4463 Artikel in der Kategorie Meldungen auf netzwertig.com.

Linkwertig:
Blogwerk, EU, Serien, Uber

Blogwerk
In eigener Sache: Die Blogwerk AG – mitunter auch die Mutter von netzwertig.com – stellt in drei Monaten den Geschäftsbetrieb ein.

Der Grund hierfür liegt darin, dass sich die Integration der Blogwerk-Kompetenzen in die WEKA-Gruppe nicht in dem Mass umsetzen liess wie erwartet.

» Blogwerk AG stellt den Geschäftsbetrieb per 28.02.15 ein

 

EU
Das EU-Parlament stimmt jetzt doch sicherheitshalber für eine Aufspaltung von Google. Schaden kann es nicht, es handelt sich ja um einen amerikanischen Konzern.

In Anbetracht der Übermacht von Google bei der Websuche ging es um Verbraucherrechte auf europäischer Ebene.

» EU-Parlament stimmt für Aufspaltung von Google und Co.

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Jarvis, Security, Medien, Handwerker

Europa
Ausgerechnet Jeff Jarvis hat einen durchaus ausgeglichenen und wirklich lesenswerten Überblick über die deutsch-europäische Technopanik der letzten 5 Jahre geschrieben.

Drei Kräfte sind es, die das Internet gefährden: Kontrolle, Protektionismus und Technopanik.

» Eurotechnopanik

 

Cyber Security
Fast ergänzend skizziert das CIC das globale Dilemma, das durch den Wildwuchs der Geheimdienste entsteht.

» The Cyber Security Syndrome

 

» weiterlesen

Netzfirmen und die Daten der Nutzer:
Ubers pädagogisches Beispiel für die Überwachungsgesellschaft

Ubers skandalöser Umgang mit kritischen Journalisten hat etwas Gutes: Er führt auf ganz simple Weise vor, was es für Individuen bedeuten kann, in einer Überwachungsgesellschaft zu leben.

ÜberwachungSpätestens seit Snowden weiß jeder, was zuvor schon mit einer kurzen Reflexion zu vermuten war: Das Internet bringt weitreichende Möglichkeiten der Massenüberwachung mit, von denen auch Gebrauch gemacht wird. Doch trotz der Vielzahl an konkreten Details bleibt es für die meisten Bürger bei einem diffusen Gefühl der zwar vorstellbaren, aber scheinbar harmlosen Beobachtung durch Behörden und Unternehmen. Zudem habe man ja “nichts zu verbergen”. Dank der jüngsten Aufregung um ethisch fragwürdige Praktiken des Beförderungsdienstes Uber im Umgang mit Journalisten aber wird nun für den Otto-Normal-Menschen sehr viel greifbarer, was die Totalüberwachung des Alltags ganz praktisch für Konsequenzen haben kann. » weiterlesen

Linkwertig:
Safari, Flickr, Kompetenz, Trends

Safari
Nach dem Firefox wird nun auch der Safari Objekt der Begierde von Yahoo und Bing. 2015 läuft der Vertrag mit Google als Standardsuchmaschine nämlich aus.

» Google-Apple Safari Search Deal Expiring, Yahoo and Bing Want In

 

Flickr
Yahoo verkauft Drucke von Fotos und beteiligt die Benutzer nicht, wenn die CC-Lizenz das zulässt.

Eine andere Frage ist wiederum, ob es strategisch klug von Flickr war, nicht trotzdem auch jenen NutzerInnen eine Teilnahme an einem Vergütungsprogramm anzubieten […] Statt Enttäuschung unter jenen, die die volle Tragweite ihrer Lizenzierungsentscheidung möglicherweise falsch eingeschätzt hatten, hätte Yahoo wahrscheinlich vor allem positive Rückmeldungen geerntet.

» Yahoo verkauft Flickr-Bilder unter Creative-Commons-Lizenz

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Lacy, Schrems, Phishing, Google

Uber
Nicht nur thematisch sondern auch als journalistische Fallstudie interessant: Sarah Lacy schenkt Uber aber auch der gesamten Gruppe an schweigenden Journalisten und aussitzenden Investoren bei Bloomberg richtig ein.

» The guy who accused Sarah Lacy of playing victim over Uber

 

Facebook
Facebook hat sich erstmals zur Sammelklage von Max Schrems geäussert und stellt in einem interessanten Zug die Geschäftsfähigkeit der eigenen Benutzer infrage.

Demnach sei es bemerkenswert, dass die Nutzer einerseits zwar den Facebook-Geschäftsbedingungen zustimmen können, danach aber offenbar ihre Geschäftsfähigkeit wieder verlieren.

» Facebook hält Nutzer für geisteskrank

 

» weiterlesen

Linkwertig:
CC, QS, EU, Barbie

Creative Commons
Creative Commons hat einen Bericht zum Stand der Dinge veröffentlicht. Bis dato wurden etwa fast 900 Mio. Dokumente unter einer CC-Linzenz veröffentlicht.

