Vermittlung von temporären Privatunterkünften:
9flats expandiert mit Übernahme von iStopOver nach Nordamerika

9flats, der aus Hamburg stammende Vermittler von temporären Privatunterkünften, übernimmt den kanadischen Wettbewerber iStopOver und eröffnet damit ein erstes Büro in Nordamerika.

Man hätte vermuten können, die Konkurrenten von AirBnb, dem Pionier der privaten Wohnungsvermittlungsportalen, würden sich sukzessive nach neuen Nischen umsehen. Immerhin ist das Startup aus San Francisco, das mittlerweile mit einer Milliarde Dollar bewertet wird, für viele zum Synonym geworden, wenn es darum geht, in den Metropolen dieser Welt Alternativen zu langweiligen Hotelzimmern zu finden.

Doch 9flats, der aus Hamburg stammende Kontrahent, scheint sich stattdessen zu einer ganz anderen Strategie entschlossen zu haben: nämlich dem Angriff des Marktführers in dessen Heimatmarkt. So muss man die soeben verkündete Übernahme des kanadischen Privatunterkunftvermittlers iStopOver durch 9flats deuten.

iStopOver hat bisher in unseren Breitengraden keine große Bekanntheit erworben. Gegründet wurde das Unternehmen 2009 in Toronto. Nach den letzten offiziellen Zahlen aus dem Sommer vergangenen Jahres werden bei dem Dienst rund 80.000 Unterkünfte gelistet – was zwar weniger sind als die “über 100.000″ bei AirBnb, aber mehr als die nach heutigem Stand 54.030 bei 9flats. Laut 9flats-Pressemitteilung wächst das deutsche Portal durch die Akquisition der Kanadier auf “über 100.000 Betten”. Diese Aussage verwirrt etwas, denn zum einen sind Betten nicht gleich Unterkünfte, und zum anderen wäre die Summe aus 80.000 und 54.000 deutlich mehr als 100.000. 9flats-Gründer Stephan Uhrenbacher ließ uns auf Anfrage wissen, dass 9flats größer sei als iStopOver, dass die Kanadier aber ein geographisch breites Angebot besitzen. Insofern ist davon auszugehen, dass die von iStopOver im vergangenen Jahr angeführte Zahl von 80.000 Listings nicht ganz der Realität entsprach – oder dass seitdem zahlreiche iStopOver-Nutzer zu AirBnb abgewandert sind.

In jedem Fall stellt der Deal, dessen finanzielle Details nicht bekannt gegeben wurden, für 9flats einen attraktive Chance dar, AirBnb in seinem eigenen Markt anzugreifen. Das iStopOver-Büro in Toronto wird zur ersten 9flats-Niederlassung in Nordamerika. Laut LinkedIn-Firmenprofil sind neun Personen für iStopOver tätig. Das Startup hat der Vergangenheit selbst andere nordamerikanische Firmen im gleichen Segment übernommen.

In den nächsten Wochen sollen die Angebote von iStopOver sukzessive bei 9flats integriert werden.

 

Martin Weigert

Martin Weigert ist der leitende Redakteur von netzwertig.com.

Mehr lesen

Gewinnschwelle erreicht: 9flats schrumpft sich gesund

20.2.2014, 0 KommentareGewinnschwelle erreicht:
9flats schrumpft sich gesund

Der aus Hamburg stammende Airbnb-Konkurrent 9flats verkündet nach schmerzhaften Einschnitten das Erreichen der Gewinnschwelle. Gründer Stephan Uhrenbacher gibt die operative Führung des Unternehmens ab.

Startups im Fadenkreuz des Establishments: Die Sharing Economy hat jetzt öffentliche Relevanz

27.11.2013, 4 KommentareStartups im Fadenkreuz des Establishments:
Die Sharing Economy hat jetzt öffentliche Relevanz

Überall flammen Konflikte um das Treiben der jungen Anbieter der Sharing Economy auf. Das Segment hat folglich seine Nische verlassen und öffentliche Relevanz erlangt.

Linkwertig: Runtastic, Programmable Self, 9flats

12.1.2012, 0 KommentareLinkwertig:
Runtastic, Programmable Self, 9flats

Runtastic bietet eigene Ausrüstung für Sportler an, vom quanitifizierten zum programmierten Selbst und mehr.

Lokale Botenfahrten: MyLorry will die Transportbranche aufmischen

26.11.2013, 8 KommentareLokale Botenfahrten:
MyLorry will die Transportbranche aufmischen

Das Berliner Startup MyLorry plant, unter Einsatz moderner Webtechnologie und einer schlanken Struktur die lokale Transportbranche aufzumischen.

Digitaler Minimalismus: \

11.7.2013, 16 KommentareDigitaler Minimalismus:
"Unglaublich wie das Thema die Leute fasziniert"

Das Interesse am Konzept des digitalen Minimalismus ist riesig, wie die Reaktionen auf eine Beitrag zeigen.

Fairer Online-Marktplatz: Fairnopoly will besser sein als Amazon und Zalando

6.3.2013, 10 KommentareFairer Online-Marktplatz:
Fairnopoly will besser sein als Amazon und Zalando

Das Berliner Startup Fairnopoly möchte mit einem fairen Online-Marktplatz und einer Genossenschaftsstruktur eine nachhaltige Alternative zu Amazon und Zalando etablieren. Über 200.000 Euro Crowdfunding zeugen von regem Interesse.

Marktplatz für Bildrechte: Der Moment, auf den EyeEm lange gewartet hat, rückt näher

3.3.2014, 2 KommentareMarktplatz für Bildrechte:
Der Moment, auf den EyeEm lange gewartet hat, rückt näher

Lange Zeit agierte EyeEm im Schatten von Instagram. Doch mit dem Debüt eines Marktplatzes für Fotorechte geht das Berliner Startup künftig einen ganz eigenen Weg. Smartphone-Fotografen mit Sinn für schöne Schnappschüsse können über den EyeEm Market Geld verdienen.

Gewinnschwelle erreicht: 9flats schrumpft sich gesund

20.2.2014, 0 KommentareGewinnschwelle erreicht:
9flats schrumpft sich gesund

Der aus Hamburg stammende Airbnb-Konkurrent 9flats verkündet nach schmerzhaften Einschnitten das Erreichen der Gewinnschwelle. Gründer Stephan Uhrenbacher gibt die operative Führung des Unternehmens ab.

Nutzer erledigen Kundensupport für Firmen: Nachbarschafts-Marktplatz Mila startet spannendes Experiment

28.11.2013, 1 KommentareNutzer erledigen Kundensupport für Firmen:
Nachbarschafts-Marktplatz Mila startet spannendes Experiment

Mila, ein mit Büros in Zürich und Berlin vertretener Marktplatz für Nachbarschaftshilfe und Mini-Jobs, will Konzerne dazu animieren, die Mila-Community und ihre Kompetenz für den erweiterten Kundensupport zu nutzen. Der Schweizer Telekomriese Swisscom probiert es aus.

vgwort