Casual Dating:
Lovoo wächst rasant

Für die erste Million Nutzer benötigte die Casual Dating App Lovoo anderthalb Jahre. Drei Monate später knacken die Dresdner die Marke von zwei Millionen Mitgliedern und sehen sich als Marktführer in Deutschland. Nun wird die USA in Angriff genommen.

Bei netzwertig.com haben wir eine Schwäche für Startups, die ihre Wachstumszahlen nicht wie Staatsgeheimnisse behandeln, sondern transparent Auskunft über die Entwicklung von Nutzern und anderen Metriken geben. Meist ist eine derartige Bereitschaft ohnehin nur bei erfolgreichen Diensten zu beobachten. Wer nicht die erhofften Fortschritte macht, behält das in den meisten Fällen lieber für sich. Keinen Grund zur Geheimnistuerei hat das Dresdner Startup Lovoo. Wir berichteten Ende Januar über die gleichnamige Casual Dating App des Unternehmens, die uns nicht nur wegen eines ansehnlichen Wachstums aufgefallen war, sondern auch aufgrund ihres Bestrebens, auf die üblichen ethisch fragwürdigen Praktiken von Datingapps zur Nutzerakquisition und Konversionssteigerung zu verzichten. Zumindest finden sich bei Google im Gegensatz zu den meisten gängigen Flirt-Apps noch keine Häufungen von Nutzerbeschwerden, was Lovoo angeht.

Gegründet wurde Lovoo bereits 2011 von Benjamin Bak, Alexander Friede sowie ganzen sechs weiteren Co-Foundern. Vor einigen Monaten erst gelang es den Sachsen, den berühmten Tipping Point zu erreichen und exponentielle Zuwächse bei der in der Basisversion kostenfreien iOS-, Android- und Browser-Anwendung zu generieren: Kurz vor Weihnachten verzeichnete die junge Firma ihren millionsten registrierten Nutzer. Rund anderthalb Jahre vergingen bis zu diesem Meilenstein. Die zweite Million ist üblicherweise deutlich schneller erreicht – bei Lovoo jedoch ging es außerordentlich schnell: Zu Ostern und damit nur etwas mehr als drei Monate später registrierte sich das zweimillionste Mitglied. Um 29 Prozent steigt die Nutzerzahl durchschnittlich pro Monat, so das nicht ohne Stolz hervorgetragene Resumé der Dresdner.

Im Januar stammten laut Unternehmensangaben 66,9 Prozent aller in Deutschland heruntergeladenen mobilen Dating-Apps aus dem Hause Lovoo. 825.000 Nutzer verwenden Lovoo mindestens einmal monatlich, 380.000 loggen sich täglich ein und versenden 2,4 Millionen Nachrichten pro Tag. Bei der Plattformverteilung halten sich iOS mit 1.120.000 Downloads und Android mit 1.640.000 Downloads die Waage. Bei den nutzerstärksten Städten liegt Berlin vor Hamburg und München. Auf dem vierten Rang landet mit Wien eine österreichische Metropole, und immerhin auf Platz sechs platziert sich New York.

Da sämtliche Zahlen direkt von dem Startup stammen, empfiehlt sich eine externe Überprüfung. Im deutschen App Store belegt Lovoo nach wie vor den vierten Platz in der Kategorie Social Networks, hinter Skype, Viber und Facebook Messenger, aber vor Facebook, Twitter, Tumblr und Xing – und weit vor Konkurrenten wie Zoosk, Let’s Date oder Jaumo. Die App-Store-Historie von AppAnnie zeigt eine konstante Präsenz in dieser Spitzengruppe. Auch in Österreich und der Schweiz befindet sich Lovoo in den Top 10 bei den sozialen Netzwerken. Knapp 22.000 weitgehend positive Bewertungen im App Store und fast 30.000 Bewertungen bei Google Play deuten an, dass die Anwendung tatsächlich eine weite Verbreitung gefunden hat. Insofern gibt es wenig Grund, den von Lovoo kommunizierten Zahlen zu misstrauen.

Innerhalb von drei Monaten die Anwenderzahlen auf hohem Niveau zu verdoppeln, ist für eine mobile App aus Deutschland ein nicht gerade alltägliches Ereignis. Für 2013 wollen die Dresdner auch die Internationalisierung vorantreiben, auf dem SXSW-Festival hätten die Gründer Gespräche zu Expansionsplänen geführt, ließ uns Lovoo wissen. Im deutschsprachigen Markt zur tonangebenden Casual-Dating-App aufzusteigen, ist eines. Dieses auf der anderen Seite des Atlantiks nochmals zu wiederholen, wäre ein echtes Kunststück. Denn abgesehen von den hier gewonnen Erfahrungswerten beginnen die Sachsen dort – und in jedem anderen ausländischen Markt – wieder bei null. /mw

 

Martin Weigert

Martin Weigert ist der leitende Redakteur von netzwertig.com.

