Linkwertig:
Telekom, Techdirt, Internet, Experten

Innovationsstandort Deutschland
Während etwa Google ganze Städte mit einer Bandbreite von bis zu 1000 Mbit/s ausstattet, hat die Telekom vor, ihre Kunden ab einem gewissen Verbrauch auf 384 kBit/s zu drosseln.

» Telekom kappt Festnetz-Flatrates

 

Techdirt
Kleiner Veranstaltungshinweis: Am Donnerstag ist Mike Masnick, der mit Techdirt das wohl beste Blog zum Thema Netzpolitik betreibt, in Berlin zu Gast.

Am 25. April ab 19 Uhr gibt es die Möglichkeit mit ihm über den digitalen Wandel in der Kreativindustrie zu diskutieren.

» Einladung: Diskussionsabend mit Techdirt-CEO Mike Masnick

 

Internet
Das Kellerabteil sinniert über das Menschenrecht auf Internet.

Ein Menschenrecht am Internet muss die für alle Menschen wesentlichen Eigenschaften der Datenübertragung, des Speicherns, der Kommunikation und als Ressource und Infrastruktur benennen und über den Zugang hinaus das Recht auf Mitbestimmung an Struktur, Regeln und Verwaltung für alle diese Eigenschaften festhalten.

» Menschenrecht auf Internet?

 

Experten
Einen Liebe zum Experten kann man den deutschen Journalisten nicht absprechen, allein der Spiegel hat sich seit 1947 auf 6000 verschiedene Experten-Typen berufen.

Während [Akademiker] “messen”, “untersuchen”, “herausfinden”, “entschlüsseln”, “ergründen”, “entdecken”, “nachweisen”, “entwickeln” und eben “erforschen”, treten Experten mit den Verben “schätzen”, “prognostizieren”, “warnen”, “fürchten”, “bezweifeln” oder “empfehlen”.

» Experten in den Medien: schätzen, prognostizieren, warnen

 

Amazon
Amazon beginnt wie Netflix selbst Serien zu produzieren und stellt die ersten 14 Pilotfolgen vor.

Um zu ermitteln, welche Produktionen auch in Serie gehen werden, will Amazon laut Cnet die Streaming-Daten und Zuschauerkritiken genauestens auswerten.

» Fernsehserien fürs Netz: Amazon bringt 14 Pilotfolgen

 

Hier erscheinen von Montag bis Freitag ausgewählte Links zu lesenswerten Texten und aktuellen Entwicklungen. Hinweise auf Texte gern an desk.netzwertig at blogwerk.com

lw-0423

 

Mehr lesen

10.4.2014, 7 KommentareBedrohung oder nicht:
Warum es sinnvoll ist, sich über den Niedergang des mobilen Webs Sorgen zu machen

Ist die Popularität mobiler Apps und das parallele Desinteresse für mobile Websites langfristig eine Bedrohung für das freie Internet oder nicht? Egal welche Position man in dieser Debatte vertritt, empfiehlt es sich, potenzielle Gefahren anzuerkennen. Denn ausnahmsweise haben Optimisten nichts zu gewinnen.

Fortgesetzter Wachstumsmotor oder destruktive Kraft: Über die Frage, was Technologie mit der Welt macht

10.3.2014, 7 KommentareFortgesetzter Wachstumsmotor oder destruktive Kraft:
Über die Frage, was Technologie mit der Welt macht

Bislang wurden technische Sprünge, die auf breiter Skala umsetzbar waren, stets von Volkswirtschaften zur Maximierung von Wohlbefinden und Wohlstand genutzt. Heute mehren sich die Stimmen derjenigen, die in Frage stellen, dass weiterhin die effektivste Problemlösung auch die wünschenswerteste ist.

Linkwertig: Höhle, Gezwitscher, Ivanpah, Internet

18.2.2014, 0 KommentareLinkwertig:
Höhle, Gezwitscher, Ivanpah, Internet

Google und andere Investoren haben in der Mojave-Wüste das weltgrößte Solarkraftwerk in Betrieb genommen und mehr.

Verhinderung von Urheberrechtsverstößen: Künstler ärgern sich über SoundCloud

28.3.2013, 18 KommentareVerhinderung von Urheberrechtsverstößen:
Künstler ärgern sich über SoundCloud

SoundCloud geht verstärkt gegen Urheberrechtsverstöße vor. Dabei werden auch eigene, von Künstlern hochgeladene Produktionen gesperrt. In der Musikszene regt sich Widerstand.

Linkwertig: Urheberrecht, EU, Pinterest, API

22.2.2013, 1 KommentareLinkwertig:
Urheberrecht, EU, Pinterest, API

Pinterest bekommt weitere 200 Millionen Dollar und mehr.

Harlem Shake: Wie ein tolerierter Urheberrechtsverstoß dem Urheber einen Geldsegen beschert

19.2.2013, 46 KommentareHarlem Shake:
Wie ein tolerierter Urheberrechtsverstoß dem Urheber einen Geldsegen beschert

Mit dem Harlem Shake geht ein Mem um die Welt. Möglich wurde es, weil der Macher des dazu verwendeten Musikstücks davon absieht, Urheberrechtsverstöße zu verhindern. Stattdessen verdient er an diesen kräftig mit.