Nach dem Obama-Coup:
Reddit ist das Anti-Facebook

Mit seiner Fragestunde bei Reddit hat Barack Obama die US-Community endgültig auf der internationalen Weblandkarte markiert. Der bereits 2005 gegründete Dienst erlebt gerade seinen Durchbruch.

US-Präsident Barack Obama ist nicht nur der mächtigste Mann der Welt, sondern auch ein Indikator dafür, wann Internetdienste ihre jeweilige Nische verlassen und sich dem Mainstream und einer breiteren Aufmerksamkeit annähern. Beispiele gefällig?

April 2007: Obama registriert einen Account bei Twitter
September 2007: Obama eröffnet LinkedIn-Konto
August 2011: Obama und das Weiße Haus eröffnen ein foursquare-Konto
Oktober 2011: Obama startet mit einem Blog bei Tumblr
Januar 2012: Obama eröffnet einen Instagram-Account
März 2012: Obama lässt sich bei Pinterest blicken

Selbst wenn Obama einen Großteil der Aktivitäten seinem PR- und Wahlkampfteam überlässt, eignen sich die Social-Web-Sichtungen des Regierungsoberhaupts als Orientierung dafür, welche Services beim Durchschnittsbürger Gefallen finden – vielleicht mit Ausnahme von Google+, wo sich Obama im November 2011 eine Präsenz sicherte. Inwieweit der Google-Dienst tatsächlich vom Otto-Normal-User wahrgenommen und aktiv genutzt wird, darüber gibt es bekanntlich unterschiedliche Ansichten. Aber darum soll es jetzt nicht gehen – sondern stattdessen um Reddit, eine aus San Francisco stammende Onlinecommunity, der vor einer Woche die Ehre zu Teil wurde, auf Obamas Internetradar höchste Priorität zu erhalten. Wie in Linkwertig berichtet hat sich der US-Präsident eine halbe Stunde lang den Fragen der Reddit-Nutzer gestellt – zwar zu wenig Zeit, um auf mehr als ein Dutzend der über 10.000 Userfragen einzugehen, aber dennoch genug, um Reddit auf der globalen Webkarte zu markieren.

Untypische Unternehmenshistorie

Dabei ist Reddit keineswegs ein Neuling im Netz. Gegründet wurde die Community, bei der Nutzer in verschiedensten, speziellen Themen folgenden Unterforen Links, Meinungen und Erlebnisse publizieren und von anderen Mitgliedern bewerten lassen können, bereits 2005 von den zwei frischgebackenen Hochschulabsolventen Steve Huffman und Alexis Ohanian. Lange führte der Dienst ein Schattendasein – der Großteil der tendenziell männlichen, leicht nerdigen Zielgruppe hielt sich bei dem direkten Konkurrenten Digg auf. Bis dieser im Jahr 2010 seine einst treuen Anhänger mit unpopulären konzeptionellen Veränderungen gegen sich aufbrachte. Ab da ging es für Digg bergab und für Reddit bergauf.

Reddit ist nicht nur aufgrund seiner Eignung als Plattform für frühzeitige Meldungen und Augenzeugenberichte zu nachrichtenrelevanten Ereignissen ein bemerkenswertes Angebot. Auch die historische Entwicklung des Unternehmens weist Besonderheiten auf, wie die New York Times in einem aktuellen Artikel zusammenfasst: Schon 2006, ein Jahr nach dem Launch, wurde Reddit für 20 Millionen Dollar von dem US-Medienkonzern Advance Publications übernommen – zu dem unter anderem der für seine modebewussten Medienmarken wie Vogue, Glamour und GQ bekannte Verlag Condé Nast gehört.

Doch im Gegensatz zur üblichen Verhaltensweise bei Akquisitionen von Onlinefirmen durch Old-Media-Konzerne ließ die neue Besitzern dem Reddit-Team enormen Spielraum und verzichtete auf die erzwungene Schaffung von Synergien oder eine grafische Aufpolierung des textlastigen, eher unübersichtlichen Layouts. Auf diese Weise konnte das Gründerteam immerhin noch drei Jahre bei Reddit gehalten werden, und mit Ohanian sitzt einer der zwei Reddit-Co-Founder auch heute im Board des weiterhin eigenständig agierenden Unternehmens. Mittlerweile verzeichnen die Reddit-Server drei Milliarden Seitenaufrufe pro Monat – gemanaged von lediglich 20 Mitarbeitern. Im August wird der Traffic dank dem Obama-Auftritt neue Höchstwerte erreicht haben – 60 Server mussten für den Besuch des Präsidenten bei der Community hinzugeschaltet werden.

