Markus Spath

Markus (Jahrgang 69) ist Ethnologe, Programmierer und allgemeine Webnuss. Seit 2004 klickt er reflexartig auf jeden Signup-Button jedes neuen Webdienstes, über den er stolpert, und bloggt darüber auf hackr.de. Anwendungen, die das strenge beta-Kriterium erfüllen, dokumentiert er im Museum of Modern Betas, das mit mehr als 5.000 archivierten Seiten wohl eines der vollständigsten Verzeichnisse von frühen Webstartups aus der ganzen Welt ist. 2007 war er Editor für blognation Germany.

Neben dem Betatesten liebt er Listen und Luhmann, gibt Unsummen für Vinyl aus, und ist Erfinder der next-action-Bälle, einem auf Papier basierenden Produktivitätssystem. Markus lebt in Wien und in Frankfurt.

 

Alle 1596 Artikel von Markus Spath auf netzwertig.com I Internetwirtschaft I Startups I Trends I Digitalisierung:

Samstag App Fieber:
Communote, twittertrace, twittmas

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal ein Twitter-Special mit: Communote – Twitter für Unternehmen; twittertrace – Pakete via Twitter verfolgen; und twittmas – Twittmas-Grußkarten an Follower schicken.

communoteCommunote bringt Microblogging in Unternehmen. Neben Status-Updates/Kurznachrichten kann man auch – etwa projektbezogene – Blogs erstellen, Dokumente anhängen, oder die Empfängerliste für Nachrichten spezifizieren. Auch bestehende Kommunikationsportale wie SharePoint oder Confluence lassen sich integrieren. Einen mobilen Client für Blackberry, iPhone und andere Smartphones gibt es auch.

Für kleine Unternehmen ist Communote bis zu zehn Nutzern kostenfrei, ansonsten kostet jeder User einen Euro pro Monat. Wer will, kann Communote auch selbst im eigenen Rechenzentrum betreiben.

» weiterlesen

Linkwertig:
EU vs. Microsoft, Google Street View, Zynga

Microsoft
Die EU hat sich mit Microsoft im Kartellverfahren wegen der Verdrahtung mit dem Internet Explorer geeinigt.

Microsoft ist nun dazu verpflichtet, fünf Jahre lang über sein Windows Update für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 ein Auswahlfenster bereitzustellen, in dem die Nutzer einen Web-Browser neben dem Internet Explorer oder als Ersatz für ihn zum Download und zur Installation anklicken können.

» EU legt Webbrowser-Streit mit Microsoft bei

 

On-Demand
Jeff Jarvis analysiert ein sich gerade anbahnendes Produktionsmodell für Content. Im grossen Stil werden dabei aktuelle Suchtrends ausgewertet, auf Basis dessen dann so billig wie möglich SEO-optimierte Inhalte erstellt werden.

» Content farms v. curating farmers

 

Google Street View
Wenn wir es ihnen nicht verbieten können, dann bitten wir sie wenigstens zur Kasse. Die Stadt Ratingen hat einen Blick ins Straßen- und Wegegesetz geworfen und will von Google 20 Euro pro für die Google Street View gefilmtem Kilometer.

» Ratingen lässt Google nur gegen Gage filmen

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Springer, Netvibes Wasabi, bit.ly, MySpace Music

Springer
Die Berliner Morgenpost und das Hamburger Abendblatt der Axel Springer AG werden zu Versuchskaninchen für die Paid-Content-Strategie des Medienhauses. Berichte mit redaktionellem Aufwand kosten fortan für Nicht-Abonnenten fünf bzw. acht Euro pro Monat, alle anderen Inhalte bleiben kostenlos zugänglich.

» Neu – Bezahlinhalte bei Morgenpost Online
» abendblatt.de gibt es seit heute im Abonnement

Stefan Niggemeier hält dazu eine Moralpredigt:

» Aussichtslos, selbstmörderisch, unverschämt

 

Twitter
Und auch Twitter experimentiert mit potentiellen Monetarisierungsmodellen: Für Business-Accounts wird es die Möglichkeit geben, Mitarbeiter gemeinsam zwitschern zu lassen. Der Name des Autors wird dabei im Tweet angemerkt.

» A feature test with businesses

 

Netvibes Wasabi
Netvibes macht die mit Echtzeit ausgestattete Version Wasabi allgemein zugänglich, und die ist tatsächlich – auch als Alternative zum Google Reader – einen Blick wert.

» Netvibes Wasabi
» Netvibes Wasabi Introduces a Whole New Way to Manage the Real-Time Web

 

» weiterlesen

Linkwertig:
goo.gl, fb.me, Copycat Microsoft, Storytlr

FeedBurner
Google lanciert eine Art Twitterfeed für FeedBurner – neue Artikel können dabei direkt zu einem verknüpften Twitteraccount gepostet werden. Die URLs werden mit einem eigenen URL-Shortener namens goo.gl geschrumpft.

» Socializing your feed with Twitter

 

fb.me
Im Paarlauf mit Google hat auch Facebook begonnen, intern mit einem URL-Verkleinerer zu experimentieren.

» Facebook Testing New URL Shortener, fb.me

 

Microsoft
Microsoft hat vor ein ein paar Wochen in China einen Microblogging-Dienst gestartet. Die Inspiration für Design und Code stammt wohl vom in Asien sehr beliebten Plurk.

» Microsoft China rips off Asia’s No. 1 Microblogging Service

 

» weiterlesen

Linkwertig:
Google Phone, WordPress, E-Commerce, Murdoch

Google Phone
Das viel bemunkelte Google Phone nimmt langsam Konturen an: Das Nexus One wird von HTC hergestellt und ohne SIM- oder Netlock verkauft. Mitarbeiter von Google wurden damit schon beglückt, in den USA soll es ab Januar erhältlich sein.

