Smartes Energiemanagement:
Ecowizz kommt nach Deutschland

Das Schweizer Starup Geroco will mit Ecowizz, einer webgestützten Plattform zum intelligenten Management des Energieverbrauchs, in neue Märkte vorstossen. Auch Deutschland steht auf dem Programm.

Das 2009 gegründete Schweizer Startup Geroco hat sich einen Namen mit seiner Stromspar-Ausrüstung Ecowizz gemacht. Das Unternehmen verkauft Smartplugs, die zwischen Geräte und Steckdose gestöpselt werden, um den Stromverbrauch zu messen und diese Werte drahtlos an eine Webapp zu übertragen. Die Nutzer können dort Elektrizitätsverbrauch und -kosten überwachen und die Smartplugs programmieren, so dass sich diese zu festgelegten Zeiten ein- und ausschalten – und damit Strom sparen.

Nach dem Debüt von Ecowizz in der Schweiz bereitet die junge Firma den Start in weiteren Märkten vor, darunter in Deutschland und Skandinavien. Einher mit der Internationalisierung geht eine Zurückbesinnung auf die ursprüngliche Vision der Gründer. Denn, wie uns CEO Michael Dupertuis im Gespräch erzählt: Die Ecowizz-Hardware ist gar nicht das Kernprodukt des Unternehmens.

Die erwähnte Vision von Ecowizz baut längerfristig auf die Ecowizz-Plattform auf. Die Smartplugs entwickelte das Startup, da es keine Alternative zu selbst hergestellter Hardware gab. Darum füllten die Gründer diese Lücke gleich selbst. Auch wenn ein weiteres Gerät noch unterwegs ist – dieses Jahr kommt die Ecowizz-Box auf den Markt, die als Hub für eine grössere Zahl Smartplugs fungiert – um die Hardware sollen sich in Zukunft andere Hersteller kümmern.

Weiterlesen bei startwerk.ch

 

Mehr lesen

Smart-Home-Zentralen: Drei völlig verschiedene Ansätze für ein- und dieselbe Idee

18.12.2013, 0 KommentareSmart-Home-Zentralen:
Drei völlig verschiedene Ansätze für ein- und dieselbe Idee

Gleich drei deutsche Startups machten in den vergangenen Wochen mit geplanten Smart-Home-Zentralen auf sich aufmerksam. Die Herangehensweisen dabei könnten unterschiedlicher kaum sein.

Internet der Dinge: IFTTT verknüpft Gadgets mit Webdiensten

17.5.2013, 0 KommentareInternet der Dinge:
IFTTT verknüpft Gadgets mit Webdiensten

Dank des Dienstes IFTTT können Besitzer des Fitnessarmbands Jawbone Up und der “Internet-Glühlampe” Philips Hue nun sehr viel mehr mit ihren Geräten anfangen. IFTTT nimmt Handgriffe ab und ermöglicht neue Funktionen.

Zweiter Frühling: Das unerwartete Comeback von Bluetooth

29.4.2013, 4 KommentareZweiter Frühling:
Das unerwartete Comeback von Bluetooth

Lange Zeit galt Bluetooth als Übertragungsstandard ohne Zukunft. Doch heute ist es relevanter denn je und wird von immer mehr Internetanbietern und Herstellern unterstützt.

Google kauft Nest: Eine Milliardenübernahme mit vielen Fragezeichen

14.1.2014, 9 KommentareGoogle kauft Nest:
Eine Milliardenübernahme mit vielen Fragezeichen

3,2 Milliarden Dollar zahlt Google für die Übernahme des amerikanischen Smart-Home-Spezialisten Nest. Der Deal wirft Fragen auf, über Googles Ambitionen, Nests Geschäftsentwicklung und die Wahl des Käufers.

Smart-Home-Zentralen: Drei völlig verschiedene Ansätze für ein- und dieselbe Idee

18.12.2013, 0 KommentareSmart-Home-Zentralen:
Drei völlig verschiedene Ansätze für ein- und dieselbe Idee

Gleich drei deutsche Startups machten in den vergangenen Wochen mit geplanten Smart-Home-Zentralen auf sich aufmerksam. Die Herangehensweisen dabei könnten unterschiedlicher kaum sein.

Home Automation: Das smarte Haus ist da

20.7.2013, 0 KommentareHome Automation:
Das smarte Haus ist da

Das elektronisch gesteuerte, smarte Haus gehört zu den Klassikern der Zukunftsvisionen, kommt aber im Gegensatz zum Internetkühlschrank gerade in der Gegenwart an. Was manchem dabei als Luxusspielerei für Villenbesitzer erscheint, hat in Wirklichkeit viele nützliche Anwendungsfelder.