Pseudonyme statt Klarnamen

Zumindest wenn man dem “Obamameter” glauben schenken mag, steht Reddit eine glorreiche Zukunft bevor. Voraussetzung ist, dass es dem Dienst gelingt, neuen, eventuell weniger mit der Netzkultur und den neuesten Katzenmems vertrauten Anwendern ein warmes Willkommen zu bereiten, ohne die alteingesessene Nutzerschaft zu vergraulen oder durch nicht akzeptierte Monetarisierungsbemühungen auf die Barrikaden zu bringen. Die Umsätze aus Anzeigenverkäufen und den Erlösen aus dem kostenpflichtigen “Reddit Gold”-Status sind Medienberichten zufolge noch gering.

Kein Ersatz zu Facebook, sondern ein Anti-Facebook

Im momentanen Reifungsprozess der digitalen Welt, in dem die führenden sozialen Netzwerke alles dafür tun, um Nutzer zur Offenlegung ihrer wahren Identitäten zu bewegen und die einstige Wild-West-Mentalität des Internets abzustreifen, könnte sich das auf Pseudonyme setzende Reddit zu einem eine relativ breite Anwenderschaft ansprechenden, zentralen Ort im Netz entwickeln, an dem Nutzer frei und offen  über beliebige Themen diskutieren, ohne sich bei jeder Äußerung Gedanken über ihre Reputation machen zu müssen. Reddit ist kein Ersatz zu Facebook, Twitter & Konsorten, aber eine willkommene Abwechslung und Ergänzung. Ein Anti-Facebook, wenn man so will.

Für Nutzer aus dem deutschsprachigen Raum ist Reddit freilich nur dann einen ausführlichen Blick wert, sofern sie einigermaßen des Englischen mächtig sind. Daran wird sich wohl alsbald auch nichts ändert. Was vermutlich auch besser so ist. Nachtrag: Leser Philipp weist darauf hin, dass es nationale “Subreddits”  gibt, in denen häufig auch die jeweilige Landessprache gesprochen wird.

Update: Leser Bastian Karweg hat in einem lesenswerten Kommentar beschrieben, was Reddit seiner Ansicht nach auszeichnet. ReadWriteWeb erklärt unterdessen, wie genau Reddits Abo- und Filterfunktion eingesetzt werden kann, um relevante Inhalte zu beziehen.

 

Martin Weigert

Martin Weigert ist der leitende Redakteur von netzwertig.com.

Mehr lesen

Reputationsmessung: Klout und der Spagat zwischen  Netz- und \

15.8.2012, 10 KommentareReputationsmessung:
Klout und der Spagat zwischen Netz- und "Offline"-Einfluss

Klout, der bekannteste Dienst zur Reputationsmessung, verändert den Algorithmus und möchte mit seinem Scoring nun stärker abbilden, wie viel Einfluss Menschen außerhalb der Netzwelt besitzen. Ein Spagat, der Kompromisse notwendig macht.

20.1.2009, 8 KommentareCNN und Facebook:
Obama und Du

Mehr als nur ein Livestream: Neben dem Video der Amtseinführung von Barack Obama zeigt CNN Kommentare von Facebook-Nutzern. Eine mächtige Idee.

Barack Obamas Kampagne im Web

6.11.2008, 10 KommentareBarack Obamas Kampagne im Web

Dass Barack Obama der nächste Präsident der Vereinigten Staaten wird, hat er zu einem nicht unwesentlichen Teil seiner Kampagne im Netz zu verdanken.

20.3.2009, 1 KommentareLeadAwards 2009:
Die Web-Nominierten

Der LeadAward wird am 1. April auch in den Kategorien Webmagazin, Webcommunity, Weblog und Web-TV verliehen - medienlese.com stellt die zwölf Nominierten vor.

12.3.2009, 2 KommentareAmok-Berichterstattung:
Wie viel Twitter darf es sein?

Dürfen und sollen sich Reporter zum Gegenstand ihrer Berichterstattung machen – und wenn ja, wann wird es pietätlos? Ein Blick auf die aktuelle Diskussion.

28.2.2009, 12 KommentareLokaljournalismus:
New York Times mit Stadtteil-Blogs

Alle Nachrichten sind lokal: Die New York Times startet zwei Nachbarschafts-Blogs - und will damit Reporter, Bürgerjournalisten und Anzeigenkunden zusammenbringen.

Linkwertig: Reddit, IBM, Youtube, Facebook

30.10.2014, 0 KommentareLinkwertig:
Reddit, IBM, Youtube, Facebook

Mit Redditmade spendiert sich Reddit eine eigene Crowdfunding-Plattform und mehr.

Linkwertig: Reddit, BrowserID, Nokia, Investitionen

9.1.2012, 4 KommentareLinkwertig:
Reddit, BrowserID, Nokia, Investitionen

Reddit freut sich über 2 Milliarden Page Impressions, das notizBlog widmet sich BrowserID und mehr.