Mehr lesen

Mobile Kontaktbörse Mbrace: Die sympathische und entschärfte Form von Bang with Friends

6.2.2014, 5 KommentareMobile Kontaktbörse Mbrace:
Die sympathische und entschärfte Form von Bang with Friends

Auf der mobilen Kontaktbörse Mbrace können Singles via Facebook-Profilen auf Partnersuche gehen. Das ist weder obszön wie bei Bang with Friends, noch demotivierend wie bei Elitepartner.

22.1.2013, 3 KommentareMobiles "Casual Dating":
Lovoo macht Badoo Konkurrenz

Das "Social Discovery Network" Lovoo aus Dresden will Menschen unterwegs miteinander in Kontakt bringen und spontane Flirts ermöglichen. In Deutschland ist die Marke von einer Million Nutzern nicht mehr weit.

Seitensprungportal kommt in den deutschsprachigen Raum: Wie VictoriaMilan seine Mitglieder ausnimmt

26.9.2012, 6 KommentareSeitensprungportal kommt in den deutschsprachigen Raum:
Wie VictoriaMilan seine Mitglieder ausnimmt

Das norwegische Seitensprungportal VictoriaMilan expandiert in den deutschsprachigen Raum. Menschen in Beziehungen sollen dort prickelnde Affären finden können. Doch wer den Dienst diskret wieder verlassen will, wird nochmals zum Bezahlen gezwungen.

HeatMapz: Nutzergenerierte  Partybewertungen in Echtzeit

4.10.2011, 2 KommentareHeatMapz:
Nutzergenerierte Partybewertungen in Echtzeit

Über die vom Zürcher Startup Xeebel veröffentlichte iPhone-App HeatMapz bewerten Partybesucher in Echtzeit die Stimmung am Veranstaltungsort und helfen so Unentschlossenen bei der Entscheidungsfindung.

Online-Dating: iLove ermöglicht  standortbasierte Flirts

20.7.2011, 5 KommentareOnline-Dating:
iLove ermöglicht standortbasierte Flirts

Der Berliner Online-Dating-Anbieter iLove hat eine iPhone-Applikation veröffentlicht, die es zahlenden Mitgliedern des Dienstes erlaubt, mit Flirtwilligen in der unmittelbaren Umgebung Kontakt aufzunehmen und zu chatten.

Facebook Places: Warum Facebook zu einer Kontaktbörse werden könnte

8.9.2010, 17 KommentareFacebook Places:
Warum Facebook zu einer Kontaktbörse werden könnte

Mit dem neuen Location-Feature Places könnte Facebook ungewollt zu einer Kontakt- und Flirtbörse werden.

22.1.2013, 3 KommentareMobiles "Casual Dating":
Lovoo macht Badoo Konkurrenz

Das "Social Discovery Network" Lovoo aus Dresden will Menschen unterwegs miteinander in Kontakt bringen und spontane Flirts ermöglichen. In Deutschland ist die Marke von einer Million Nutzern nicht mehr weit.

Kurz vor dem Höhepunkt im Hype-Zyklus: Instagram ist das YouTube  des mobilen Zeitalters

19.4.2012, 1 KommentareKurz vor dem Höhepunkt im Hype-Zyklus:
Instagram ist das YouTube des mobilen Zeitalters

Die milliardenschwere Übernahme von Instagram durch Facebook erinnert an die Akquisition von YouTube durch Google im Jahr 2006. Der damalige Deal ließ die Web-2.0-Euphorie ins Unermessliche steigen.

17 Kommentare

  1. _die_ USA sind plural.

  2. Frage ist natürlich welche Investoren dort kräftig nachgeholfen haben? Ich verstehe nicht wie eine App aus Dresden so schnell wachsen kann und ein so mediengetriebens App wie z.B. Amen überhaupt nicht skaliert? Btw: Was ist mit den Großen wie Friendscout und Parship?

    • Viralität ist durchaus manchmal ein Rätsel.
      Was Friendscout und Parship angeht: Als “Partnerportale”, wo es um deutlich ernsthaftere Bekanntschaften geht, agieren die eigentlich in einem anderen Markt.

  3. Schön, von solchen Erfolgsgeschichten zu lesen. Ich freue mich immer, wenn auch in Deutschland mal Internet-Startups richtig groß werden. Meistens kommen die Big Player ja aus dem Ausland zu uns.

  4. Hallo Martin, danke für diesen schönen Artikel über uns. Zu Deiner Frage: Ich denke Viralität entwickelt sich überall dort automatisch wo 1.) und das wohl zu 99% Entscheidenste: ein Produkt einen echten spürbaren Mehrwert für den Nutzer bietet
    2.) eine Neuerung/Innovation in dem Produkt für den Nutzer spürbar ist und er kein Gefühl eines Copycats hat (bei uns ist es der Radar den die Nutzer so spannend finden)
    3.) Word-To-Mouth funktioniert bei den Produkten außerordentlich gut deren “Content” insbesondere über Menschen handelt (siehe Facebook) und was sich leicht erklären lässt.

    Stefan, Investoren konnten bei uns nicht “nachhelfen” da wir keine haben. Wir halten uns bisher an das brutale aber sehr lehrreiche Bootstrap-Manifest.

    Björn Bak
    CPO LOVOO

  5. pretty cool guys!!!

