Wie das Internet unser Kommunikationsverhalten verändert:
Gefangen im Tunnelblick

Wann hattet ihr das letzte Mal ein angeregtes Gespräch mit dem Gegenüber im Zug? Wir kommunizieren zunehmend asynchron: entweder nicht zeitgleich, oder weil unser Gesprächspartner nicht am gleichen Ort ist wie wir. Diese selektive Wahrnehmung macht unseren Austausch ärmer, sagen Experten.

Internetsucht, das krankhafte nicht mehr Aufhören-Können mit dem Klicken, wird in den letzten Wochen heftig diskutiert in Deutschland. Mechthild Dyckmans, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, möchte dieses Verhalten gar als Krankheit klassifizieren lassen. Denn eine Studie zeigt: 0,7 Prozent aller 25- bis 64-Jährigen in Deutschland kommen nicht mehr von Online-Spielen oder Sozialen Netzwerken los und vernachlässigen darüber ihr soziales Leben. Die Studienergebnisse sind nicht unumstritten. Kritiker halten Internet-Sucht nur für eine weitere Form der Depression, in der sich bereits bestehende soziale Probleme manifestieren. Doch insgesamt sollte man sich die Frage stellen: Macht Internet einsam?

Der Soziologe Simon Edwin Dittrich hat sich für einen Sammelband der Heinrich Böll-Stiftung zum Thema #public_life – Digitale Intimität, die Privatsphäre und das Netz (PDF) ausgiebig damit beschäftigt, wie sich das veränderte Kommunikationsverhalten auf den Einzelnen und die Gesellschaft auswirkt.

Weiterlesen bei imgriff.com

Bild: Jeremy Keith bei flickr.com (CC BY 2.0)

 

Mehr lesen

10.4.2014, 8 KommentareBedrohung oder nicht:
Warum es sinnvoll ist, sich über den Niedergang des mobilen Webs Sorgen zu machen

Ist die Popularität mobiler Apps und das parallele Desinteresse für mobile Websites langfristig eine Bedrohung für das freie Internet oder nicht? Egal welche Position man in dieser Debatte vertritt, empfiehlt es sich, potenzielle Gefahren anzuerkennen. Denn ausnahmsweise haben Optimisten nichts zu gewinnen.

Fortgesetzter Wachstumsmotor oder destruktive Kraft: Über die Frage, was Technologie mit der Welt macht

10.3.2014, 7 KommentareFortgesetzter Wachstumsmotor oder destruktive Kraft:
Über die Frage, was Technologie mit der Welt macht

Bislang wurden technische Sprünge, die auf breiter Skala umsetzbar waren, stets von Volkswirtschaften zur Maximierung von Wohlbefinden und Wohlstand genutzt. Heute mehren sich die Stimmen derjenigen, die in Frage stellen, dass weiterhin die effektivste Problemlösung auch die wünschenswerteste ist.

Linkwertig: Höhle, Gezwitscher, Ivanpah, Internet

18.2.2014, 0 KommentareLinkwertig:
Höhle, Gezwitscher, Ivanpah, Internet

Google und andere Investoren haben in der Mojave-Wüste das weltgrößte Solarkraftwerk in Betrieb genommen und mehr.

9.3.2012, 4 KommentareKooperation mit Fitness-Tracker:
Path liebäugelt mit der Selbstquantifizierung

Path erlaubt mit Nike+ GPS erstmals einer externen Applikation das Publizieren von Inhalten innerhalb des mobilen Social Networks. Weitere Tools zur sogenannten Selbstquantifizierung dürften folgen.

11.3.2009, 2 KommentareMedia Coffee Blog:
Zum Abschied leise Servus

Die geballte Dialog-Power von rund 40 Autoren verstummt: Das Media Coffee Blog der dpa-Tochter news aktuell wird eingestellt. Haben sich Public Relations und Dialog nicht verstanden?

2.3.2009, 16 KommentareReputation Management:
Die Weißwäscher kommen

Überwachen, Kontrollieren, Regulieren: Reputation Management verspricht Maßnahmen gegen unliebsame Inhalte im Web 2.0 – wenn das nur so einfach wäre.

3 Kommentare

  1. nicht vergessen sollte man auch folgende grassierende folgssoichen:
    verbalsucht: der drang im alltag ständig verbale absprachen zu treffen. sonderform smalltalkeritis.
    weekendetriose: der zwang wöchentlich zwei tage die arbeit niederzulegen.
    bibitismus: der drang wiederholt tgl. flüssigkeiten zu sich zu nehmen.
    phagozytritis: tgl. drang zur nahrungsaufnahme.
    to be continued …

Ein Pingback

  1. [...] Wie das Internet unser Kommunikationsverhalten verändert: Gefangen im Tunnelblick » netzwertig.com: Wann hattet ihr das letzte Mal ein angeregtes Gespräch mit dem Gegenüber im Zug? Wir kommunizieren zunehmend asynchron: entweder nicht - http://netzwertig.com/2012/11/26/wie-das-internet-unser-kommunikationsverhalten-veraendert-gefangen-… [...]