Samstag App Fieber:
Buzz-Charts, PersonalNews, Social Media Planner

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal: Buzz-Charts – Charts für Google Buzz; Social Media Planner – ein Helferlein für Social Media Marketing; und PersonalNews – individuelle Tageszeitungen gestalten.

 

Buzz-ChartsBuzz-Charts generiert – der Name deutet es an – einige Charts für Google Buzz. Ganz nett dabei ist, dass sich das Tool nicht auf die offensichtlichen Metriken stürzt (Anzahl an Folgenden usw.), sondern eher das Verhalten analysiert. Man erfährt etwa, wie viele Buzzes ein User gepostet hat, wie viele Worte diese durchschnittlich enthalten, aus welchen Quellen die Buzzes stammen, wie viele Kommentare abgegeben wurden und mit wem man am meisten kommuniziert.

 

PersonalNews Mit PersonalNews kann man sich seine eigene Zeitung zusammenstellen. Zur Auswahl steht eine wachsende Anzahl an nationalen und internationalen Tageszeitungen (u.a. Frankfurter Rundschau, Hamburger Abendblatt, der Standard, der Tages-Anzeiger, Washington Post oder Shanghai Daily), die verschiedenen Sektionen der jeweiligen Zeitungen kann man zu einem personalisierten Mix kombinieren. PersonalNews aggregiert die Inhalte, baut daraus ein PDF und eine Version für den E-Viewer und schickt die Links via E-Mail. Bis Anfang Mai ist das Angebot kostenlos, danach kostet eine Ausgabe einen Euro.

 

Social Media Planner Der Social Media Planner ist ein kleines Tool, mit dem man eine Vielzahl von Plattformen und sozialen Netzwerken nach verschiedenen demografischen Kriterien (Alter, Geschlecht) und Themengruppen filtern und in der Folge nach Aktivität oder Reichweite der Plattform sortieren kann. Primärer Anwendungsfall dafür ist das Finden von Diensten, auf die man die eigenen Aktivitäten im Bereich Social Media Marketing konzentrieren könnte, aber auch zum privaten Stöbern ist es nicht ungeeignet.

 

Social Media PlannerPersonalNews

 

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder