Linkwertig:
Spotify, Gmail, Memonic, Zite

iSpotify
Spotify hat eine API veröffentlicht, mit der Entwickler Spotify in ihre iOS-Anwendungen integrieren können.

» Spotify’s New API Allows Developers To Add Music Streaming Service To iOS Apps

 -

Offline
Gmail, Google Calendar und Google Docs können mit einer Erweiterung nun auch wieder offline benutzt werden.

» Using Gmail, Calendar and Docs without an Internet connection

 -

Memonic
Der Memonic Clipper wurde von Salesforce auf der Dreamforce-Konferenz als zweitbeste Anwendung der Plattform ausgezeichnet.

Mit dem Memonic Clipper for Salesforce sammeln Sie Informationen zu Ihren Accounts, Kontakten, Opportunities, Leads & Kundenvorgängen direkt im Web. Ihre Clippings werden automatisch in Salesforce gespeichert und können einzelnen Objekten angehängt werden.

» Memonic Clipper for Salesforce wird zweiter Sieger und erhält eine Honorable Mention der Jury

 -

Flickr
Flickr erlaubt fortan Geofencing, das Aufstellen von virtuellen Zäunen für die Privatsphäre.

Geofences ist ein virtueller Zaun, mit dem der Anwender Datenschutzeinstellungen für bestimmte geografische Bereiche erstellen kann.

» Flickr errichtet Zäune für die Privatsphäre

 -

Zite
CNN hat Zite – ein personalisiertes Magazin für das iPad – für vermutete 20 Millionen Dollar übernommen.

» CNN Snaps Up iPad Magazine Zite In Bid For Scale And Technology

 -

Hier erscheinen von Montag bis Freitag ausgewählte Links zu lesenswerten Texten und aktuellen Entwicklungen. Hinweise auf Texte gern an desk.netzwertig at blogwerk.com

 

Mehr lesen

Google Inbox: Wenn dein E-Mail-Programm zum hilfreichen Assistenten wird

23.10.2014, 3 KommentareGoogle Inbox:
Wenn dein E-Mail-Programm zum hilfreichen Assistenten wird

„Google Inbox“ will das vielgenutzte aber oftmals ungeliebte Kommunikationstool E-Mail in ein neues Zeitalter führen. Dazu nehmen die Macher Informationen aus mehreren Quellen, extrahieren das Wichtigste und führen es auf schlaue Weise zusammen. Am Ende kommt ein virtueller Assistent heraus. Erste Nutzer zeigen sich begeistert.

Linkwertig: LSR, Ungarn, Inbox, Tablets

23.10.2014, 1 KommentareLinkwertig:
LSR, Ungarn, Inbox, Tablets

Nachdem Google mit Google Wave die E-Mail erneuern wollte, nehmen sie sich im nächsten Anlauf nun die Inbox vor, und mehr.

Linkwertig: Whistleblowing, Datenhoheit, Gmail, Sammelklage

5.8.2014, 0 KommentareLinkwertig:
Whistleblowing, Datenhoheit, Gmail, Sammelklage

Die Sammelklage gegen Facebook hat schon 12.000 Mitkläger gefunden und mehr.

25.11.2011, 2 KommentareLinkwertig:
Memonic, Staatstrojaner, Ubuntu, PressBooks

Die Schweiz bekommt einen Staatstrojaner, Ubuntu rutscht von Platz 1 auf Platz 4 und mehr.

Linkwertig: Gema, Facebook, Pandora, Memonic

16.6.2011, 2 KommentareLinkwertig:
Gema, Facebook, Pandora, Memonic

Keine Einigung zwischen YouTube und der Gema in Sicht, Memonic wird sozial und mehr.

3.6.2011, 9 KommentareOnlinenotizbuch:
Memonic setzt alles auf Wachstum

Im Rahmen einer Medienkampagne verteilt das digitale Notizbuch Memonic aus Zürich lebenslange Premium-Konten für ein paar Euro. Das ist mutig.

Musikstreaming: Der Preiskampf von Spotify und Apple ist eine gute Nachricht für Musik

21.10.2014, 7 KommentareMusikstreaming:
Der Preiskampf von Spotify und Apple ist eine gute Nachricht für Musik

Mit dem nun angekündigten „Familientarif“ senkt Spotify de facto seine Preise. Von Apple ist derweil zu hören, dass sie den Monatstarif für ihren angekauften Dienst „Beats Music“ halbieren wollen – dem müssen allerdings die Musiklabels zustimmen. Was wie ein harter Preiskampf aussieht, ist in Wirklichkeit eine notwendige Korrektur.

Feature Overload: Spotify sollte seine App entbündeln

16.9.2014, 6 KommentareFeature Overload:
Spotify sollte seine App entbündeln

Die Ausgliederung einzelner Funktionen in separate Apps ist derzeit in Mode und kommt bei Nutzern nicht immer gut an. Im Bereich der Musik-Streaming-Apps aber wäre eine solche Strategie für alle involvierten Parteien eine Bereicherung.

Die Telekom und die Spotify-Trafficbefreiung: Warum einfach, wenn es auch richtig kompliziert geht

23.7.2014, 9 KommentareDie Telekom und die Spotify-Trafficbefreiung:
Warum einfach, wenn es auch richtig kompliziert geht

Telekom-Nutzer mit einem entsprechenden Tarif glaubten, bei der Nutzung von Spotify ihr Inklusiv-Datenvolumen nicht anzutasten. Sie kannten die verschiedenen Ausnahmen nicht, die es seitens der Telekom gibt. Der Konzern scheint nicht anders zu können, als Produkte unnötig zu verkomplizieren.