Samstag App Fieber:
SocialTopicGraph, foox, Salon.io

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal mit: SocialTopicGraph – Themen-Bubbles für Twitter; foox – eine minimalistische Startseite; und Salon.io – Portfolios für Künstler und Designer.

 

Der SocialTopicGraph ist ein kleines Tool, mit dem man die Themen analysieren und visualisieren kann, über die man selbst oder beliebige andere Twitternutzer zwitschern. Nachdem man SocialTopicGraph für das eigene Twitter-Account autorisiert hat, läuft es los, analysiert die Tweets und die geteilten Links und generiert “Themen-Bubbles” für die dominanten Topics. Eine Art visuelle Repräsentation des jeweiligen Unterbewusstseins, wenn man so will. Die durchaus hübschen Grafiken können dann noch auf Facebook, Twitter oder Google+ gepostet werden und das war es dann auch schon.

 

 

Mit foox wagt sich wieder einmal ein Startup an die ehrenvolle Aufgabe, eine nützliche Startseite zu offerieren. Damit sind sie zwar nicht die Ersten, Netvibes gibt es etwa schon 8 Jahre und Dutzende kamen danach, aber die Zeiten und Gewohnheiten ändern sich und deshalb sind Variationen unter Umständen sinnvoll. foox setzt dabei auf funktionellen Minimalismus – es können Bookmarks zu häufig besuchten Webseiten gesammelt und organisiert werden – und orientiert sich an den Startbildschirmen von Smartphones, nur dass statt Apps eben Websites angezeigt werden. Nicht revolutionär, aber für den einen oder anderen sicher nützlich. Das Design von foox kann natürlich auch personalisiert werden und eine Suchmaske von Google rundet die Startseite ab.

 

 

Salon.io wiederum versucht sich an der nicht weniger ehrenvollen Herausforderung, Fotografen, Künstlern und Designern die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeiten angemessen zu präsentieren. Die Plattform ermöglicht das Erstellen von Portfolios der eigenen Arbeiten, wobei das Layout und Design mit einem Editor visuell und ohne Programmierkenntnisse erstellt werden kann. Das primäre Gestaltungselement sind eigene Bilder, die entweder beliebig positioniert oder in verschiedenen automatisierten Layouts angeordnet werden können. Wer will kann sich aber auch vertiefen und andere Elemente wie Videos oder Flash-Files integrieren oder den Code selbst manipulieren. Die Ergebnisse können sich oft sehen lassen. Salon.io betreibt übrigens gerade eine kickstarterähnliche Kampagne.

 

 

Das Samstag App Fieber geht in die Winterpause und ist im Januar wieder zurück.

 

salon-bigfoox-bigstg-big
 

Mehr lesen

Samstag App Fieber: Nachrichtenleicht, Musicstarter, Vertragium

16.8.2014, 1 KommentareSamstag App Fieber:
Nachrichtenleicht, Musicstarter, Vertragium

Nachrichtenleicht – Nachrichten in einfacher Sprache; Musicstarter – Crowdfunding für Musiker; und Vertragium – Verträge im Blick behalten.

Samstag App Fieber: Berlin besetzt, Fluchtplan ins Grüne, 22Places

9.8.2014, 0 KommentareSamstag App Fieber:
Berlin besetzt, Fluchtplan ins Grüne, 22Places

Berlin besetzt – Besetzungen in Berlin; Fluchtplan ins Grüne; und 22Places – Plätze für Fotografen.

Samstag App Fieber: li-x, get in IT, TTdJ

2.8.2014, 1 KommentareSamstag App Fieber:
li-x, get in IT, TTdJ

li-x – Börse für Software-Lizenzen; get in IT – Einstiegsprogramme finden; und Twitter-Themen deutscher Journalisten.

Ein Kommentar

  1. Foox macht einen guten Eindruck, werde ich im Auge behalten

Ein Pingback

  1. fossedjuv sagt:

    [...] solchen Proof of Concept geliefert. Der Dienst, über den wir im Dezember im Samstag App Fieber kurz berichteten, erlaubt das browserbasierte Erstellen von interaktiven Foto-Alben und Websites/Portfolios ohne [...]