Linkwertig: Twitter, Greplin, Gmail, Reddit

1.9.2010, 1 KommentareLinkwertig:
Twitter, Greplin, Gmail, Reddit

Twitter unterstützt nur noch OAuth, Gmail kämpft gegen den Information Overload, Reddit freut sich über ehemalige Digger und mehr.

Sumtu: Wenn man Tinder, Bang with Friends und aka-aki kombiniert...

4.9.2014, 1 KommentareSumtu:
Wenn man Tinder, Bang with Friends und aka-aki kombiniert...

Das frisch entstandene Berliner Startup Sumtu kombiniert bekannte Elemente von Tinder, Down ("Bang with Friends") und dem nicht mehr existierenden Location-Dienst aka-aki. Die App soll es Nutzern leicht machen, Personen in ihrer Umgebung näher kennenzulernen.

Snapchat: Das am meisten unterschätzte Startup der Social-Web-Branche

28.8.2014, 5 KommentareSnapchat:
Das am meisten unterschätzte Startup der Social-Web-Branche

Snapchat hat sich in vielen Ländern neben Instagram, Facebook und WhatsApp als feste Größe unter den Kommunikations-Apps etabliert. Im deutschsprachigen Raum ist das ganz anders.

Instagram veröffentlicht Bolt: Facebook schießt aus allen Rohren, um Snapchat zu stoppen

30.7.2014, 3 KommentareInstagram veröffentlicht Bolt:
Facebook schießt aus allen Rohren, um Snapchat zu stoppen

Wenige Wochen nach Slingshot veröffentlicht Facebook abermals eine App zur Kommunikation mittels Fotos und Videos: Bolt ist direkt unter der Instagram-Marke angesiedelt - und funktioniert genau wie der Berliner Dienst Taptalk.

9 Kommentare

  1. Meiner Ansicht nach hat Reddit schon seit letztem Jahr den Durchbruch erreicht. Interessant, dass sich auch viele internationale Nutzer dort tummeln.

    Warum funktioniert Reddit? Meiner Meinung nach aus folgenden Gründen:

    1. Klasse Kommentarsystem
    habe noch nie ein so gut umgesetztes Dialogsystem gesehen wie dort – es filtert automatisch und dynamisch Spam heraus (durch Ausblenden von Kommentaren, die keine Likes bekommen, ab einer gewissen Größe)

    2. Aktive Community
    Reddit lebt von seinen Leuten – durch das Subseiten-System schafft es einen Anreiz für Leute, sich auch in Interessensgruppen zu organisieren und auch in ihrem Bereich Anerkennung zu bekommen, und eben nicht nur für Links, die es auf die Frontseite schaffen

    3. Neue Formate
    Das offene Inhaltssystem hat sogar ganz eigene Inhaltsformate geschaffen – so z.B. IAmA (ich bin ein X – frag mich sachen) – TIL (seit heute weiß ich) – oder firstWorldProblems (lustige

    4. Chaos und Nutzerinteressen
    Statt wie viele andere Seiten auf Klarnamenzwang oder Facebook-Connect zu bestehen, geht es bei Reddit zu wie in einem organisierten Chaos. Das lustige daran ist, dass dadurch workarounds entstehen, die Nutzer selbst erfinden und durchsetzen. Bestes beispiel sind die Inhalts-Regelwerke für die einzelnen Subseiten.

    5. Freiheit
    Reddit schafft es die Vorteile von 4Chan und Facebook zu kombinieren – es ist cool genug, dass alle mitmachen und aktuell genug, dass man süchtig nach den Inhalten wird. Gleichzeitig aber nicht restriktiv, um von der Kreativität der Nutzer zu profitieren. So gibt es z.B. auf der Unterseite /r/gonewild eine “halboffizielle” Pornobildchen-Seite, die sich größter Beliebtheit erfreut. Statt so etwas zu sperren hat man für solche Inhalte einfach ein Kennzeichen eingeführt: NSFW = not safe for work

    6. Langzeitmotivation durch Karma
    Was manch einen an Forenplugins erinnert, hat Reddit perfektioniert. Hier bekommt man für das Beisteuern guter Inhalte, die von anderen Zuspruch finden, Karma-Punkte – eine echte

    7. Kurz und Schmerzlos
    Die meisten Inhalte sind übrigens kurz und Schmerzlos – eine kleine Story, ein lustiges Bild – ein Video. Kurzweiliger Zeitvertreib mit der Einladung mitzudiskutieren oder zu Voten, wenn man etwas besonders gut oder schlecht findet.

    7. Kult
    Reddit ist Kult. Punkt. In der Community gibt es mittlerweile so viele Insider-Witze und Verhaltensregeln und -muster, dass man als “Neuling” das erste halbe Jahr vieles gar nicht versteht. Aber auch das trägt zur User-Treue bei, da man sich, wenn man mal dabei ist, als Teil einer Gemeinschaft fühlt, auch wenn man die Leute eigentlich gar nicht kennt.