  6. Hallo Bak-Jungs,

    gratuliere Euch von ganzem Herzen und wünsche Euch weiterhin ein glückliches Händchen.

    Freundliche Grüße

    Hans

  7. Chapeau! Ich glaube das rasante Wachstum kann man einfach auch mit dieser saugut gebauten App erklären – Qualität trägt sich halt weiter (selbstverständlich mit dem nötigen Engagement auf der Marktseite!). Das location based gestütze Flirtradar macht’s den Usern doch echt einfach und ist zudem noch spannend.

    Ich drücke alle Daumen für den Aufbruch in die USA – und vielleicht für viele weitere Länder, die bestimmt auch nicht uninteressant sind.

  8. Schon Interessant das dieses Portal Neuerdings von besonders hübschen Damen mit immer dem selben englisches Status wie “wants to make new friends” oder ” I’m new @ lovoo” haben. Für mich ein ganz klarer Fall von künstlichen Profilen! Momentan mitunter 10% Anteil, tendenz steigend!
    Profil wieder gelöscht.

    • Danke für den Hinweis! Könnte natürlich auch Scam sein, der gar nicht direkt von Lovoo ausgeht. Denn Sinn und Zweck von Fake-Profilen ist es ja eigentlich, nicht einfach als solche erkannt zu werden ;) Aber mal sehen ob da weitere “Beschwerden” kommen.

    • Das ist ein Platzhalter Text den man, wenn man nix im Status eingibt, bekommt!

    • Falsch, der Platzhalter ist “Juhuu Lovoo” zumal diese Profile ALLE auch keine Profilangaben haben, also gänzlich leer, meistens sind sogar deren Profilbilder nicht als Bild anklickbaar (leere Galarie).

    • Es war der Englische Platzhalter Text (Juhu Lovoo wird dort nicht so gut verstanden ;)) Dieser ist vor ein paar Tagen versehentlich in die Deutsche Version gerutscht. Die Profile sind wohl deshalb noch nicht so gut gefüllt weil sie eben neu sind.

      Sorry für die Umstände und Danke für die Meldung des Problems, Thomas.

      Gruß
      Ben von Lovoo

  9. Liebe Leute, dieses rasante Wachstum ist aber größtenteils der Tatsache geschuldet, dass sich auf dieser Plattform größtenteils Fakeprofile tummeln. So zumindest der Eindruck nach 20fachem nutzen der Suchfunktion mit zufälligen Namen.
    Das ist kein Ruhmesblatt, sondern eher ein Scammer und Faker Almanach. Da muss man sich nicht wundern wenn das Ganze mal mangels redlicher User zusammenfällt wie ein Kartenhaus.

    • Das ist der Grund warum ich mich als zahlender Kunde auch wieder abgemeldet habe. Lächerlich ist es ja, das man als nicht zahlender Kunde dort fast nix machen kann. Sobald die Postfächer der Damen voll sind, bleibt dir nur TopChat. Die meisten Frauen die mich anschrieben waren Fake Profile die jedem das selbe geschrieben habe. Zumindest war deren Fotos von zig Kerlen mit “ich finde dich auch süß” kommentiert oder ähnlicherem. Dazu stürzt die Anwendung sehr oft im Flirtradar Modus ab. Noch mehr zu kritisieren ist, man kann über sich selbst nicht viel angeben kann. Das Profil lässt keine Individualisierung zu. Paar Zeichen für einen persönlichen Text (super) und sonst nur paar Angaben auswählbar aus einen vorgegebenen drop down Menü. Das macht Jaumo deutlich besser. Wer was zum fi**en sucht, ist dort aber richtig, für Frauen ein Paradies (hab ich über ne Freundin mitbekommen dürfen)

  10. Solche Seiten sind zwar gute Möglichkeiten jemanden kennenzulernen , aber meiner Tochter 16 Jahre hat es geschadet !! Sie wurde gegen Ihren Willen sexuell missbraucht und jetzt kämpfen wir mit unserem Schicksal und das hoffe ich auch bald vor Gericht ! An alle passt auf mit wem Ihr euch einlässt .. Ich teile dieses nur äußerst schwer nur möchte somit auch zeigen und verhindern , das noch weitere Junge Mädchen darauf reinfallen.

  11. Ick drehe durch,seit ich Logopädie aktualisiert habe kann ich es nicht mehr öffnen mit der naricht lovoo Radar reagiert nicht! Was kann ich tun? Habe es schon 3mal deinstalliert und neu installiert. Aber trotzdem

2 Pingbacks

  1. [...] Lovoo auf Wachstumskurs: Die Dating-App hat innerhalb von drei Monaten seine Nutzerschaft von 1 Mio auf 2 Mio gesteigert. Nun will das Startup aus Dresden in die USA expandieren. “Im deutschsprachigen Markt zur tonangebenden Casual-Dating-App aufzusteigen, ist eines. Dieses auf der anderen Seite des Atlantiks nochmals zu wiederholen, wäre ein echtes Kunststück”, analysiert “Netzwertig”-Experte Martin Weigert. netzwertig.com [...]

 
vgwort