iOS 7:
Wie die Erwartungshaltung den ersten Eindruck beeinflusst

Die Erfahrungen der frühen iOS 7-Tester waren durchwachsen. Dank der daraus resultierenden niedrigen Erwartungshaltung wartet eine positive Überraschung.

iOS 7Wie ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Software auf Anwender wirkt, hängt maßgeblich von ihrer Erwartungshaltung ab. Ein und das selbe Gut kann für Begeisterung oder Enttäuschung sorgen, je nach dem, was Nutzer im Vorfeld darüber erfahren haben.

Als ich gestern die Installation von iOS 7 in Angriff nahm, waren meine Erwartungen so niedrig wie noch nie bei einer überarbeiteten Fassung des Apple-Betriebssystems. Zahlreiche Erfahrungsberichte von Nutzern der vor Monaten veröffentlichten Entwicklerversion hatten mich auf eine Software vorbereitet, die nicht nur die größten Veränderungen von iOS bisher mit sich bringt, sondern im Vorfeld auch für gemischtes Feedback bei Testern sorgte. Lobeshymnen standen Verrisse gegenüber. Noch gestern riet der als hartgesottener Apple-Fan bekannte Entwickler Marco Arment, man solle iOS 7 unbedingt einige Tage ausprobieren, bevor man ein Urteil fällt, und nicht vorschnell seinem eventuellen Unmut über die Neuerungen freien Lauf lassen.

Niedrige Erwartungen führen zu positiver Überraschung

Ein vergleichsweise radikal verändertes OS, das neben Lob auch deutliche Kritik auf sich zog, das gänzlich ohne die Mitwirkung des genialen Steve Jobs entstand, und dessen Lancierung von Meldungen über Kompatibilitätsprobleme begleitet wird – meine Hoffnungen auf sofortiges Gefallen waren gering.

Doch nachdem ich mein iPhone nach abgeschlossener Installation in Betrieb nahm und mich das neue, flache OS anstrahlte, waren meine Bedenken innerhalb kürzester Zeit verflogen: Die neue Optik sagte mir sofort zu, ebenso die funktionellen Verbesserungen. Freilich half es, dass ich zuvor Beiträge gelesen hatte, welche die Neuerungen detailliert auflisten (Empfehlungen: hier und hier). So blieb mir frustrierendes Herumsuchen erspart.

Vorab Informieren ist angeraten

iOS 7 ist zweifelsohne ein großer Schritt von der Vorgängerversion. Wer das Update ohne jegliche Vorabinformationen einleitet und keine Bereitschaft zum positiven Umgang mit Veränderung mitbringt, der könnte Probleme bekommen und Irritation über die neuen Designelemente und an andere Orte gezogene Features wie etwa den Finder verspüren. Mit ordentlich gesenkter Erwartungshaltung aber ist iOS 7 die beste positive Überraschung für Besitzer von iOS-Geräten seit langem.

Das Herbeiführen vom positiven Anwendererfahrungen durch verringerte Erwartungen stellt in vielen Lebensbereichen ein Erfolgsrezept dar. Wenn ein neues Gadget Tage vor dem vom Händler verkündeten Lieferzeitpunkt eintrifft, ist die Freude größer, als wenn die Lieferung im vorhinein für diesen Tag angekündigt worden wäre. Die Silvesterfeier wird manchmal besser, wenn nicht schon Anfang Dezember das beste Fest aller Zeiten antizipiert wird. Und wer dem eigenen Partner ein fantastisches Geschenk verspricht, läuft eher Gefahr, zu viel versprochen zu haben, als jemand, der sich zurückhaltend gibt.

Apple selbst nutzt diese Technik regelmäßig bei seinen Quartalszahlen: Indem es die Prognose für das kommende Quartal bewusst niedrig ansetzt, kann es anschließend leicht seine eigenen Erwartungen übertreffen und mit diesem psychologischen Kniff den Aktienkurs stärken.

 

Das vor dem Release zu vernehmende durchwachsene Feedback zu iOS 7 könnte von Apple bewusst lanciert worden sein – etwa durch die absichtlich leichte Schwächung der Entwicklerversion (hier fehlt mir der Vergleich). Allerdings ist dies eher unwahrscheinlich. Vermutlich handelt es sich einfach um das Resultat aus signifikanten Veränderungen an einer populären, lange Zeit einigermaßen konstant gebliebenen Software. Mir half die Resonanz der Tester, mich auf eine sehr gewöhnungsbedürfte User Experience und nicht funktionierende Apps einzustellen. Umso schöner, dass am Ende alles deutlich besser kam – auch wenn mit Bugs und Ungereimtheiten natürlich zu rechnen ist.

