Empfohlen im Social Web:
10 Startups aus D-A-CH
mit guten Voraussetzungen

Aufmerksamkeit ist für Startups die halbe Miete. Wir listen die zehn jungen Firmen, deren Berichte auf netzwertig.com in diesem Jahr besonders intensiv im Social Web weiterverbreitet wurden.

Damit ein junges Webunternehmen zu einem Hit wird, müssen verschiedene Faktoren und Kriterien erfüllt sein. Aufmerksamkeit ist ein ganz wichtiger Aspekt. Startups, denen es gelingt, sich ins Gespräch zu bringen und von der künftigen Zielgruppe beachtet zu werden, haben die Grundlage für ihren Aufstieg gelegt. Wer einmal in das Bewusstsein der Menschen vorgedrungen ist, über den wird es Medienberichte hageln, was Reichweite und Bekanntheit weiter steigert. Dadurch wiederum ergeben sich nicht nur Kooperationsmöglichkeiten, sondern auch Chancen auf externe Finanzierungen.

Welche Online- und Mobile-Startups aus dem deutschen Sprachraum liegen derzeit wohl an der Spitze, was die Beachtung bei Branchenbeobachtern und Early Adopters betrifft? Auch wenn wir nicht über jeden Service aus DACH berichten, sondern uns auf die konzentrieren, die zu unserem redaktionellen Fokus passen und neuartige, innovative Ansätze verfolgen, lassen sich aus der Bereitschaft der Leser, die entsprechenden Artikel im Social Web zu verbreiten, durchaus Indizien daraus ableiten, wie weit sie bereits in das Bewusstsein der technologieaffinen Öffentlichkeit vorgedrungen sind. Deshalb haben wir uns alle längeren Berichte über Web- und Mobile-Services auf netzwertig.com seit Jahresbeginn angeschaut und eine Liste der zehn Dienste beziehungsweise Apps aus DACH erstellt, die zusammengenommen am häufigsten empfohlen wurden (Tweets, Facebook Likes + Shares, Google+-Klicks). Das Ergebnis sagt zwar nichts über die Tauglichkeit des jeweiligen Geschäftsmodells aus, verrät aber, welche Angebote zumindest ein wichtige Zutat für den Startup-Erfolg vorweisen können: das Interesse der Webuser (oder alternativ besonders fähige, engagierte Community-Manager).

1. Streetspotr
Link zur Website
Link zum Artikel
Empfohlen: 119 Mal

2. Silp
Link zur Website
Link zum Artikel
Empfohlen: 116 Mal

3. AppMe
Link zur Website
Link zum Artikel
Empfohlen: 104 Mal

4. WorkHub
Link zur Website
Link zum Artikel
Empfohlen: 92 Mal

5. Honestly
Link zur Website
Link zum Artikel
Empfohlen: 81 Mal

6. UPcload
Link zur Website
Link zum Artikel
Empfohlen: 75 Mal

7. Loupus
Link zur Website
Link zum Artikel
Empfohlen: 74 Mal

8. MyDryclean.de
Link zur Website
Link zum Artikel
Empfohlen: 72 Mal

9. Hojoki
Link zur Website
Link zum Artikel
Empfohlen: 70 Mal

10. WGFinden
Link zur Website
Link zum Artikel
Empfohlen: 69 Mal

Als Grundlage diente jeweils der aktuellste netzwertig.com-Beitrag zum jeweiligen Startup. Voraussetzung war, dass der jeweilige Service im Vordergrund des Berichts stand. Nicht berücksichtigt wurden Angebote, die älter als drei Jahre sind. Bei Facebook wurden nicht nur die Klicks auf den “Gefällt mir”-Button berücksichtigt sondern auch “Shares”.

 

Martin Weigert

Martin Weigert ist der leitende Redakteur von netzwertig.com.

Mehr lesen

Till Ohrmann vom European Pirate Summit: \

17.7.2014, 1 KommentareTill Ohrmann vom European Pirate Summit:
"Startups, die nicht gut präsentieren können, gehören nicht auf die Bühne"

Zum vierten Mal findet Anfang September in Köln die Startup-Konferenz European Pirate Summit statt. Das Event ist seit 2011 von einem Hobby der Macher zu einem Startup geworden. Till Ohrmann, Co-Founder und CEO, plaudert aus dem Nähkästchen.

Massiv finanzierte Internetfirmen: Der Fluch, um jeden Preis wachsen zu müssen

3.7.2014, 3 KommentareMassiv finanzierte Internetfirmen:
Der Fluch, um jeden Preis wachsen zu müssen

Viele einstige Hoffnungsträger der Internetbranche treffen Produktentscheidungen, die nicht im Sinne der Nutzer sind. Oft bleibt ihnen keine andere Wahl: Hohe Bewertungen und Wagniskapital im dreistelligen Millionenbereich verpflichten sie dazu, um jeden Preis zu wachsen.

US-Investoren kaufen norddeutsche Vielflieger-App: Flying erhält zweite Chance

2.7.2014, 5 KommentareUS-Investoren kaufen norddeutsche Vielflieger-App:
Flying erhält zweite Chance

Im April gaben die Macher der Vielflieger-App Flying bekannt, den Dienst trotz einer loyalen Nutzer-Community nicht weiterführen zu können. Daraufhin hagelte es Beteiligungs- und Kaufofferten. Jetzt verkündet das Startup aus Hamburg die Akquisition durch US-Investoren.

2 Pingbacks

  1. [...] Shops. Mit Otto.de zieht das Berliner Startup nun einen großen Fisch an Land.Dass UPcload zu den besonders aufmerksamkeitsstarken Startups aus Deutschland gehört, ist angesichts des innovativen Produkts der Berliner kein Wunder: Die Technologie [...]

  2. [...] die eige­nen Ideen in die Tat umzu­set­zen, dem bie­ten Social Media viel Potenzial. Einige Startups haben dies bereits erkannt und prä­sen­tie­ren sich und ihre Ideen im Social [...]

vgwort