Linkwertig:
Ruby, Doo, Twitter, DailyDeal

Ruby
Die Programmiersprache Ruby hat zum 20. Geburtstag die Version 2.0 spendiert bekommen.

Fristete die Sprache lange Zeit ein Nischendasein, wurde sie durch die zunehmende Popularität des Webframeworks Ruby on Rails vor knapp 10 Jahre zur angesagten Programmiersprache.

» Ruby 2.0 erscheint zum 20. Jubiläum

 

Doo
Das Bonner Startup Doo – siehe Doo bezahlt Nutzer für Dokumentenuploads – hat nach zweijähriger Arbeit die Version für OS X lanciert.

» doo for OS X hits the Mac App Store

 

Twitter
Von Doo zum möglichen Doomsday für viele Twitter-Apps: Twitter wird ab kommender Woche die Version 1.0 der API nicht mehr unterstützen – nicht entsprechend angepasste Projekte funktionieren dann nicht mehr.

» 4 Things You Need To Know About Migrating to Version 1.1 of the Twitter API

 

DailyDeal
Google hat DailyDeal an die Gründer zurück verkauft.

Wie so viele andere Deals von DailyDeal und Co. erwies sich dieses Angebot dann wohl als veritabler Flop für Google.

» Heilemann-Brüder kaufen DailyDeal von Google zurück

 

Paid Content
Marco Arment zeigt mit The Magazine wie man im Webzeitalter ein kostenpflichtiges digitales Magazin erfolgreich betreiben kann.

» How To Start A Magazine And Make A Profit

 

Hier erscheinen von Montag bis Freitag ausgewählte Links zu lesenswerten Texten und aktuellen Entwicklungen. Hinweise auf Texte gern an desk.netzwertig at blogwerk.com

lw-0225

 

Mehr lesen

Statt komplexem Doo nun simple Scanbot-App: Frank Thelen wandelt auf den Pfaden der 6Wunderkinder

4.4.2014, 3 KommentareStatt komplexem Doo nun simple Scanbot-App:
Frank Thelen wandelt auf den Pfaden der 6Wunderkinder

Das ambitionierte Dokumenten-Startup Doo strich kürzlich seine Segel. Doch das Team um Gründer Frank Thelen hat die entwickelte Technologie genutzt und eine Scanner-App für das iPhone veröffentlicht. Dass die Strategie kleiner Brötchen statt riesiger Torten funktionieren kann, haben die Macher von Wunderlist bewiesen.

18.2.2014, 5 KommentareNeues Dokumenten-Startup:
Organize.me will alles besser machen als Doo

Nur Tage, nachdem die Dokumenten-App Doo ihren Rückzug erklärt hat, startet unter dem Dach von Tomorrow Focus ein neues Startup mit der gleichen Idee. Doch ob unfreiwillig oder nicht: Organize.me präsentiert sich organisatorisch offen als das Gegenteil von Doo.

Ende des Traums vom papierlosen Büro: Doo gibt auf und startet neu

14.2.2014, 13 KommentareEnde des Traums vom papierlosen Büro:
Doo gibt auf und startet neu

Das Bonner Dokumenten-Startup Doo hat heute Nachmittag das Ende vom bisherigen Geschäftskonzept und gleichzeitig einen Neustart angekündigt. Mit der Idee eines strukturierten Dokumenten-Systems zur Aufbewahrung ist man, wie alle Player auf dem Markt, gescheitert.

Linkwertig: WhatsApp, Acceleratoren, Profile, Innovation

24.4.2014, 0 KommentareLinkwertig:
WhatsApp, Acceleratoren, Profile, Innovation

Trotz Facebook kann sich WhatsApp über 500 Millionen monatlich aktive Benutzer freuen und mehr.

Das große Entbündeln: Für jeden Zweck eine eigene App

22.4.2014, 4 KommentareDas große Entbündeln:
Für jeden Zweck eine eigene App

Social Networks und Clouddienste wie Facebook, Dropbox, LinkedIn und Twitter ändern unisono ihre Strategie und beginnen damit, für besondere Einsatzszenarien separate Apps bereitzustellen. Die Spielregeln des Ökosystems werden neu geschrieben.

Linkwertig: Vorratsdatenspeicherung, Twitter, Dropbox, Asymco

9.4.2014, 0 KommentareLinkwertig:
Vorratsdatenspeicherung, Twitter, Dropbox, Asymco

Laut Malcolm Gladwell vergessen viele Leute, wie befreiend es ist, keine Optionen zu haben und mehr.