TunedIn:
Die bisher bestaussehendste
Social-TV-App

Mit TunedIn will ein weiteres Startup aus Deutschland das Film- und Fernseherlebnis über den Second Screen bereichern. Den Berlinern ist es gelungen, eine äußerst ansprechende App zu entwickeln.

Der Kampf um den sogenannten “Second Screen” ist endgültig entbrannt: Nach dem Launch von Couchfunk im Oktober und dem Beginn der geschlossenen Beta-Phase von Tweek vor einigen Tagen gibt heute mit TunedIn ein weiterer junger Dienst aus Deutschland den Startschuss für sein für Smartphones und Tablets geschaffenes Social-TV-Produkt.

Ähnlich wie bei den zwei Wettbewerbern dreht sich auch bei dem Startup aus Berlin alles um die Bereicherung des Fernseh- und Filmerlebnisses. Während bei Couchfunk bisher der “kollektive” TV-Genuss im Vordergrund steht und Tweek sich vorrangig als Film- und Serien-Guide auf Basis der Empfehlungen der eigenen Facebook-Freunde empfiehlt, ist mein erster Eindruck von TunedIn, dass diese Aspekte unter einem Dach vereint und mit erweiterten Social-Networking-Funktionen kombiniert werden sollen. Dazu passt auch die Aussage aus dem TunedIn-Pressematerial, die App würde “die drei Massenphänomene Fernsehen, mobiles Internet und soziale Netzwerke auf eine für die User neuartige, interaktive Ebene heben.”

Anwendern der heute veröffentlichten iOS-App – TunedIn wendet sich damit als erster der drei Anbieter auch an iPhone-Besitzer – verspricht TunedIn, bei der Auswahl passender Filme und Serien behilflich zu sein, dank der Verknüpfung mit Facebook die Interaktion mit Freunden und Gleichgesinnten zu ermöglichen und den kollektiven Konsum medialer Ereignisse zu erlauben.

Eine enge Einbeziehung des aktuellen Fernsehprogramms existiert allerdings nicht. Wer durch Freunde,  die Discovery-Funktion oder eine Suche auf einen vielversprechenden Streifen gestoßen ist, muss diesen anschließend eigenhändig finden (TunedIn versucht zumindest, mit einigen Links zu VOD-Angeboten zu helfen).

Teil von TunedIn ist auch ein vollwertiges Check-In-Feature für Sendungen, wie man es von Apps wie GetGlue, Miso oder dem aus Deutschland stammenden waydoo her kennt, sowie ein programmspezifisches Leaderboard, das die größten Fans einer Serie oder eines Films auflistet – entweder unter den eigenen TunedIn-Kontakten oder der gesamten Nutzerschaft.

Da ich gar nicht so viel vor dem Fernseher sitzen kann, wie notwendig wäre, um die einzelnen Apps im Detail testen und miteinander vergleichen zu können, muss ich mir an dieser Stelle ein Fazit über die konzeptionelle Stimmigkeit von TunedIn erst einmal verkneifen. Was ich aber schon jetzt sagen kann: TunedIn ist die optisch und von der Usablity her für meinen Geschmack ansehnlichste Social-TV-App (und das beinhaltet die erwähnten reinen Check-In-Anwendungen), die mir bisher begegnet ist.

Da das Auge bekanntlich mitsurft, verschafft das dem von Justin Scull und Sebastian Bartz mit eigenen Mitteln gegründeten Jungunternehmen mit Büros in Berlin und New York zumindest eine gute Ausgangssituation. Nett ist die integrierte To-Do-Liste für Programme, die man nicht vergessen möchte – erst recht wegen der liebevollen Darstellung der einzelnen Streifen als Cover in einer Art virtuellem Regal.

Ganz frei von Bugs ist die TunedIn-App derzeit noch nicht. Beim Testen mit einem iPhone 4 (iOS 5) erlebte ich den ein oder anderen Absturz und Debugging-Hinweis. Wer darauf allergisch reagiert, sollte mit dem Ausprobieren lieber noch einige Tage warten.

Apropos New York: Derzeit ist TunedIn lediglich in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar, in einigen Wochen steht allerdings der US-Launch auf dem Programm. Ebenfalls geplant ist eine Weboberfläche und die Lancierung der App für weitere mobile Plattformen, darunter auch Android.

Hinsichtlich der Monetarisierung hat das TunedIn-Team laut eigener Aussage schon genaue Vorstellungen, die es jedoch noch nicht kommunizieren möchte. Im Vordergrund stehe momentan der Aufbau des Produktes und der Community.