Wer bisher aufgrund mancher Kritiken mit dem Update warten wollte, der kann es mit der richtigen Erwartungshaltung meiner Meinung nach bedenkenlos herunterladen. Wobei man diesen, letztlich die Erwartungen erhöhenden Artikel dann lieber nicht gelesen haben sollte. /mw

 

Martin Weigert

Martin Weigert ist der leitende Redakteur von netzwertig.com.

Mehr lesen

Linkwertig: BÜPF, Apps, Passwörter, Patente

7.8.2014, 3 KommentareLinkwertig:
BÜPF, Apps, Passwörter, Patente

Der Anteil Europas an der globalen App-Ökonomie sinkt von 25 auf 19% und mehr.

Linkwertig: Apple, Microsoft, Fire, Algorithmen

24.7.2014, 0 KommentareLinkwertig:
Apple, Microsoft, Fire, Algorithmen

Nach Facebook und Google haben nun auch Apple und Microsoft die Quartalszahlen veröffentlicht und mehr.

Linkwertig: Facebook, Agenda, Dialog, Apple

23.7.2014, 1 KommentareLinkwertig:
Facebook, Agenda, Dialog, Apple

Netzpolitik hat sich den Entwurf der Digitalen Agenda angeschaut und mehr.

Stampay: Kundenkarten-System als Mittel zur Eroberung des Point of Sale

30.6.2014, 3 KommentareStampay:
Kundenkarten-System als Mittel zur Eroberung des Point of Sale

Mit unterschiedlichen Methoden wollen Startups den Point of Sale erobern. Das Augsburger Startup Stampay versucht es über ein Kundenbindungs- und Bonuskarten-System - und kann einige namhafte Referenzkunden vorweisen.

Kundenservice im Social-Media-Zeitalter: Wie Unternehmen es versäumen, unzufriedene Kunden wieder glücklich zu machen

22.5.2014, 7 KommentareKundenservice im Social-Media-Zeitalter:
Wie Unternehmen es versäumen, unzufriedene Kunden wieder glücklich zu machen

Aus Sicht von Kunden, die von einem Dienstleister enttäuscht wurden, wirkt es glasklar, wie sich ein Gefühl von Zufriedenheit wiederherstellen ließe. Doch viele Firmen sind blind dafür. Sie versäumen es dadurch, die Loyalität ihrer Bestandskunden zu erhöhen.

\

11.2.2014, 5 Kommentare"Fake Likes":
Klickfarmen bringen Facebooks Anzeigensystem aus dem Gleichgewicht

Dass es bei Facebook Klickbetrug und gefälschte Likes gibt, ist bekannt. Der Videoblogger Derek Muller beschreibt nun aber, wie vor allem legitime Seitenbetreiber, die Facebooks Anzeigenplattform nutzen, unter dieser Problematik leiden.

30 Kommentare

  1. achso mit ser richtigen einstellung wird auch aus schei**e gold…habt ihr vergessen ;-)

    • Du bist selber sch*****.
      iOS 7 ist das Beste, was es momentan auf dem Markt gibt. Android und co. sind ruckelnde, schlecht aussehende und
      nervige Alternativen. Mehr nicht.

    • Ich bin kürzlich wegen iOS 7 von iPhone auf ein Android Gerät gewechselt. Ich weiß nicht, was in Deiner Welt anscheinend so passiert, aber da ruckelt nix, sieht schlechter aus oder ist nervig. Das Ding rennt mal vernünftig und sieht nicht aus wie Kinderspielzeug.

    • Es läuft auf dem 4s ganz ok, aber es sieht bald aus wie Windows 8 *würg*

      Weniger Farben, Design puristisch.
      Nicht mehr so schöne Photorealistische Icons.

      Langsam frag ich mich für was die Programmdesigner Geld bekommen. Selbst Windows 3.11 war plastischer und farbenfroher :)

    • Hallo zusammen!
      Bin fast 30 und gehöre sozusagen das ich zur Handygeneration gehöre. Über die ersten WAP Handys bis zum sehr guten android Handys Heat von allem etwas dabei. Somit gabs kein weg um mein Iphone5!!! Anfangs skeptisch , doch später mehr als begeistert! In der ganzen zeit kam nicht ein Handy in den Laden was mich dazu bewegt hat es mir mal wenigstens anzusehen, da ich soo zufrieden war!!!