    … hätte ich mehr Zeit, würde ich selbst mal einen Artikel zu Reddit schreiben, aber vielleicht kannst du das ja übernehmen Martin?

    Ach und falls Ihr mal gefragt werdet:
    The Narwhal Bacons at Midnight!

    • Danke, sehr schöne Ergänzungen!

      Könnte ich glatt als Gastbeitrag publizieren, wenn du damit einverstanden wärst.

    • Muss dir da voll und ganz Recht geben. Und einigen Punkten im Artikel muss man widersprechen (bzw. diese etwas Einschränken). Z.B. dass reddit für den deutschsprachigen Raum uninteressant sei.

      Wer einige populäre Blogs verfolgt (Nerdcore, Kraftfuttermischwerk, SpOff) findet dort auch oft Content, den Nutzer auf reddit hochgeladen haben. Viele reddit-Posts und -Reposts landen über Umwege und andere populäre Websites auf Facebook-Pinnwänden. Zeitweise habe ich den Eindruck, dass die halbe Funblog-Landschaft von reddit zitiert.

      Den Durchbruch hat reddit zudem m.E. im Januar dieses Jahres geschafft, als von der Seite die massiven und erfolgreichen SOPA-Blackouts im Web ausgingen. Nachher schrieb zwar jeder nur von Wikipedia, aber reddit war hier (neben Anon) wohl eine der entscheidendsten Triebfedern.

      Zuletzt hat reddit zudem eine eigene Nutzerdynamik und Meme und Frontpage-Posts werden oft rasend schnell – manchmal zu schnell – weiterverarbeitet und reproduziert.

      Ich bin gespannt, wie sich das noch weiter entwickelt.

    • Dass Reddit für den De-Raum uninteressant ist, schreibe ich nicht. Nur dass man Englisch können muss. Oder gibt es deutschsprachige Inhalte, von denen ich nichts weiß?

    • Hatte den letzten Absatz so interpretiert. Stimmt natürlich, dass Englischkenntnisse eine wichtige Voraussetzung sind. Aber es gibt auch nationale Subreddits, auf denen die Landessprache gesprochen wird (in der Regel). Auf reddit.com/r/berlin gibt’s sogar Neuigkeiten und Diskussionsmöglichkeiten zu aktuellen Anliegen in Berlin.

      Generell ist eher faszinierend, wie international reddit ist, gerade, was die Nachrichten betrifft (siehe R/worldnews). Häufig bekam ich schon Beiträge aus Nachrichten aus Indien, Mexiko, Holland oder Schweden dort zu sehen. Die Meldung, dass die Piratenpartei in den Berliner Landtag eingezogen ist, schaffte es damals auch auf die Frontpage. (Wobei News und Politik im US-amerikanischen Raum immer noch dominant sind.)

      Die internationale Community ist also beachtenswert. Evtl. sollte man auch erwähnen, dass das Klientel von reddit politisch eher linksliberal steht – von daher kein Wunder, dass Obama ausgerechnet diesen Platz zur Fragestunde ausgewählt hat.

    • Bzgl nationaler Subtreddits – wieder was gelernt, aktualisiere ich noch.

  2. Erstaunt mich immer noch, dass Reddit mit diesem Design so massentauglich geworden ist, erinnert mich äußerlich total an 4chan

  3. Zum Thema Obama: Er tritt dieses Jahr ja nicht nur in Social Networks verstärkt in den Dialog, um für seine Wiederwahl zu werben, sondern hat auch eine eigene App.
    http://udldigital.de/smar…-die-welt-verandern/
    Ob wir das auch nächstes Jahr im Bundestagswahlkampf erleben werden?

  4. Yay,
    nieder mit Kommerziellen ausspionierenden Netzwerken…
    nur die Frage ist, woher kommen die Finanziellen Mittel für dieses Netzwerk?

3 Pingbacks

  1. [...] Portfolio mit dem hierzulande noch nahezu unbekannten Reddit. Dem Anti-Facebook bescherte er damit einen gehörigen Bekanntheitsschub – und landete selbst einmal mehr einen PR-Coup.Dennoch bleiben Facebook und Twitter die Kernwaffen [...]

  2. [...] Portfolio mit dem hierzulande noch nahezu unbekannten Reddit. Dem Anti-Facebook bescherte er damit einen gehörigen Bekanntheitsschub – und landete selbst einmal mehr einen [...]

  3. [...] aus San Francisco für seinen Wahlkampf im Internet ausgesucht hat.Glaubt man der Übersicht von netzwertig.com, dann konnte sich Reddit mit der halbstündigen Präsidenten-Fragestunde auf der „globalen [...]

vgwort