4279 Artikel in der Kategorie Meldungen auf netzwertig.com.

Aufmerksamkeitsökonomie:
Smartphone-Nutzer verbringen mehr Zeit mit Apps – aber nicht mit mehr Apps

Eine frische Nielsen-Statistik zeigt: Smartphone-Nutzer verbringen zwar immer mehr Zeit mit Apps, erhöhen aber die Zahl der pro Monat verwendeten Applikationen kaum. Schlechte Nachrichten für Entwickler und Startups.

Die Problematik, dass es für an Endnutzer gerichtete Startups immer schwieriger wird, es bei Usern in die Liste der regelmäßig eingesetzten Dienste zu schaffen, wurde bei uns schon häufiger thematisiert. Verantwortlich für diese Entwicklung sind verschiedene Faktoren, darunter die große Konkurrenz, die niedrigen Einstiegsbarrieren für die Schaffung neuer Services sowie natürlich der Aufstieg des mobilen Webs. Damit verschwinden die alten Multitasking-Mechanismen der Desktop-Ära. Auf mobilen Geräten ist es deutlich schwieriger, unterschiedlichen Anwendungen parallel Aufmerksamkeit einzuräumen. Meist fokussieren sich Benutzer jeweils auf eine einzige App.

Eine Erhebung der Marktforscher von Nielsen liefert nun bemerkenswerte Zahlen, die zeigen, wie schwerwiegend diese Situation eigentlich ist: Demnach verbrachten US-amerikanische Besitzer von iOS- und Android-Smartphones im vierten Quartal 2013 pro Monat 30 Stunden und 15 Minuten mit der Nutzung von Apps. Das waren 65 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2011. Damals kamen Apps durchschnittlich nur auf 18 Stunden und 18 Minuten monatliche Einsatzdauer. » weiterlesen

Linkwertig:
Vergessen, Verlogenheit, Microsoft, Tools

Vergessen
Google hat begonnen, Zeitungen und andere über ‘zwangsvergessene’ Artikel zu informieren. Auch den eifrigeren Fans vom Vergessen sollte bei der Durchsicht der betroffenen Artikel langsam dämmern, dass das in keine vernünftige Richtung läuft.

» Google Now Censors The Press In The EU

 

Verlage
Stefan Niggemeier dokumentiert den nächsten Fall, bei dem es die Verlage mit der Darlegung der Sachverhalte rund um das Leistungsschutzrecht nicht besonders genau nehmen.

Google soll gleichzeitig verboten und dazu gezwungen werden, Verlagsinhalte in seinen Suchergebnissen anzuzeigen.

» Lügen fürs Leistungsschutzrecht

 

» weiterlesen

Krypto-Messenger:
In kleinen Schritten Richtung Mainstream

Immer mehr Smartphone-Messenger mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung tauchen auf. Viele haben keine Chance. Dennoch wird ein Durchbruch einzelner Protagonisten wahrscheinlicher. Parallel fangen Investoren an, sich für das Thema zu interessieren.

VerschlüsselungAn Smartphone-Messengern, die auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung setzen, mangelt es wahrlich nicht mehr. Seit dem Bekanntwerden der Totalüberwachung durch die NSA und befreundete Geheimdienste hat das Segment einen massiven Push erlebt. Von Monat zu Monat tauchen neue Chat-Services auf, die versprechen, dass dank clientseitiger Kryptierung nur die Nutzer selbst Nachrichten lesen können – nicht die Betreiber der Server und auch keine Dritten. Zuletzt lancierte die deutsche Software-Firma Shape einen verschlüsselten Messenger namens Sicher. Die App gesellt sich zu existierenden Services wie Threema (gerade mit neuem Update), Telegram, Surespot, Textsecure, myEnigma und ChatSecure. Weitere, wie Hemlis und Cryptocat, sind in der Entstehungsphase. » weiterlesen

Linkwertig:
MindMeister, Digg, Peretti, Songza

MindMeister
MindMeister bleibt am Puls der Zeit und hat eine App für Glass vorgestellt:

» MindMeister for Glass

 

Kyberwachung
Sascha Lobo versucht sich an einer kybernetischen Interpretation der Überwachung.

» Was wirklich hinter der massenhaften Überwachung steckt

 

» weiterlesen

US-Investoren kaufen norddeutsche Vielflieger-App:
Flying erhält zweite Chance

Im April gaben die Macher der Vielflieger-App Flying bekannt, den Dienst trotz einer loyalen Nutzer-Community nicht weiterführen zu können. Daraufhin hagelte es Beteiligungs- und Kaufofferten. Jetzt verkündet das Startup aus Hamburg die Akquisition durch US-Investoren. In Kürze startet die App wieder durch – allerdings ohne ihren Gründer.