      Nun iOS 7:
      Billig, strichartig und technisch zurückgegangen!
      Bis jetzt finde ich nur den Taschenlampenbutton ganz nett, ansonsten ist vieles kalt, puristisch und wirkt wie bei einem Windowsphone.

      Nach der Installation dachte: das ist ja wie bei Vista nach xp!

      Ich hoffe das Apple auf die kritikwelle im Internet reagiert und schnellstmöglich auf Steves weg zurückfindet um die einst einmalig charismatische Oberfläche von Apple wieder zu bringen.

  2. Also…. Ios7 hat ein Layout das an den Kindergarten erinnert und wenig mit einem modernen Design zu tun hat so wie es Apple immer haben möchte. Irgendwie habe ich das Gefühl das es bei diesem ios nur um Marktanteile in China geht. Da sieht jedes Betriebssystem so aus… KINDLICH… Die restlichen Funktionen sind fast alles aus den jailbreak Programmen gestohlen. Immerhin hat Mann … Endlich … Direkten Zugriff auf die bluetooth Funktion. Mal ehrlich liebe Apple Fans und ich bin selbst einer, ein großer Wurf sieht bei weitem anders aus. Außerdem ist es eine Frechheit von Apple nicht mal einen Marktstart hierzulande bekannt zu geben. Aber wie gesagt Apple muss Marktanteile gewinnen um die Aktie stabilisieren zu können und das geht über Stückzahlen und die findet Mann in China.

  3. Okay, Neuerungen hören sich ja immer gut an, vor allem Schlagwörter, über die Feinheiten erfährt man vorab eher weniger, außer man möchte sich mit Beta Varianten herum schlagen.

    IOS7 ist nun auf dem iPhone 5.

    Der Kalender (Listenansicht) ist miserabel, bei den Erinnerungsvorgaben der Termine ist man noch immer beschnitten (nicht frei wählbar wie bei Outlook z.B.).

    Den Notizzettel finde ich offen gesagt miserabel, das alte Layout war bei weitem besser.

    Die Lupenfunktion funktioniert bedeutend schlechter als mit dem IOS6

    Die Tastatur und der Ziffernblock…. nun ja, auch das war unter IOS6 nach meinem Empfinden wesentlich präziser.

    Die Darstellung der Kontakte ist für mein Empfinden eher unübersichtlich, spartanisch, auch da war es mit IOS6 angenehmer.

    Enttäuschend finde ich immer noch das Mitteilungscenter. Insgesamt für Business vollkommen ungeeignet, zu viele “Klicks” um an die Informationen zu kommen, die Windows Mobile bereits vor X Jahren klar und übersichtlich auf dem Home Scren angeordnet hatte.

    Was auf jeden Fall wirklich gut & Apple like ist: Das Update hat vollkommen problemlos ohne Umstände funktioniert.

    • So unterschiedlich kann man das sehen: Ich fand den alten Notizzettel unglaublich hässlich und schlecht. Die Schrift erinnerte an eine Einladung zum Kindergeburtstag. Nun wirkt er endlich seriös.

    • Hinweis zu den Kalendereinnerungen, es gibt Kalenderapps die bieten frei einstellbare Erinnerungen und auch die Möglichkeit sich mehrfach erinnern zu lassen.

      Ich sehe Apples StsndardApps als gutgemeinten Ansatz verschiedene Funktionen anzubieten, glücklich wird man jedoch meist erst im AppStore ;-) Man könnte ja annehmen das da Strategie dahinter steckt ;-)

      Wie gesagt für Kalender, Aufgaben usw gibt es viele Alternativen, einige davon sind sehr gut! Und sogar der Pometinformant hat schon vor einiger Zeit den Sprung von winmobile zu iOS geschafft.

    • Pometinformant sollte natürlich Pocketinformant heissen ;-)

    • Die ICons von IOS 7 sehen fürchterlich aus. Quitschebunt und nicht mehr Buisnessmäßig. Schade.
      Der Rest ist somst eher alles grau in grau. Ich weiß nicht ob ich bei Apple bleiben soll, denn dies gefällt mir gar nicht mehr. Der Designer ist drei Schritte zurück gegangen.
      Das was Apple ausgezeichnet hat ist verloren gegangen. Die Tastatur sieht ebenfalls fürchterlich aus.

  4. Ich finde iOS sehr gelungen, jedoch vermisse ich auf meinem iPhone die Widgets die man von Android kennt. Die sind verdammt praktisch.

    Die Leute gehen aber auch mit einer unmöglichen Erwartungshaltung an die Sache ran. Apple kocht auch nur mit Wasser und kann leider nicht zaubern!