» Mit der Suchmaschine telefonieren
» The Google Phone, Unlocked

 

WordPress und Twitter
Wordpress.com unterstützt seit Samstag die Twitter-API, neue Einträge in Blogs können damit via diverser Twitter-Clients gepostet werden.

» Post and Read via Twitter API

 

Internet-Sperrgesetz
Die SPD zeigt sich einsichtig und wendet sich nun gegen das Internet-Sperrgesetz. Inhaltlich ist das zu begrüßen, allerdings sollten sie die gemachten Fehler eher bei sich selbst zu suchen.

» weiterlesen

Samstag App Fieber:
Semsix, Vijusto, netzpublik

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal: Semsix – Playlists von Musikvideos erstellen; Vijusto – personalisierbare Nahrungsergänzung; und netzpublik – ein von den Benutzern generiertes Magazin.

semsixSemsix ist ein Webdienst, mit dem man nach Musik suchen und dann Playlists zusammenstellen kann. Gesucht wird auf verschiedenen Videoplattformen (MyVideo, Sevenload, Vimeo und YouTube) und Radiostationen, mögliche Suchfelder sind Künstler, Album, Titel und eine Volltextsuche in den Lyrics. Aus den Suchergebnissen kann man sich dann einzelne Songs oder ganze Alben per Drag&Drop oder mit Doppelklick zur Playlist hinzufügen.

Playlists kann man für sich speichern oder mit anderen auf Twitter oder Facebook sharen, ohne sich registrieren oder anmelden zu müssen. Nicht aktive Playlists werden nach vier Wochen gelöscht.

» weiterlesen

Google:
Echtzeit, Goggles, Chrome für Mac, Living Stories, Public DNS

Mit der Integration von Twitter und Facebook in die Suche, Google Goggles, Google Chrome Beta für Mac und Linux, Extensions für Google Chrome, Living Stories und Google Public DNS hat Google in den letzten Tagen ein Feuerwerk an neuen Features und Produkten gezündet. Ein Überblick:

Echtzeit-Suche

Die wohl massivste Neuigkeit der letzten Tage ist die Integration von Echtzeit-Nachrichten in die Suchergebnisseiten. Quellen dafür sind Facebook, MySpace, FriendFeed, Jaiku, Identi.ca und natürlich Twitter, die letzten Meldungen werden automagisch aktualisiert. Neben den Status-Updates werden auch Artikel aus Blogs und anderen Nachrichtenmedien erfasst.

Unter google.com -> Show options -> Latest kann man sich auch nur die Echtzeit-Ströme anzeigen lassen.

» weiterlesen

Samstag App Fieber:
Yoom, 1-2-do, Dr. Qype

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal: Yoom – ein Marktplatz für Wohnungssuchende; 1-2-do – eine Community für Bastler; und Dr. Qype – ein Twitter-Bot von Qype.

yoomYoom ist ein neuer Marktplatz, der Wohnungssuchende und private Wohnungsanbieter zusammenbringen will. Die Idee dabei ist, dass Leute, die einen Nachmieter suchen, ein Inserat erstellen können, in dem sie neben der Wohnung auch Einrichtungsgegenstände und erwartete Umzugskosten beschreiben können. Wohnungssuchende geben nach einer Besichtigung Gebote ab und das beste Gebot bekommt – wenn der Vermieter mit dem Nachmieter einverstanden ist – den Zuschlag. Der Ansatz ist nicht schlecht, Suchende ersparen sich Maklergebühren und Ausziehende bekommen unter Umständen etwaige Investitionen abgegolten. Ob die Übernahme der Umzugskosten des Vormieters psychologisch besonders motivierend ist, ist eine andere Frage.

» weiterlesen

Samstag App Fieber:
Soup TV, TVBookmark, Komparable

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal: Soup TV – Fernsehen aus Tumblelogs; TVBookmark – Web-Videos von TV-Sendern und Verlagen; und Komparable – ein Wiki für Vergleiche.

soup.tvSoup TV ist ein Selbst-Mashup vom österreichischen Tumblelog-Dienst Soup. Alle geposteten Videos werden dabei dem Strom der Freunde, einzelner Benutzer oder aller User entrissen und auf minimalistische Weise aggregiert. Die Videos werden in voller Größe hintereinander abgespielt, das einzige Navigationselement ist ein ‘Weiter’-Button.

Kleine, aber charmante Idee, weil Soup damit dem eigenen Ansatz treu bleibt, aber sinnvoll weiterdenkt und existierenden Inhalten eine neue Facette gibt. Einige der Kanäle – etwa WTF – sind wunderbar, eine kleine Auswahl gibt es hier.

» weiterlesen

Linkwertig:
Linguee, Xing, Schirrmacher, Petition

Linguee
Linguee gibt es jetzt auch für das iPhone und den iPod Touch. Martin hat Linguee im April vorgestellt und war davon sehr angetan.

Damit habt Ihr nun 100 Millionen Übersetzungen sozusagen immer dabei.

» Linguee-App fürs iPhone und iPod Touch

 

Xing
Xing spendiert den Unternehmensprofilen Personalisierbarkeit und noch einige andere Erweiterungen.

Kombiniert mit den Vorteilen eines Business-Netzwerks gehen unsere neuen Unternehmensprofile weit über die Funktion reiner Branchenverzeichnisse hinaus.

» Unternehmen jetzt mit individueller Präsenz auf Xing

 

Schirrmacher
Schöne Replik auf Schirrmachers Thesen vom Psychologe Peter Kruse in einem Interview mit Johannes Kuhn.

» weiterlesen