GoEuro, Waymate und mehr:
Persönliche Routenplaner sind auf dem Vormarsch

Zahlreiche neuartige Routenplaner für den öffentlichen und privaten Personenverkehr drängen zur Zeit auf den Markt. Ein allumfassender Haustür-zu-Haustür-Service ist zwar derzeit noch eine Wunschvorstellung. Wir kommen dieser aber näher.

Von Köln nach München lieber mit dem Auto, dem Zug, dem Bus – oder lohnt sich gar ein Flug? Bisher musste man auf den Websites mehrerer Anbieter oder auch Meta-Reiseplaner die Preise vergleichen, um diese Frage zu beantworten. Waymate und GoEuro sind zwei Routenplaner, die mehrere verfügbare Verkehrsmittel in die eigene Suche einbeziehen.

Daneben wagen sich weitere Meta-Routenplaner auf den Markt. Interessant ist vor allem ein neues Projekt, das nicht nur Personen befördert, sondern auf Wunsch auch Waren: Click a Point. Noch leiden die meisten Anbieter unter den schlechten APIs der Transportunternehmen, die ihre Daten teils nur widerwillig zur Verfügung stellen. GoEuro allerdings bietet schon jetzt einen erstaunlich marktreifen Planer an.

GoEuro zeigt, wie die Zukunft des Reisens aussehen könnte

GoEuro: Vier Verkehrsmittel zur Wahl

Zum Vergrößern klicken

GoEuro gefällt mir im ersten Eindruck sehr gut. Nach der Eingabe von Start und Ziel listet der Routenplaner die Verkehrmittel anhand eines Zeitstrangs auf. Daneben befindet sich zum Vergleich der Preis. Sehr schnell lieferte GoEuro die Ergebnisse der Deutschen Bahn. Die Aggregation verschiedener Fluggesellschaften und Reisebusse dauerte länger. Nach etwa einer halben Minute waren bei uns im Test Ergebnisse aller Verkehrsmittel für eine Reise von Köln nach München verfügbar – was schnell ist. GoEuro vergleicht zahlreiche Fernbus-Anbieter Fluggesellschaften und außerdem Autovermieter miteinander. Da der Dienst außerdem in Großbritannien zur Verfügung steht, lassen sich auch Trips von Deutschland nach London oder umgekehrt buchen.

Man merkt nur an wenigen Stellen, dass die Seite noch im Betastatus ist. Bei einigen Flugreisen weicht GoEuro auf Flughäfen fernab des nächstgelegenen aus oder zeigt keine Preise an, obwohl man Reisen findet. Sehr schön ist in meinen Augen, dass das Tool bei einem Flug auch an das Verkehrsmittel für die An- und Abreise zum Flughafen denkt. Darüber hinaus rechnet der Routenplaner die übliche Checkin-Zeit mit ein. GoEuro kommt dem lange ersehnten Haustür-zu-Haustür-Planer mit öffentlichen Verkehrsmitteln also ein großes Stück näher. Erstaunlich auch, dass das Tool selbst für weniger befahrene Strecken wie von Hildesheim nach Nürtingen Routen findet und gar die Option eines Fluges zwischen den nächstgelegenen Flughäfen Hannover und Stuttgart hier mit einbezieht.

Waymate: zuverlässig bei Bahn- und Flugreisen

WayMate

Zum Vergrößern klicken

Mit dem Routenplaner Waymate aus Berlin hatte ich im Test etwas größere Probleme. Selbst bei der recht dankbaren Testroute Köln-München lieferte die Suche beim ersten Versuch minutenlang gar kein Ergebnis, der zweite Versuch brachte allerdings auch bei einer recht kurzfristigen Suche zuverlässige und detaillierte Verbindungen. Schön, dass man die Suche nach den Optionen “optimal”, “schnell” und “günstig” filtern kann. Auch die gewünschten Verkehrsmittel Flugzeug, Auto oder Zug lassen sich an- oder abwählen. Leider hat Waymate das Angebot der inzwischen recht zahlreichen Fernbus-Unternehmen nicht im Programm.