  5. Sowas hässliches hab ich noch nie gesehen !!! Schande über den Designer !!! Die neuen Funktionen sind ganz brauchbar . Nach den Update hängt nur die Tastatur teilweise sehr stark nach bis hin zum garnicht mehr reagieren. Im ganzen solltet Apple sich schämen so ein Müll anzubieten !!!

  6. Ich kann mich dem Kommentar von T4Mike nur anschließen!
    Das iPhone sieht jetzt aus, als hätte es ein Kindergartenkind gemalt…
    Der Telefonnummernspeicher ist wenig kontrastreich, genauso wie der Notizblock.
    Alle Symbole und Ziffern sind irgendwie recht schlicht…

    Zugegeben, der direkte Zugriff auf WLAN und Bluetooth sind recht hilfreich, aber wenn es einen Weg zurück geben würde, ich würde ihn SOFORT wählen!

  7. Die Mitteilungszentrale ist ein Graus!
    Man muss scrollen und blättern um alle Infos zu bekommen, die vorher auf einer Seite erschienen sind. Die Wetter App wird nur noch angezeigt wenn die Ortungsdienste aktiviert sind – und dann auch nur in Textform. Die Aktienkurse erscheinen als kompletter Block und nehmen Platz weg. Hat mir besser gefallen als sie durchs Bild gelaufen sind.
    Die Mitteilungszentrale hat echt verloren!

    Über Design kann man ja streiten, aber man hat schon das Gefühl, dass man sein Telefon mit dem Spielhandy seines Kleinkindes verwechselt hat.

    Uneingeschränkt positiv bewerte ich das Kontrollzentrum!

    Leider das einzig positive. Der Kalender zeigt in der Monatsübersicht zwar noch den aktuellen Tag aber nicht mehr seine Termine. Hier ist auch wieder blättern angesagt wo vorher alle wichtigen Infos auf einen Blick verfügbar waren.

    Mir erschließt sich leider nicht automatisch der Sinn dieser Rückschritte.
    Vieles ist wahrscheinlich auch Gewöhnungssache. Aber es bleibt ein Zwiespalt. Einige Neurerungen sind gelungen – über andere rege ich mich auf.

  8. Ich bin absolut enttäuscht. Der Kalender Osthessens allerletzte. Unübersichtlich, viel zu klein in der uhrzeitbedienung. In iOS 6 konnte man wochenweise blättert, geht jetzt nicht mehr. Das Design ist wie vor 30 Jahren im ms dos 16 farben Kasten. Einfach nur peinlich! Wenn kein ordentliches Update in nächster Zeit kommt, werd ich mich von Apple verabschieden.

  9. Wer möchte, kann es wieder in den alten Zustand IOS 6.xx zurück versetzen:

    http://zdnet.de/88170440/…wngrade-auf-ios-6-1/

  10. An alle Android User die der meinung sind Apple hätte bei Google geklaut.Könnt ihr euch noch an den Start von Android erinnern(wird gern verdrängt).Ohne Apple gäbe es kein Android und wir würden noch tasten drücken.

  11. Puh geschafft, mein iPhone läuft wieder mit IOS 6.1.3 und die Oberfläche ist nicht mehr bunt wie ein Kindergarten bzw teilweise viel zu blass!!!
    Dazu stört es mich nicht wirklich, über den Punkt Einstellungen die “Nicht stören” Taste zu betätigen! …das neue IOS 7.0 stört mich da entschieden mehr!

    Der gute Herr Jobs hat sich bestimmt im Gr*** umgedreht, wenn er gesehen hat, was die Mitarbeiter da mit seinem geliebten Baby angestellt haben!!!

  12. Wau und WOW, dass neu IOS 7 ist unglaublich toll. Ich richtig begeistert und jeden Tag gefällt mir mehr… Aber ich bin auch jemand der gern Veränderungen hat und sie auch sucht. Hier rennt sich die Streu vom Zeiten oder die Ewiggestrigen von den Zukunftsorientierten/ Veränderungsfreudigen. Ganz klar: dickes Lob an den Mut von Apple!!! Danke.

    • Und die deutsche Sprache verändern wir auch gleich mal zur Unkenntlichkeit, ist ja ewig gestrig… Mannomann!

  13. Wenn man iOS7 länger als nur ein/zwei Tage nutzt wird man sehr wahrscheinlich nicht mehr auf einen Vorgänger wechseln wollen. So ging es mir mit den Betaversionen, es sind eben recht grundlegende Veränderungen im Design und der Mensch als “Gewohnheitstier” tut sich nun mal schwer mit Änderungen in der täglichen Umgebung.

