Start der öffentlichen Beta-Phase:
Newsgrape will Autoren
Reichweite verschaffen

Newsgrape will die Publikation und den Konsum von Onlinetexten neu definieren. Nach vier Monaten im geschlossenen Beta-Test kann nun jeder bei der österreichisch-deutschen Plattform Beiträge veröffentlichen und sich mit Lesern sowie Autoren vernetzen.

16.055 Dollar konnten die Studenten Felix Häusler und Leo Fasbender rund um den Jahreswechsel über die Crowdfundingplattform Kickstarter von Spendern einnehmen, um eine Onlineplattform zu entwickeln, welche die Publikation und den Konsum von Onlinetexten neu definieren soll. Anfang Februar präsentierten sie die erste Pre-Beta-Version von dem Newsgrape getauften Projekt. Wir erläuterten damals die wichtigsten Funktionen.

Bei Newsgrape können Nutzer Texte verfassen, diese in wenigen Schritten online publizieren und sich mit anderen Usern und Autoren vernetzen. Der österreichisch-deutsche Dienst verfolgt damit ein ähnliches Konzept für Texte, wie es YouTube für Videos erfolgreich praktiziert.

Die zwei Gründer wollen mit Newsgrape vor allem das Problem des Reichweitenaufbaus für Onlinepublizisten lösen – durch die Vernetzungmöglichkeiten, Abo-Funktionen sowie die Bündelung von Texten in thematischen Magazinen möchte der Service Autoren und Bloggern dabei helfen, ihre Beiträge einer großen Leserschaft präsentieren zu können.

Vor wenigen Tagen begann Newsgrape die öffentliche Beta-Phase. Neben einem Feinschliff des äußeren Erscheinungsbildes beinhaltet dies vor allem die Entfernung des Invite-Only-Modus für diejenigen, die selbst Texte bei Newsgrape veröffentlichen wollen.

In dem jetzt abgeschlossenen, viermonatigen Closed-Beta-Stadium haben sich etwa 1.000 Nutzer bei Newsgrape registriert und 1.300 Artikel in fünf Sprachen online gestellt. 69.000 Unique Visitors sorgten in dieser Zeit für 273.000 Seitenaufrufe.

Mit dem öffentlichen Beta-Launch erhoffen sich die Newsgrape-Macher Felix Häusler und Leo Fasbender sowie ihr mittlerweile fünfköpfiges Team natürlich steigende Zugriffe und mehr Verfasser von Texten, die in 26 unterschiedlichen Sprachen bei Newsgrape publizieren können (die Benutzeroberfläche gibt es bisher auf Deutsch und Englisch, die Homepage jedoch offenbar nur auf Englisch).

In einer Pressemeldung zum Einläuten des öffentlichen Testbetriebs geht das Newsgrape-Team auch auf die Kapitallage ein: Neben den 16.000 Dollar (11.300 Euro) konnten nach der erfolgreichen Kickstarter-Finanzierung weitere 45.000 Euro aus privaten Quellen erschlossen werden. Momentan laufen Verhandlungen mit Geldgebern. Laut eigener Aussage habe man eine Kapitalspritze über eine Million Dollar für 30 Prozent der Anteile abgelehnt, weil so die langfristige Unabhängigkeit der Plattform nicht hätte garantiert werden können.

Als Erlösquelle soll Newsgrape ein automatisiertes Werbesystem dienen, das für Vermarktungseinnahmen im Umfeld eines Textes für den Autor zudem eine Umsatzbeteiligung von bis zu 75 Prozent vorsieht. Scharf geschaltet wird dieses Feature nach dem Abschluss des Beta-Stadiums.

Für die kommenden Monate auf dem Programm stehen außerdem die Lancierung einer Entwickler-API, Werkzeuge zum besseren Verbreiten eigener Texte im Social Web sowie ein Plugin, um im eigenen Blog hochgeladene Inhalte direkt zu Newsgrape zu schicken.