Link: TunedIn

 

Martin Weigert

Martin Weigert ist der leitende Redakteur von netzwertig.com.

Mehr lesen

18.4.2013, 5 KommentareF1eld startet neu:
Wie man Menschen aus der Umgebung überzeugt, sich gegenseitig kennenzulernen

5Fav: Apps entdecken auf Basis von fünf Lieblingsanwendungen

24.8.2012, 3 Kommentare5Fav:
Apps entdecken auf Basis von fünf Lieblingsanwendungen

Die iPhone-App 5Fav fordert Nutzer auf, ihre fünf favorisierten mobilen Apps zu benennen. Daraus entstehen interessante Charts der beliebtesten Anwendungen.

tweek: iPad-Video-Guide auf Basis der Empfehlungen von Freunden

7.12.2011, 25 Kommentaretweek:
iPad-Video-Guide auf Basis der Empfehlungen von Freunden

Der Berliner Dienst tweek liefert iPad-Nutzern über eine hübsche Oberfläche Empfehlungen für Filme und Serien auf Basis dessen, was Facebook-Freunde gut finden - und verlinkt zu den passenden VoD-Angeboten.

Neue Mediatheken-App: Couchfunk trotzt der Social-TV-Ernüchterung

5.3.2014, 2 KommentareNeue Mediatheken-App:
Couchfunk trotzt der Social-TV-Ernüchterung

Anders als von vielen Startups erhofft, sichern sich Twitter und Facebook den Großteil der Onlinekonversation rund um Fernsehinhalte. Doch Couchfunk schlägt sich besser als einige Konkurrenten. Jetzt veröffentlichen die Dresdner eine Mediatheken-App.

Empfehlungen digitaler Bewegtbildinhalte: Tweek erwartet den großen Durchbruch

23.7.2013, 1 KommentareEmpfehlungen digitaler Bewegtbildinhalte:
Tweek erwartet den großen Durchbruch

Das Berliner Social-TV-Startup Tweek blickt angesichts eines endlich aufblühenden Ökosystems rund um digitale Bewegtbildinhalte zuversichtlich in die Zukunft. Hoffnungsträger sind Integrationen der Technologie in Angebote und Produkte Dritter.

Social TV: Second-Screen-Pionier waydoo veröffentlicht iPad-App

21.9.2012, 1 KommentareSocial TV:
Second-Screen-Pionier waydoo veröffentlicht iPad-App

waydoo war die erste soziale Second-Screen-Anwendung aus Deutschland für das iPhone. Mit einer iPad-Version, die eine umfangreiche TV-Programmvorschau sowie soziale Features vereint, bringen sich die Kulmbacher nach einiger Stille wieder ins Gespräch.

7 Kommentare

  1. Stürzt ganz schön oft ab und stockt saumäßig…

    Ansonsten werd ich mal beobachten, wie man die App am Besten nutzen kann!

    Ich bin gespannt.

    Bisher sagt mir Couchfunk jedenfalls noch wesentlich mehr zu. :-)

    • Hallo Micha,
      vielen Dank für dein Feedback.
      Wir arbeiten mit Hochdruck am Bugfixing.
      Update kommt nächste Woche.
      Viele Grüße
      Sebastian

    • Echt viel besser! :-)

      Übersichtlicher ist es jetzt auch, da kommt man sich in der Sendungsübersicht nicht so verloren vor.
      Couchfunk hat ja jetzt auch ne iPhone App. Was haltet ihr davon?

  2. Schwer die App länger als eine Minuten zu benutzen ohne das sie abstürzt. Schade. Mal die 1.1 abwarten.

  3. also lang es da keine Integration von myepisodes.com oder wenigstens ein effektives Abhaken von TV-inhalten gibt, ist das doch alles Mist….

  4. Ich habe mich auch ein wenig mit dem Thema Social TV auseinandergesetzt und werde zum Update der App ein kleines Interview veröffentlichen: http://mammutblog.de/tune…per-app-einschalten/

2 Pingbacks

  1. [...] bei über 50 Prozent liegt.Dieses Zielpublikum bedienen bereits Couchfunk (Review) und TunedIn (Review) mit ihren iOS Apps. Tweek – in private Beta-Phase – und Zapitano stehen in den [...]

  2. [...] the TV and movie experience by combining a social network with a TV guide and recommendations. Our review (in German)tweek tweek is another second screen startup from the German capital. The recently launched iPad app [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort