMetriken zur Einschätzung des Erfolgs von Onlinediensten gibt es zahlreiche. Zumindest bei auf die breite internationale Masse der Anwender ausgerichteten Angeboten gehört die Zahl der monatlich aktiven Nutzer zu den besonders entscheidenden. Zwar sagt sie wenig über die Geschäftsentwicklung eines Startups oder etablierten Unternehmens aus, verdeutlicht aber zumindest, dass eine hinreichend große Anwenderbasis für eine Monetarisierung vorhanden ist. Ganz grundsätzlich lassen sich anhand des Wertes der aktiven User auch Rückschlüsse auf die gesellschafte Bedeutung eines digitalen Angebots ziehen.

In der Regel beginnen Firmen mit der Kommunikation von Statistiken aktiver Nutzer erst, wenn sie der Meinung sind, dass der jeweilige Wert sie nicht kleiner wirken lässt, als sie wahrgenommen werden wollen. Bis dahin verkünden sie Meilensteine in Bezug auf Nuterzahlen, womit in der Regel registrierte Mitglieder gemeint sind – ungeachtet davon, ob diese sich regelmäßig einloggen oder nicht.

Als Hifsmittel für unsere eigene Redaktion, aber auch für alle anderen, die sich einen schnellen Überblick über die aktuellste Metrik von einschlägigen Webfirmen verschaffen wollen, behalten wir auf dieser Seite ab sofort die Zahlen zu “aktiven Nutzern” beziehungsweise, wenn nicht bekannt, zu “Nutzern” von populären, oft in den Medien präsenten Onlinediensten mit Endanwender-Fokus im Auge. Wir konzentrieren uns dabei auf die tonangebenden Anbieter sowie auf besonders schnell wachsende Protagonisten. » weiterlesen

Bloggen aus Istanbul:
Der bittere Geschmack der Selbstzensur

Die Türkei gilt als besonders unwirtlicher Ort für Journalisten. Korrespondenten und Blogger, die dieser Tage über die Proteste berichten, müssen ständig auf der Hut sein.

TürkeiAls ich am Freitag nach acht Tagen in Istanbul dem Passcounter am Attatürk-Flughafen näher kam, hatte ich ein mulmiges, aber auch gespanntes Gefühl. Komme ich ohne Weiteres durch die Passkontrolle? Oder würde mich der türkische Beamte nach einer Musterung und längeren Blicken auf den Bildschirm in einen kleinen Raum führen und mir dort Fragen stellen? Um für dieses Szenario nicht gänzlich unvorbereitet zu sein, hatte ich mit einer Freundin in Istanbul eine Nachricht vereinbart, die ich ihr schnell schicken würde, falls ich Probleme bei der Passkontrolle hätte. Sie wüsste dann, wen sie anrufen müsste.

Doch alles lief reibungslos. Im Nachhinein erscheinen mir meine Bedenken natürlich völlig übertrieben. Immerhin hatte ich nur eine kleine Zahl an die Situation rund um den Taksim-Platz beschreibenden und das Vorgehen der türkischen Polizei kritisierenden Tweets sowie wenige Fotos und Videos publiziert und einen deutschsprachigen Beitrag über die netztechnische Aspekte der derzeitigen Proteste publiziert. Andererseits wurden im Zuge der seit mehr als zwei Wochen andauernden regierungskritischen Proteste Dutzende Twitter-Nutzer wegen “irreführender und beleidigender Informationen” in der Türkei festgenommen. Es wären deutlich mehr gewesen, hätte der Microbloggingdienst dem Anliegen der Sicherheitsbehörden entsprochen, Nutzerdaten herauszugeben. » weiterlesen

Lesetipp:
Das Buch, das Reid Hoffman geprägt hat

Für unsere zweiwöchentliche Serie befragen wir erfolgreiche Gründer, CEOs von bekannten Webunternehmen und renommierte Vordenker und Visionäre des internationalen und einheimischen Technologiesektors, welches Buch sie und ihr Handeln am meisten geprägt hat. Nicht zwei, nicht vier und nicht zehn Werke, sondern nur eines. DAS eine.

Reid HoffmanHeute: Reid Hoffman, Gründer und Executive Chairman vom weltweit größten sozialen Netzwerk für Geschäftskontakte, LinkedIn.

Weches Buch hat dich und dein Handeln bislang am stärksten geprägt?
Philosophical Investigations; Ludwig Wittgenstein; Erstveröffentlichung 1953
Wikipedia I Amazon I  Amazon (Affiliate-Link)

Warum?
“Wittgenstein helped me understand best the interplay between language, thought, and the world. In other words, Wittgenstein shaped how to think about language so that when we express our thoughts in language and articulate a theory of the world. In turn, that understanding helps to lead to thoughts on human nature and discourse.”

+++

Falls ihr Vorschläge für erfahrene Personen aus der Tech-, Web- und IT-Welt habt, die wir für diese Serie befragen sollen, hinterlasst diese bitte in den Kommentaren.