Die Idee eines YouTube für Texte wirkt auf dem Papier durchaus attraktiv. Wenn es Newsgrape gelänge, im Stile von Googles Videodienst aus Nobodys innerhalb weniger Tage Netzprominente mit Millionen von Aufrufen zu machen, dann würde sich das Startup schnell vor Autoren (und in der Folge Werbekunden) nicht mehr retten können. Zuerst muss diese Reichweite aber aufgebaut werden.

Und während Musikvideos, Katzenclips und skurrile Viralfilme jedes Videoportal bei der Schaffung von Bekanntheit unterstützen, muss Newsgrape sich dafür auf die Qualität und Vielfalt der eingestellten Texte sowie auf das das Renommee der Autoren verlassen. Ich bin sehr gespannt, wie dies funktioniert.

Link: Newsgrape

 

Martin Weigert

Martin Weigert ist der leitende Redakteur von netzwertig.com.

Mehr lesen

Ein halbes Jahr nach Debüt des iPad-Blogaggregators: Blogbox zieht Bilanz und verrät, wie es weitergeht

3.4.2014, 15 KommentareEin halbes Jahr nach Debüt des iPad-Blogaggregators:
Blogbox zieht Bilanz und verrät, wie es weitergeht

Vor sechs Monaten veröffentlichte das Münchner Startup Blogbox sein innovatives iPad-Blogmagazin. Mittlerweile können darin über 350 Blogs aus dem deutschsprachigen Raum gelesen werden. Nun rückt die Erhöhung der Reichweite sowie die Monetarisierung in den Vordergrund.

Mobiles Blogmagazin: Blogbox kommt aufs iPhone und bringt deutschsprachige Blogs direkt aufs Display

12.12.2013, 4 KommentareMobiles Blogmagazin:
Blogbox kommt aufs iPhone und bringt deutschsprachige Blogs direkt aufs Display

Der mobile Aggregator für deutschsprachige Blogs, Blogbox, erweitert drei Monate nach seinem Debüt seine Verfügbarkeit auf das iPhone. Knapp 150 Blogs sind mittlerweile dabei. Künftig können deren Inhalte auch per Push direkt auf das Display gebracht werden.

Vier Wochen Blogbox: Gelungenes Debüt, aber jetzt wird\'s ernst

15.10.2013, 7 KommentareVier Wochen Blogbox:
Gelungenes Debüt, aber jetzt wird's ernst

Blogbox, die App, die Inhalte Dutzender deutschsprachiger Blogs in einer iPad-App bündelt, schlägt sich im Praxiseinsatz mehr als wacker. Dennoch müssen die Macher taktisch klug vorgehen, um sich wirklich im Informationsalltag lesefreudiger Menschen verankern zu können.

Kickstarter-Projekt: Newsgrape lanciert ein  \

30.7.2012, 5 KommentareKickstarter-Projekt:
Newsgrape lanciert ein "soziales Netzwerk für Texte"

Newsgrape entstand einst aus einer erfolgreichen Kickstarter-Finanzierung. Mit einer komplett überarbeiteten Version will das Startup aus Wien Lesebegeisterten maßgeschneiderte Inhalte von großen Nachrichtenangeboten sowie der Community präsentieren und Bloggern als Trafficlieferant dienen.

Kickstarter-Projekt plant Relaunch: Newsgrape will Nachrichten  zur Diskussion stellen

28.3.2012, 3 KommentareKickstarter-Projekt plant Relaunch:
Newsgrape will Nachrichten zur Diskussion stellen

Das Wiener Startup Newsgrape konnte einst dank einer Teilfinanzierung über Kickstarter seine neuartige Publikationsplattform realisieren. Gerade erhielt der Dienst eine Seed-Finanzierung über 150.000 Euro und plant nun einen umfassenden Relaunch.

\

10.2.2011, 30 Kommentare"YouTube für Texte":
Ein erster Blick auf Newsgrape

Wenige Wochen, nachdem das österreichisch-deutsche Startup Newsgrape sein Spendenziel bei Kickstarter erreicht hat, geben die Gründer den Startschuss für eine erste Beta-Version.