Auf dem Markt der Verkehrsmittel-Apps tut sich derzeit sehr viel. Neben immer neuen Linienbus-Unternehmen startete vergangene Woche auch der französische Anbieter für europaweite Mitfahrgelegenheiten, BlaBlaCar in einer deutschen Version und bereits erstaunlich guten Ergebnissen. Für die Suche im Lokalen geht Switchh, ein Projekt der Hamburger Verkehrsverbünde HVV noch einen Schritt weiter und integriert neben Bus, Bahn und Schiff auch Carsharing. Switchh ist allerdings regstrierungspflichtig, nur auf Hamburg beschränkt und wird im Rahmen eines zweijährigen Projekts getestet.

Click a Point: Mitfahrgelegenheit für Waren

Click a Point: Fracht oder Personenfahrten

Zum Vergrößern klicken

Im Juni ging mit Click a Point ein weiteres, sehr interessantes Verkehrskonzept an den Start. Neben der europaweiten Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten wollen die Anbieter des Projekts auch personalisierte Warenlieferungen ermöglichen. Wer etwa einen Umzugskarton von Köln nach Mannheim befördern will, hat vielleicht Glück und eine Spedition fährt in der gleichen Woche mit einem nur halb gefüllten LKW ohnehin die gleiche Strecke.

Ende April habe ich euch an dieser Stelle nextr vorgestellt, eine App, die eine Reiseplanung mit Hilfe der umfassenden Datenbank der Deutschen Bahn vereinfachen will. Eine Meta-Reiseplanung für die zahlreichen neuen Fernbusanbieter auf dem jüngst liberalisierten deutschen Markt bietet FahrtenFuchs.de an. Es tut sich viel.

Meine Wunschvorstellung ist seit langem ein Haustür-zu-Haustür-Routenplaner für Menschen ohne eigenes Auto, sprich: mit allen möglichen öffentlichen Verkehrsmitteln, privaten Mitfahrzentralen, Carsharing-Unternehmen und mietbaren Fahrrädern. Langsam nähern wir uns dem Ziel. Eine jede dieser Suchmaschinen hat das Problem, dass eine Metasuche durch das Einbinden mehrerer unterschiedlich schneller Datenbanken unterschiedlich bereitwilliger Transportanbieter sehr langsam ist. GoEuro löst dieses Problem aber schon jetzt sehr gut. Ich rechne damit, dass dies erst der Anfang und eine Routenplanung mit beliebigen Verkehrsmitteln schon bald kein Problem mehr ist.

 

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Redakteur bei neuerdings.com, netzwertig.com und dem Euronics Trendblog. Neue Gadgets und Software? Liebend gerne! Aber nur, wenn sie das Leben auch wirklich leichter machen.

Mehr lesen

Streit-Thema Individualbeförderung: Warum WunderCar den Konflikt um Uber entspannt beobachtet

23.4.2014, 1 KommentareStreit-Thema Individualbeförderung:
Warum WunderCar den Konflikt um Uber entspannt beobachtet

Während Uber den geballten Zorn der Taxibranche auf sich zieht, glaubt der Konkurrent WunderCar, mit seinem Konzept weniger Aggressionen zu provozieren. Zudem bedrohe die von dem Startup aus Hamburg vorangetriebene Bewegung eher die Automobilbranche, sagt Gründer Gunnar Froh.

250 Millionen Dollar für Uber-Wettbewerber Lyft: Individual-Beförderung steht vor massivem Wandel

3.4.2014, 8 Kommentare250 Millionen Dollar für Uber-Wettbewerber Lyft:
Individual-Beförderung steht vor massivem Wandel

Nach Uber erhält auch der Rivale Lyft eine enorme Summe von Investoren, um mit seiner On-Demand-Transport-App die Welt zu erobern. Für den Wettbewerb und Personen mit hohen Mobilitätsbedürfnissen sind das gute Nachrichten. Das gegenüber den Startups altmodisch wirkende Taxigewerbe dagegen muss sich fürchten.