    Tipp zur oben genannten Beschwerde über den Kalender: der AppleKalender war aus meiner Sicht noch nie brauchbar, aber dafür gibts gute Alternativen wie zum Beispiel weekcal.

    • Das Problem fängt an, wenn man das iPhone nicht als Einzellösung verwendet, sondern als mobiler Bestandteil von Lösungen. Kurz gesagt, eine möglichst 100%ige Kompatibilität mit Outlook bzw. Exchange muss gegeben sein.

      - Kalender, Termine, Erinnerungen
      - Notizen
      - Kontakte
      - Aufgaben, Erinnerungen

      Und das auch gut, übersichtlich, klar strukturiert, anstatt irgendwelcher kleinen Symbole, die man auch noch gut treffen muss.

      Nachrichten schreiben muss präzise, schnell und einfach funktionieren.

      Meine bisherigen Erfahrungen mit Apps sind da eher mäßig bis saumäßig – nicht mal die kostenlosen, teils die kommerziellen.

      Apple eigene Apps zu ersetzen ist ein guter Gedanke, allerdings wie bekommt man den dann überflüssigen Ballast vom iPhone?

      Apple eigene Apps sind “normal” nicht zu löschen.

      Es hätte wichtigeres gegeben, so zum Beispiel auch generell unbekannte Anrufer zu blocken, SMS Vorlagen (mit Zeilenumbrüchen), SMS Archive.

      Halt sinnvolle Dinge die man braucht, wenn man mit einem Smartphone arbeiten muss und nicht damit herum spielt.

  14. Also ich finde es zum gößten Teil gut gelungen.

    Was mich aber ziemlich stört:

    - das unübersichtliche Mitteilungscenter
    - das hässliche Kamera- und Safari-Symbol
    - Unübersichtlichkeit in den Einstellungen
    - SMS-App zeigt keine Ziffer an wieviele Nachrichten man bekommen hat!
    - Notizblock hat keine Auswahl über den Zeichensatz mehr und sieht generell nicht so gut aus. Aber bei weitem besser als das vorige Design und die tollen Effekte die den neuesten Handy’s vorbehalten bleiben (habe ein iPhone4)

    Diese Dinge fallen mir jetzt auf Anhieb ein.

  15. Date es zurück, solange Apple die Software noch freigibt!!! Wer solche Designer beschäftigt, ist zu allem fähig!!! :-)

    • Apple hat bereits am 21. September 2013 die Signaturen für IOS6 gesperrt.

      Laut Apple Support bleibt das Kinder Handy so wie es ist.

      Also für knapp 1.000,- Euro ein Gerät kaufen und nicht mal selbst bestimmen können, welches IOS man haben möchte.

      Das nächste wird 1.000%ig wieder ein Windows Phone.

    • 1000 Euro für das iPhone? Ist das so billig? Ich dachte, es kostet 1800.
      Oh nein, doch nicht, das ist ja das Microsoft Surface.

  16. Nachdem ich mich der bei der letzten Antwort mehr auf Design konzentriert habe, muss ich nach einer längeren “Nutz-Phase” des iOS7 nun noch über sinnfreie Haptik meckern.

    Als gewohnter iOS Nutzer weiß man wie man Anrufe löscht, annimmt, Kontakte löscht und E-Mails löscht. Bei iOS7 gehts jetzt etwas anders, und schon hat man während dem Fahren auf der Autobahn einen Eintrag beerdigt, oder im engen Aufzug versehentlich abgenommen, statt nur zu gucken, wer drann ist.

    Genau genommen ist die gesperrte Oberfläche und deren Entsperrung nicht mehr für mobile Anwender (Auto, Administratoren die keine Hände frei haben, …) tauglich.

  17. Das Update auf Ios7 ist erzwungen, da ältere Geräte unter der alten Software langsamer laufen und manche App gar nicht mehr aktualisiert werden kann. Ob ein Designanspruch noch erfüllt ist, wenn man Objekten seine räumliche Dimension wegnimmt, ist sicher Geschmacksache. Dass Design in einer Anmutung an Kindergartenzeichnungen und umständlichere Technik jedoch zum Rauswurf führen kann, hat man beim Chefmarketer von MSM gesehen. Er hat Win 8, die bunten Kachelchen an die User bringen wollen. Das wollen wir für den Steinzeitmaler bei Apple mal nicht hoffen ….

vgwort