Linkwertig:
Rivva, Datenschutz, Skype, Open Data

Rivva
Rivva gibt’s jetzt auch in einem Magazin-Layout.

Macht die Rivva-Inhalte nicht sexier, aber es hat schon was, Stories so in sequentieller Form präsentiert zu bekommen.

» Magazine
» Drop in the Ocean

 

Datenschutz
Zeitgleich zu einem von zehn Datenschutzbeauftragten unterzeichneten offenen Brief an Google, hat Google ein ‘Government Requests Tool’ lanciert, welches die Anzahl an staatlichen Interventionen und deren Bearbeitung visualisiert.

» Letter to Google Inc. Chief Executive Officer
» Greater transparency around government requests

 

Skype
GigaOM mit einigen Zahlen zu Skype. 560 Millionen registrierte User haben etwa 2009 mehr als 100 Milliarden Minuten via Skype telefoniert.

» Skype By the Numbers: It’s Really Big

 

Open Data
Die Weltbank hat eine Datenbank veröffentlicht, die via der Webseite und einer API Zugriff auf verschiedenste Facetten der wirtschaftlichen Entwicklung ermöglicht.

» The World Bank Data
» World data released ‘is a dream come true’

 

Google
Betram Gugel skizziert, wie Google in Allianz mit Kabelnetzbetreibern die Telcos ins Schwitzen bringen könnte.

Gerade deshalb wäre der Markteintritt von Google mit einem Entertainment-Produkt, das sich nicht mit den klassischen Telco-Produkten vergleichen lässt so spannend. Google würde zwar zusammen mit den Kabelnetzbetreibern einen Anschluss bereitstellen, aber dies nur um den Nutzer die eigenen bandbreitenintensiven Services (TV, Video, Bewegtbild) in ausreichender Qualität zur Verfügung zu stellen und nicht auf den Goodwill der Telcos angewiesen zu sein.

» What would Gugel do? Disrupt the Telcos!

 

Hier erscheinen von Montag bis Freitag ausgewählte Links zu lesenswerten Texten und aktuellen Entwicklungen. Hinweise auf Texte gern an tipps.netzwertig at blogwerk.com

 

Mehr lesen

Offener Brief an Eric Schmidt: Die Ängste von Springer-Chef Mathias Döpfner

16.4.2014, 26 KommentareOffener Brief an Eric Schmidt:
Die Ängste von Springer-Chef Mathias Döpfner

In einem offenen Brief in der FAZ schildert Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner seine Befürchtungen im Bezug auf die Macht und Abhängigkeit von Google. Er spricht einige wichtige Dinge an - und ruft in Erinnerung, warum neben der Sorge über Google auch die über den Verlagslobbyismus angebracht ist.

Linkwertig: Google, Verlage, Angst, Kunst

11.4.2014, 0 KommentareLinkwertig:
Google, Verlage, Angst, Kunst

Der mit den deutschen Verhältnissen wohl nicht besonders gut vertraute Eric Schmidt appeliert an die Vernunft der Verlage und mehr.

Linkwertig: MindMeister, Barkoo, Moo, Google

2.4.2014, 0 KommentareLinkwertig:
MindMeister, Barkoo, Moo, Google

Anfang April erwachen traditionell die Unternehmen aus ihrem Winterschlaf und entlassen kollektiv die aufgestaute kreative Energie. Ein kleiner Überblick.

Linkwertig: Rivva, Amazon, EFF, Zynga

7.8.2013, 0 KommentareLinkwertig:
Rivva, Amazon, EFF, Zynga

Rivva nutzt die erzwungene Schnipsellosigkeit für ein neues Design und mehr.

Linkwertig: Rivva, LSR, Prism, VC

30.7.2013, 1 KommentareLinkwertig:
Rivva, LSR, Prism, VC

Rivva lässt wegen dem Leistungsschutzrecht die Snippets verblassen und mehr.

Linkwertig: Rivva, Matrix, EFF, Facebook

3.5.2013, 0 KommentareLinkwertig:
Rivva, Matrix, EFF, Facebook

Die Süddeutsche Zeitung wird neuer Partner von Rivva und mehr.

Sichere Skype-Alternative aus Deutschland: PhoneCrypt ermöglicht verschlüsselte VoIP-Gespräche für Profis

8.11.2013, 2 KommentareSichere Skype-Alternative aus Deutschland:
PhoneCrypt ermöglicht verschlüsselte VoIP-Gespräche für Profis

Wer akribisch wichtige E-Mails verschlüsselt, der muss eigentlich auch die Finger von Skype lassen. Das Münchner Sicherheitsunternehmen SecurStar hat mit PhoneCrypt Desktop Free eine kostenfreie Gratis-Alternative mit integriertem Abhörschutz veröffentlicht.

Aufstieg der Smarthone-Messenger: Skypes große verpasste Chance

7.10.2013, 6 KommentareAufstieg der Smarthone-Messenger:
Skypes große verpasste Chance

Während Smartphone-Messenger mit Chat-, VoIP- und Videofunktionen rasant Anhänger gewannen, schaute das vor allem für den Desktop konzipierte Skype nur zu. Nun verspricht der Microsoft-Dienst Anpassungen. Wahrscheinlich zu spät, um Services wie WhatsApp und Viber in die Quere zu kommen.

Skype-Veteranen enttäuschen mit Fleep: Die Chance zum nächsten großen Ding nicht genutzt

30.8.2013, 3 KommentareSkype-Veteranen enttäuschen mit Fleep:
Die Chance zum nächsten großen Ding nicht genutzt

Kaum ein neuer Message-Dienst schafft es derzeit noch, den etablierten gefährlich zu werden. Auch Fleep verpasst bei der eigentlich gut gemeinten Kombi aus E-Mail und Instant Messaging eine große Chance.

  • Sponsoren

  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.