Lesetipp:
Das Buch, das Lars Hinrichs geprägt hat

Für unsere zweiwöchentliche Serie befragen wir erfolgreiche Gründer, CEOs von bekannten Webunternehmen und renommierte Vordenker und Visionäre des internationalen und einheimischen Technologiesektors, welches Buch sie und ihr Handeln am meisten geprägt hat. Nicht zwei, nicht vier und nicht zehn Werke, sondern nur eines. DAS eine.

Lars HinrichsHeute: Lars Hinrichs, Gründer von Xing und der Startup-Schmiede HackFwd, Investor.

Weches Buch hat dich und dein Handeln bislang am stärksten geprägt?
The Tipping Point: How Little Things Can Make a Big Difference; Malcolm Gladwell; Erstveröffentlichung 2001
Website I Amazon I  Amazon (Affiliate-Link)

Warum?
“Am Strand von Kuba lesend, kamen mir die ersten Ideen für XING. Als Connector war ich daran interessiert, die Kontakte der Kontakte darzustellen. Wenige Wochen später habe ich die Firma gegründet und die erste Version in Auftrag gegeben. Der Rest ist Geschichte.”

+++

In dieser Serie bereits erschienen:

Falls ihr Vorschläge für erfahrene Personen aus der Tech-, Web- und IT-Welt habt, die wir für diese Serie befragen sollen, hinterlasst diese bitte in den Kommentaren.

 

Mehr lesen

Deutschlands wirtschaftliche Zukunft im Digitalzeitalter: Wieso vernichtende Kritik und große Anerkennung berechtigt sind

24.11.2014, 3 KommentareDeutschlands wirtschaftliche Zukunft im Digitalzeitalter:
Wieso vernichtende Kritik und große Anerkennung berechtigt sind

Was Internet-Infrastruktur und Netz- und Gründerpolitik angeht, liegt in Deutschland viel im Argen. Doch während wir über die Versäumnisse klagen, sieht der amerikanische Ökonom und Publizist Jeremy Rifkin ausgerechnet die Bundesrepublik als Vorbild, was Standortfaktoren für eine gelungene Wirtschaft der Zukunft angeht. Es ist nur ein scheinbarer Widerspruch.

Schädliche Ideologie des Wettbewerbs: Wieso Peter Thiel Monopole verteidigt

8.10.2014, 10 KommentareSchädliche Ideologie des Wettbewerbs:
Wieso Peter Thiel Monopole verteidigt

Politiker, Unternehmer und der Volksmund scheinen sich einig zu sein: Konkurrenz belebt das Geschäft. Der renommierte Technologie-Unternehmer und Investor Peter Thiel glaubt, dass Volkswirtschaften sich mit diesem Dogma die Zukunft verbauen.

“Die Paten des Internets”: Neues Buch beleuchtet Erfolgsrezepte, Persönlichkeiten und Eskapaden der Samwer-Brüder

22.8.2014, 5 Kommentare“Die Paten des Internets”:
Neues Buch beleuchtet Erfolgsrezepte, Persönlichkeiten und Eskapaden der Samwer-Brüder

Gründerszene-Herausgeber Joel Kaczmarek hat ein Buch über die Samwer-Brüder geschrieben. Es bietet einen gelungen Mix aus harten Fakten und Nähkästchen-Geplauder über ein kompromissloses, eigenwilliges Unternehmer-Gespann, das die deutsche Internetwirtschaft geformt hat wie kein anderer Entrepreneur.

Ein Kommentar

  1. Interessant: Dabei fehlt es XING ja eben an dem Tipping Point ;-)

    Naja, eine Art lokalen TP hatten sie ja mal, als das Eine, große Business Social Network in Deutschland, so geschätzt um 2005-2006 herum.

    Aber beim Schritt in den globalen Markt wurde aus dem sexy OpenBC ein eher unsexy LinkedIn-Clone.

    Irgendwie, irgendwo dort in der Phase des Überganges von nationalem zu internationalem Geschäft steckt XING nun set Jahren fest, oder nicht?