FlyingManchmal muss ein Startup vielleicht erst seine Pforten schließen, um sich ins Gespräch zu bringen und die Zukunftsaussichten zu verbessern. Zu diesem Schluss kann man zumindest kommen, blickt man auf die aus Hamburg stammende Vielflieger-App Flying. Im April gab das 2012 gegründete Unternehmen bekannt, den Dienst einzustellen. Eine geplante Finanzierungsrunde war gescheitert, zudem gelang es den Elbstädtern bis dato nicht, ein tragfähiges Geschäftsmodell zu entwickeln. » weiterlesen

Foto-App GoCam mit Gestenerkennung:
Schwedisches Startup perfektioniert den Selfie

Gelungene Selfies erfordern einiges an Arm- und Daumen-Einsatz. Das schwedische Startup Crunchfish hat mit GoCam eine kostenfreie iOS-App veröffentlicht, die Selbstporträts per Gestensteuerung erlaubt.

GoCam2014 ist zweifelsohne das Jahr des Selfies. Dem durch Smartphones populär gemachten Selbstporträt-Phänomen wurde vor einigen Monaten gar ein eigener Song gewidmet. Dessen Musikvideo konnte in rund 150 Tagen sage und schreibe 160 Millionen Views bei YouTube anhäufen. Neuerdings dient der Selfie auch als Vorlage für eine Sitcom.

Doch bis die Evolution mit der technischen Entwicklung gleichzieht und Menschen mit längeren Armen beglückt, bleibt bei Selfies gewisses Potenzial ungenutzt, was Perspektive, Motive sowie die Anzahl der abgebildeten Personen angeht. Crunchfish, ein Startup aus dem südschwedischen Malmö, hat nun eine spezielle Selfie-Applikation entwickelt, die das spontane Selbstporträt auf die nächste Entwicklungsstufe hebt: GoCam erlaubt Schnappschüsse, ohne dass dazu das Smartphone oder Tablet in der Hand gehalten werden muss. Gestenerkennung und -steuerung machts möglich. » weiterlesen

Linkwertig:
Überwachung, Überprüfung, LSR, Berlin

Überwachung
ProPublica hat eine kleine Infografik mit allen bisher bekannt gemachten Überwachungsprogrammen erstellt:

» The NSA Revelations All in One Chart

 

Überprüfung
Bitkom würde gerne neue Gesetze auf ihre IT-Verträglichkeit (aus ihrer Sicht) überprüfen.

Wirklich innovativ wäre eine IT-Verträglichkeitsprüfung für alle neuen Gesetze

» IT-Branche will neue Gesetze zuvor überprüfen

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Orkut, Swartz, Startnext, Facebook

Orkut
Google vs. das Soziale: Ende September zieht Google – nach Google Wave, Google Buzz, Aardvark, Dodgeball, Knol, Jaiku, dem Google Reader und so ziemlich jedem anderen ‘sozialen’ Anlauf – nun auch bei Orkut den Stecker.

» Tchau Orkut

 

Google Docs
Und Google Operating System dokumentiert die Unfähigkeit von Google den eigenen Docs in den 8 Jahren des Bestehens auch nur den Funken einer eigenen Identität einzuhauchen.

» Google Docs’ Identity Problem

 

» weiterlesen

Stampay:
Kundenkarten-System als Mittel zur Eroberung des Point of Sale

Mit unterschiedlichen Methoden wollen Startups den Point of Sale erobern. Das Augsburger Startup Stampay versucht es über ein Kundenbindungs- und Bonuskarten-System – und kann einige namhafte Referenzkunden vorweisen.

StampayDeutsche lieben Kundenkarten. Sich als Startup dieses Segments anzunehmen, ist zwar nicht unbedingt hochgradig fantasievoll. Dass es aber bei der Digitalisierung von Kunden- und Loyalitätskarten einiges zu holen gibt, hat in den letzten Jahren das Ludwigshafener Jungunternehmen Stocard gezeigt. Während der Dienst aus Baden-Württemberg die existierenden Bonuskarten verschiedener Händler in einer App zusammenfasst, setzt Stampay aus Augsburg auf ein eigenständiges System – und zeigt dabei erste Fortschritte. » weiterlesen

Linkwertig:
LSR, Einspeisevergütung, Experiment, VDS

LSR
Die Zeit wird zum Nestbeschmutzer und nennt die jüngsten Aktivitäten der Verlage rund um das Leistungsschutzrecht und die Angriffe auf Google nach gründlicher Analyse eine Farce.

Politisch betrachtet wird das Ganze immer absurder. Schon die Einführung des LSR entbehrte jeglicher Begründung und Rechtfertigung. Der Versuch, zu dessen Durchsetzung auch noch das Kartellrecht ad absurdum zu führen, ist infam.

» Eine Farce nähert sich ihrem Höhepunkt

 

Einspeisevergütung
Justus Haucap – der ehemalige Vorsitzende der Monopolkommission – denkt das in Breitband noch weiter und sieht in der Kartellbeschwerde eher ein Ablenkungsmanöver, um Mitleid und Munition für eine anschließende Verschäfung des Leistungsschutzrechts zu erschleichen.

» Der böse Neufeudalist?

 

» weiterlesen