Ein-Personen-Startups: Vorbild für die Verlage

27.3.2013, 6 KommentareEin-Personen-Startups:
Vorbild für die Verlage

Reeder, Newsblur, Instapaper und Pinboard sind erfolgreiche Ein-Personen-Startups für moderne, strukturierte Informationskonsumenten. Verlage sollten genau hinschauen.

Marken werden zu Medien: Wieso Konsumgüterhersteller Newsrooms betreiben könnten

21.11.2012, 25 KommentareMarken werden zu Medien:
Wieso Konsumgüterhersteller Newsrooms betreiben könnten

Globale Konsumgüterhersteller zeigen sich experimentierfreudig, was die Zielgruppenansprache im digitalen Zeitalter angeht - und schlüpfen dabei in die Rolle von Medien. Die Vorstellung, ein Markenartikler könnte ein journalistisch arbeitendes Onlineangebot betreiben, ist dabei nicht abwegig.

Appell: Wieso die Tech-Berichterstattung  sorgfältiger werden muss

5.1.2012, 10 KommentareAppell:
Wieso die Tech-Berichterstattung sorgfältiger werden muss

Die Grenzen zwischen Journalisten, Bloggern, Beratern und Investoren verschwimmen. Im neuen Digitalblog von Süddeutsche.de findet sich ein Beispiel dafür, warum die Berichterstattung über die Webwirtschaft sorgfältiger werden muss.

Es kam, wie es kommen musste: Yelp vergeigt die Abwicklung von Qype

15.11.2013, 22 KommentareEs kam, wie es kommen musste:
Yelp vergeigt die Abwicklung von Qype

Es zeichnete sich schon im Vorfeld ab, nun ist es eine Tatsache: Yelp hat es geschafft, mit der Abschaltung von Qype und der selektiven Migration dortiger Inhalte viele aktive Nutzer und Unternehmen ordentlich vor den Kopf zu stoßen.

Qype geht in Yelp auf: Warum Verschmelzungen von Social-Web-Diensten so schwierig sind

21.10.2013, 30 KommentareQype geht in Yelp auf:
Warum Verschmelzungen von Social-Web-Diensten so schwierig sind

Nach der Übernahme durch Yelp schließt Qype die Pforten. Inhalte der User hat die Neubesitzerin automatisch migriert, Anwender aber müssen sich manuell bei Yelp registrieren. Der Prozess zeigt, wieso Produktverschmelzungen bei nutzergenerierten Inhalten so schwierig und selten sind.

Eine neue Wissenschaft entsteht: Die Suche nach Rezepten für nutzergenerierte Inhalte

4.10.2012, 8 KommentareEine neue Wissenschaft entsteht:
Die Suche nach Rezepten für nutzergenerierte Inhalte

Viele erfolgreiche Onlinedienste setzen auf die rege Partizipation ihrer Anwender - und sind von dieser abhängig. Rund um die Frage, wie Nutzer zur Generierung von Inhalten animiert werden können, entsteht eine neue Wissenschaft.

Ein Kommentar

  1. Klingt interessant – allerdings nicht unbedingt massentauglich. Bin also mindestens genauso gespannt Martin. :)

3 Pingbacks

  1. [...] bekannt werden will, für den gibt es seit kurzem nicht nur Twitter und Facebook, sondern auch das Blogportal Newsgrape. Da kommt so langsam Musik ins Buchbusiness. Und ähnlich wie die Musikverlage schlottern jetzt [...]

  2. [...] die öffentlich publizieren (im Publishing-Segment gibt es leichte Parallelen zu der ebenfalls aus Österreich stammenden Autorenplattform Newsgrape), sowie mit der Verfügbarkeit von Drittanbieter-Apps, die auf bei [...]

  3. [...] Wir erinnern uns: Newsgrape entstand aus einer Kickstarter-Finanzierung und präsentierte sich in der im vergangenen Sommer lancierten ersten Version als eine Art YouTube für Texte. Doch zu wenige von Nutzern bei dem Dienst hochgeladene Inhalte [...]

  • Sponsoren

  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.