Little Bird:
Meinungsführer und Experten einfach finden

Little Bird ist ein neues Tool, mit dem man Experten und Influencer zu einem bestimmten Thema im Social Web einfach finden kann. Ein erster Test zeigt die Nützlichkeit als Ideenquelle für alle.

“Influencer” haben durch Social Media-Kanäle einen ganz eigenen Status erhalten: Menschen, die auf Twitter, Facebook oder Google+ ein grosses Publikum haben, einen exzellenten Ruf geniessen, deren Wort (beziehungsweise Tweet) etwas zählt und die damit zum Erfolg eines neuen Produkts oder eines Startups beitragen können. Das Problem: Wie finde ich diese Menschen und Organisationen? Wie es Little Bird-Gründer und CEO Marshall Kirkpatrick gegenüber Wired ausdrückte:

«They all wanted to know who they should have on their radar when it came to the social web.»

Little Birds Versprechen ist simpel: Der Service will für jedes beliebige Wissensgebiet die Top-Experten finden, weltweit oder für einen bestimmten Ort. Little Bird fokussiert sich dabei vor allem auf Twitter und will nicht nur die wichtigsten Influencer finden, sondern auch die Leute, die den Influencern als Quelle dienen. Wie immer werkeln geheime Algorithmen unter der Motorhaube, die meinen Sachverstand um Welten übersteigen. Also belassen wir es dabei, die Resultate zu bewerten.

Weiterlesen bei blogwerk.com

 

Thomas Mauch

Thomas Mauch ist Mitglied der Geschäftsleitung des neuerdings.com-Verlags Blogwerk AG und interessiert sich für Gadgets. Oder so.

Mehr lesen

Massenphänomen Smartphone-Messaging: In der Kontaktliste fehlen Unternehmen - aber nicht mehr lange

11.11.2014, 10 KommentareMassenphänomen Smartphone-Messaging:
In der Kontaktliste fehlen Unternehmen - aber nicht mehr lange

Chat-Apps wie Path Talk und Kik sowie asiatische Anbieter haben erkannt, dass sich das “WhatsApp”-Prinzip auch für den Dialog zwischen Konsumenten und Unternehmen beziehungsweise Händlern einsetzen lässt. Die Vorteile für Nutzer sind groß, das Potenzial für Marketing und besseren Kundenservice ist riesig.

Mundpropaganda: RewardMe will Brücke zwischen Geschäften und dem Netz schlagen

14.10.2014, 3 KommentareMundpropaganda:
RewardMe will Brücke zwischen Geschäften und dem Netz schlagen

Das Göttinger Startup RewardMe gibt Betreibern stationärer Geschäfte sowie Gastronomen die Möglichkeit, Kunden zu Empfehlungen im sozialen Netz zu animieren und anschließend den Erfolg ihrer Kampagne zu messen. Für Onlinehändler ist das natürlich nichts Neues.

Stampay: Kundenkarten-System als Mittel zur Eroberung des Point of Sale

30.6.2014, 3 KommentareStampay:
Kundenkarten-System als Mittel zur Eroberung des Point of Sale

Mit unterschiedlichen Methoden wollen Startups den Point of Sale erobern. Das Augsburger Startup Stampay versucht es über ein Kundenbindungs- und Bonuskarten-System - und kann einige namhafte Referenzkunden vorweisen.