Im Westen was Neues

Der Westen, das Internetportal der WAZ, will künftig Inhalte des WDR anbieten. Private Rundfunk- und Fernsehbetreiber laufen Sturm: RTL will sich sogar an Brüssel wenden.

WAZ-Gruppe (Bild Keystone)
Regionalriese WAZ (Bild Keystone)

Der WDR, größte ARD-Anstalt und die WAZ-Mediengruppe werden zusammenarbeiten. Dabei geht es um das Internet-Portal Der Westen. Das regional aufgestellte Nachrichtenportal soll nun auch regionale Radio- und Fernsehbeiträge des WDR übernehmen. Die beide Medienhäuser gaben ihre Zusammenarbeit, die vorerst für ein Jahr gilt, am Dienstag in Düsseldorf bekannt. Bisher haben noch nie ein öffentlich-rechtlicher Sender und ein Verlagshauses in Deutschland in dieser Form kooperiert.

Der WDR wolle mit dem Angebot ein neues Publikum erreichen, das bisher noch nicht die Regionalprogramme schaue, sagte WDR-Intendantin Monika Piel. Auch die WAZ will aus der Zusammenarbeit einen Nutzen ziehen: Mit der WDR-Kooperation wolle die WAZ die Qualität ihres Online-Angebotes steigern, sagte Geschäftsführer Bodo Hombach.

Beim Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) findet die Kooperation keinen Anklang: Sie sei ein “Angriff auf die Meinungsvielfalt und den fairen Wettbewerb”, meint Präsident Jürgen Doetz. Man befürchtet, dass ein Verdrängungswettbewerb zulasten von privaten Anbietern entsteht.

Der Privatsender RTL will nun eine Beschwerde bei der Rechtsaufsicht einreichen. Außerdem will RTL “Brüssel in Kenntnis setzen”, sagte der Leiter der RTL-Medienpolitik, Tobias Schmid, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Konkret würde eine solche Kooperation bedeuten: Der WDR sendet in seinem Fernsehprogramm einen – aus Rundfunkgebühren finanzierten – Beitrag. Eine Stunde später wäre der Beitage dann auf Der Westen abgerufen werden. Die entsprechende Lizenzsumme geht dann an die WDR-Tochter Media Group.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

 

Mehr lesen

Linkwertig: tagesWEBschau, Google Wonders, Ideen, Pingdom

4.6.2012, 0 KommentareLinkwertig:
tagesWEBschau, Google Wonders, Ideen, Pingdom

Die ARD startet eine tagesWEBschau, Google lanciert das World Wonders Project und mehr.

27.9.2009, 0 KommentareBundestagswahl:
Mit Facebooklivefeed auf ard.de und heute.de

ARD und ZDF werden auf ihren Sites für die Zeit der Übertragung den Facebook-Newsfeed integrieren.

9.5.2009, 0 KommentareSamstag App Fieber:
Guzuu, Panemeo, wefeel, weSmile

Guzuu – ein Marktplatz für Handgemachtes; Panemeo – das eigene Brot mischen; wefeel – Twitter mit Gefühl; und weSmile – Digg für gute Nachrichten.

1.2.2009, 127 KommentareOffener Brief:
Vom Neid auf die Festangestellten

Anonym wurde uns ein offener Brief geschickt. Darin beschreibt offenbar ein freier Journalist seine berufliche und finanzielle Situation. Er gibt zu: Auf die angestellten Kollegen ist er neidisch.

29.10.2008, 7 KommentareSparpläne:
WAZ-Gruppe denkt an dpa-Verzicht

Wir machen es uns selbst: Die WAZ-Gruppe plant, künftig ohne den Basisdienst der Nachrichtenagentur dpa auszukommen, berichtet Welt Online.

4.12.2007, 4 KommentareDer Westen:
News für Kinder

Wie ich bei Martin lese, hat der Westen Kindernachrichten im Angebot.

11.5.2009, 2 KommentareLong Hello and Short Goodbye

Was für ein Spaß. Fast zwei Jahre habe ich, die eckige schwarze Hornimitatbrille auf der Nase, was mit Medien gemacht. Gegen Geld aus der Schweiz.

7.5.2009, 37 KommentareG wie Google:
"Wenn wir nur noch die Hälfte der Journalisten hätten, wären es immer noch zu viele"

Das Magazin der Süddeutschen Zeitung widmet sich am 8. Mai 2009 der Zukunft der Medien. In Kooperation mit dem SZ-Magazin stellen wir hier ein Interview mit Jeff Jarvis zur Diskussion.

Journalismus 2.0: Die Diskussion mitgestalten

5.5.2009, 15 KommentareJournalismus 2.0:
Die Diskussion mitgestalten

Die Digitalisierung verändert mehr als das Medium. Was Journalisten tun können.