Mehr als ein smartes Fahrradschloss: Lock8 will Bikesharing revolutionieren

24.3.2014, 0 KommentareMehr als ein smartes Fahrradschloss:
Lock8 will Bikesharing revolutionieren

Mit einem intelligenten Fahrradschloss will das Startup Lock8 nicht nur die Zahl der Diebstähle senken. Das Gerät soll den Weg für eine weltweite Bikesharing-Community ebnen.

Google-Navigation: Die eine App, die Apple haben muss

29.10.2009, 19 KommentareGoogle-Navigation:
Die eine App, die Apple haben muss

Googles kostenlose und herausragende Navigationslösung für Android ist eine Sensation - und dass sie nicht auf dem iPhone erscheint, ist ein Fanal.

Waymate definiert den Nahverkehr neu: Allryder integriert Bahn und Carsharing

21.3.2014, 0 KommentareWaymate definiert den Nahverkehr neu:
Allryder integriert Bahn und Carsharing

ie Haustür-zu-Haustür-Verkehrssuche Waymate hat kürzlich Reiseplanung und Nahverkehr voneinander getrennt. Die neue App Allryder will im Nahverkehr auch neuartige Verkehrsmittel wie DriveNow integrieren - was im ersten Schritt aber nur leidlich gelingt.

6 Kommentare

  1. Oh, das ist ganz sicher die Zukunft :)

    Aber GoEuro hat auch Probleme mit Busverbindungen im UK. Ich habe mal Edinburgh-Glasgow ausprobiert und da fahren zwei Unternehmen (eines im Minutentakt, eins alle paar Stunden) und keines wurde gefunden.

  2. Danke für den Tipp auf goeuro.de. Sehr gut gemacht und funktioniert tatsächlich.

  3. Hallo Jürgen,

    Zitat: ” … einen Umzugskarton von Köln nach Mannheim befördern will, hat vielleicht Glück und eine Spedition fährt in der gleichen Woche … ”

    Aus Erfahrung kann ich Dir versichern das es, mittels einer Spedtion, fast unmöglich ist einen Karton zu gleichen Konditionen wie Paketdienste von Köln nach Mannheim zu befördern.

    Zu GoEuro: Wie schon bei Waymate sind Kosten für PKW nicht annähernd exakt ermittelt. Hier werden scheinbar nur Spritkosten zugrunde gelegt ohne Verschleiß, Versicherungskosten, … mit einzubeziehen.

    Viele Grüße
    Heiko

  4. @juliaL49: Wir arbeiten dran :-)

    @_heiko: Stimmt, die Pkw-Kosten sind nie exakt. Dazu sind zu viele individuelle Faktoren wie Fahrzeugtyp und -alter im Spiel. Sie sollen aber auch nur ein grober Anhaltspunkt sein, um die Bahn-, Bus- und Flugangebote besser einschätzen zu können.

    • @Malte – Ich stimme Dir zu das es zu aufwendig wäre für jeden PKW-Typ die Kosten zu ermitteln. Doch nimmt man den meistverkauften PKW von 2012 (VW – Golf) und sucht sich das passende Model aus der Autokostenübersicht des ADAC so kommt man dem Durchschnitt schon sehr nahe.

      Durch das Aufzeigen der höheren durchschnittlichen PKW-Kosten würden noch mehr User das Auto stehen lassen und die Bahn/Bus/Flugverbindung wählen.

      By the way, bisher war mir nur waymate.de bekannt. Doch im Vergleich fällt Eure übersichtlicher aus. Da bin ich mit Jürgern einer Meinung.

      Viele Grüße und viel Erfolg
      _heiko

  5. Danke für den tollen Tipp. Beide Tools gefallen mir sehr gut und bieten einen guten Funktionsumfang.

Ein Pingback

  1. [...] Routenplaner Persönliche Routenplaner sind auf dem VormarschZahlreiche neuartige Routenplaner für den öffentlichen und privaten Personenverkehr drängen zur Zeit auf den Markt. Ein allumfassender Haustür-zu-Haustür-Service ist zwar derzeit noch eine Wunschvorstellung. Wir kommen dieser aber näher. Netzwertig.com [...]