» Creative Commons at 12 years

 

Quantified Self
Endlich wollen auch die Versicherungen auf die Daten unserer Fitnesstracker zugreifen.

Dabei soll eine neue Bindung zwischen Versichertem und Versicherten entstehen.

» Generali will Fitnessdaten von Versicherten sammeln

 

» weiterlesen

Venmo, Snapcash und viele Startups:
Warten auf das WhatsApp der mobilen Geldtransfers

In den USA versenden mittlerweile Millionen Menschen untereinander kleinere Geldbeträge per Smartphone. Auch dank vergleichsweise niedriger Einstiegshürden wird der deutsche Markt bald nachziehen.

P2P-GeldtransferApple Pay und andere Dienste zum mobilen Bezahlen werden in Deutschland wohl aufgrund unvorteilhafter Rahmenbedingungen noch eine Weile auf ihren Durchbruch warten müssen. Doch das heißt nicht, dass alle das Smartphone involvierenden Finanzvorgänge hierzulande auf lange Zeit zum Nischendasein verdammt sind. Im Gegenteil. Es spricht einiges dafür, dass sogenannten Peer-to-Peer-Überweisungen zwischen zwei Personen innerhalb naher Zukunft eine Standardpraxis auch bei hiesigen Smartphone-Nutzern werden. Ich wage die Prognose, dass in einem Jahr ein Anbieter in Deutschland diesen Markt zumindest in der Zielgruppe der jungen Smartphone-Nutzer weitgehend dominiert und mindestens eine Million aktive User vorweisen kann.

» weiterlesen

Linkwertig:
Satire, 510 Systems, Swartz, 1995

Qualitätssatire
Eine neue Studie zeigt, dass Satiresendungen wie Last Week Tonight oder die Daily Show in den USA deutlich mehr Bewußtsein über Themen erzeugen können, als die klassischen Nachrichtenmedien.

» Satire Programs Do a Better Job Informing Viewers Than Actual News Outlets

 

Googleless Driverless Car
In den selbstfahrenden Autos von Google steckt vielleicht weniger Google als man denkt. Laut IEEE Spectrum wurde das meiste mit der Übernahme von 510 Systems zugekauft, nur hat Google das bis dato vergessen zu erwähnen.

Die Mitarbeiter wurden zu Stillschweigen über den Kauf verpflichtet. Google erwähnt die Beiträge von 510 Systems zu den Roboterautos mit keinem Wort.

» Street-View- und Roboterauto-Technik von Google zugekauft

 

» weiterlesen

Tweets teilen per Direktnachricht:
Twitters neue kleine Funktion mit großer Bedeutung

Mehr als eine Milliarde Menschen nutzen Chat-Apps, um im kleinen Kreis zu kommunizieren. Mit einem neuen Feature, um Tweets selektiv mit einzelnen Personen zu teilen, signalisiert Twitter Ambitionen, diesese Potenzial erschließen zu wollen.

TwitterBei Twitter kriselt es seit einiger Zeit. Um nicht ganz das Vertrauen der Anleger zu verlieren, kündigte das Unternehmen vor anderthalb Wochen auf einem speziellen Event eine Reihe von auf die Erhöhung des Nutzerwachstums und der Aktivität bestehender User abzielende Produktinitiativen an. Wenige Tage später lässt die Firma Taten folgen: Seit dieser Woche enthält Twitters Suchefunktion sämtliche seit dem Debüt des Dienstes im Jahr 2006 publizierten Tweets. In der Nacht zu Freitag folgte die nächste Neuerung: Anwender der iOS- und Android-App können nun einzelne Tweets direkt aus dem Kontextmenü per Direktnachricht an ausgewählte Personen schicken. TechCrunch kommentiert die Einführung der Funktion mit der Feststellung, dass es sich nicht um einen besonders häufig geäußerten Feature-Wunsch handele. Mag sein. Einer hat sich dieses Feature aber ganz bestimmt gewünscht: meine Wenigkeit. Ich nahm mir im März auch die Freiheit, meinen Wunsch zu begründen und die möglichen Vorzüge aufzuzeigen.

» weiterlesen

Linkwertig:
Twitter, Zukunft, Firefox, Uber

Twitter
Praktisch für kleine Zeitreisen: Nur 8 Jahre nach dem Start hat es Twitter geschafft, in der Suche alle, also auch allen frühen, Tweets zu erfassen.

» Building a complete Tweet index

 

Frauen
Edition F hat 25 Frauen gekürt, die unsere digitale Zukunft prägen könnten.

Diese Frauen bewegen unsere Gesellschaft. Mit ihren Ideen, ihrem Handeln und ihrem Engagement.

» Die 25 Frauen für die digitale Zukunft

 

» weiterlesen