11.5.2009, 2 KommentareLong Hello and Short Goodbye

Was für ein Spaß. Fast zwei Jahre habe ich, die eckige schwarze Hornimitatbrille auf der Nase, was mit Medien gemacht. Gegen Geld aus der Schweiz.

1.5.2009, 19 KommentareUnd noch'n Gedicht:
Als Dank an meine Leser

30.4.2009, 8 Kommentaremedienlese.com:
Eine vorläufige Bilanz

Nach fast drei Jahren eingestellt, die Rubrik “6 vor 9” mit 2000 Euro Spenden in drei Tagen gerettet. Was soll dieses Blog? Wie hat sich die Medienlandschaft verändert in der Zeit?

Digitales Zeitalter: Wie das Internet unsere Identität beeinflusst und verändert

17.7.2014, 6 KommentareDigitales Zeitalter:
Wie das Internet unsere Identität beeinflusst und verändert

Das Internet verändert unsere Identität und Realität und konstruiert diese gleichzeitig neu, denn ohne dieses Medium gäbe es viele alltägliche Dinge und Möglichkeiten gar nicht.

12.9.2008, 6 KommentareTückische Fotolizenzen:
Haltbar bis 26. August 2010

Vermeintlich kostenlose Pressefotos können teuer werden: Immer öfter ist die Nutzung nur auf eine bestimmte Zeit erlaubt. Für Online-Medien ein Problem.

25.8.2008, 26 KommentareMainstreaming media:
Wozu Herausgeber?

Chefredakteure und Herausgeber waren einst die Wächter über die Qualität des Printprodukts. Online übernehmen diesen Job aber die Leser - wozu also brauchts den "Editor" noch?

10.3.2009, 1 KommentareWAZ-Werbeidee:
Bye-bye, Glaubwürdigkeit

Parteien sollen auf derWesten.de für 25.000 Euro plus Mehrwertsteuer prominente Werbeplätze kaufen – das Wörtchen "Anzeige" kommt in der Präsentation gar nicht erst vor.

19.2.2009, 5 KommentareWAZ-Strategie:
Meinung als bloße Ware

Das geht doch gar nicht - vor allem nicht gut: Die Lokalteile von Westfalenpost und Westfälischen Rundschau für die Region Hagen sollen zusammengelegt werden.

1.2.2009, 127 KommentareOffener Brief:
Vom Neid auf die Festangestellten

Anonym wurde uns ein offener Brief geschickt. Darin beschreibt offenbar ein freier Journalist seine berufliche und finanzielle Situation. Er gibt zu: Auf die angestellten Kollegen ist er neidisch.

7.2.2009, 17 KommentareTwitter-TV:
Wenn das Fernsehen zwitschert

Nach den Zeitungen und Online-Diensten entdecken nun auch immer mehr Fernsehsender den Kurznachrichtendienst Twitter. Was dabei rauskommt?

Nachrichten-Anwendung niiu: Alte News in neuer App

7.4.2014, 2 KommentareNachrichten-Anwendung niiu:
Alte News in neuer App

"Alle für Sie relevanten News in einer iPad-App" verspricht das Berliner Unternehmen niiu und kann das kaum einlösen. Es versucht sich an dem Spagat, Print-Inhalte in die digitale Welt zu überführen.

Die New York Times inspiriert: Zeitung wird zu Contentlieferant

28.2.2013, 3 KommentareDie New York Times inspiriert:
Zeitung wird zu Contentlieferant

In den USA serviert die New York Times Nutzern der kostenfreien Starbucks-WLANs eine spezielle Onlineausgabe mit ausgewählten Artikeln. Mehr Zeitungen sollten sich als Inhaltelieferanten betätigen.

Medienkonsum im Wandel: Das Bedürfnis nach der gedruckten Zeitung ist nicht angeboren

8.1.2013, 24 KommentareMedienkonsum im Wandel:
Das Bedürfnis nach der gedruckten Zeitung ist nicht angeboren

Nichts fällt Anhängern der gedruckten Zeitung so schwer wie sich vorzustellen, eines Tages Nachrichten nicht mehr auf Papier sondern auf anderen Wegen zu beziehen. Sie vergessen, wie anpassungsfähig der Mensch ist.

2 Kommentare

  1. Ich hatte mich des Themas schon mal angenommen:

    http://duckhome.de/tb/arc…-Gebuehrenbasis.html

    Ich kann zwar Bertelsmann nicht leiden und sehe in allem was die Familie Mohn so tut eine große Gefahr für unsere Demokratie, aber wenn wir es auf diesem Umweg schaffen die Gebührenerpresserei loszuwerden, ist der erste Schritt getan.

    Dann ist allerdings Bertelsmann der nächste.

  2. Es klang ursprünglich doch so, als ob da kein Geld fließe, sondern diese Kooperationen anders abliefen?

    2000 sahen sie noch Print und Verlage als ihren stets aufs Härteste zu bekämpfenden Hauptgegner an…aber ist wohl auch heute noch so, nur bei reichen Verlagen sieht man es anders.