Deezer streamt kostenlos 250.000+ Songs on Demand

deezer.gifIch liebe Musik. Daher freut es mich immer sehr, wenn ich über einen neuen, innovativen Musikdienst berichten kann. Deezer, ehemals BlogMusik, ist solch ein Kandidat. Dabei ist das Prinzip von Deezer eigentlich mehr als simpel: Der in vielen Sprachen verfügbare, werbefinanzierte Dienst aus Frankreich erlaubt das kostenlose Suchen und Streamen von derzeit mehr als 250.000 Songs in einem komfortablen, browserbasierten Interface. Während SeeqPod sich als Musik-Suchmaschine positioniert und das Herunterladen von gefundenen Titeln ermöglicht, fungiert Deezer ausschließlich als Streaming on Demand Service. Gerade konnte sich Deezer mit SACEM, dem französischen Pendant zur GEMA, auf ein Modell zur Vergütung der Interpreten einigen und sieht sich daher als weltweit erster legaler Anbieter von kostenlosem On Demand Streaming.

Die fünf entscheidenden Leistungsmerkmale von Deezer:
1. Kostenloses und unbegrenztes Streaming von spezifischen Songs und Alben
2. Erstellung von Playlisten
3. SmartPlaylist, um neue Musik zu entdecken
4. Upload der eigenen Musiksammlung
5. Teilen beliebiger Songs mit Freunden

deezer2.jpgDie Kernfunktion von Deezer ist das kostenlose und unbegrenzte Anhören von Songs. Dabei muss lediglich der Name eines Interpreten, eines Titels oder eines Albums in die Suchmaske eingegeben werden. Die Trefferliste kann nach allen drei Kriterien sortiert werden, um schnell zu seiner gewünschten Musik zu gelangen. Mit einem Klick auf den Pfeil neben dem Albumnamen kommt man zum jeweiligen Longplayer. Alle Stücke werden – sofern vorhanden – mit Cover angezeigt. Songs können entweder direkt im Flash-Player angehört oder in individuellen Playlists abgelegt werden. Auch ganze Alben kann man direkt zu einer Playlist hinzufügen. Während des Hörens serviert die optisch sehr ansprechende SmartPlaylist im Stil von Last.fm ähnliche Songs.

Im Gegensatz zu den gerade beschriebenen Features beeindruckt die Upload-Funktion von Deezer für registrierter Nutzer bisher nicht. Es wird zwar damit geworbenen, unbegrenzten Speicherplatz für die eigene MP3-Sammlung bereitzustellen, doch eine Möglichkeit, ganze Alben oder Ordner auf einmal zu importieren, gibt es nicht. Und wer will schon in Einzelschritten tausende MP3-Dateien bei Deezer hochladen? Laut Äußerungen im Deezer-Forum ist eine Verbesserung der Upload-Funktion geplant. Wie für einen Web-2.0-Dienst üblich, können Musikstücke mittels externem Flash-Player in beliebige Websites oder Blogs integriert werden.

Fazit: Bis auf die noch mangelhafte Uploadfunktion zeigt sich Deezer von einer ausgezeichneten Seite und wird die Herzen vieler Online-Musikhörer zweifellos in Windeseile erobern. Meins hat Deezer schon.

via TechCrunch

Update 1:
Spool.fm bietet einen ähnlichen Service, allerdings mit hakeligerer und weniger funktioneller Oberfläche sowie offensichtlich ohne Kooperation mit der Musikindustrie (danke an Lutz für den Hinweis).

Update 2: Blogger Andreas Schepers gibt zu bedenken, dass das Einbinden des Deezer-Players in eine deutsche Webpräsenz aufgrund der hier zu Lande nicht geklären Rechteverhältnisse nicht ganz ohne Risiko ist. Kein falscher Gedankengang, den er da hat.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

 

Martin Weigert

Martin Weigert ist der leitende Redakteur von netzwertig.com.

Mehr lesen

Linkwertig: Docker, Deezer, JKP, Turing

11.6.2014, 1 KommentareLinkwertig:
Docker, Deezer, JKP, Turing

TechDirt dokumentiert, wie sogar die besseren Medien der Tech-Presse am Wochenende die relativ dümmliche Meldung verbreitet haben, dass erstmals der Turing Test bestanden wurde, und mehr.

Musikstreaming: Deezer kämpft mit Kostenlosangebot gegen die Konkurrenz

20.12.2012, 6 KommentareMusikstreaming:
Deezer kämpft mit Kostenlosangebot gegen die Konkurrenz

Der Markt für Musikstreaming ist zunehmend umkämpft. Mit einem neuen, zwölfmonatigen Gratis-Angebot macht Deezer Menschen in 150 Ländern eine Musikflatrate zunehmend schmackhaft. Die Franzosen fordern damit auch Mitbewerber heraus und präsentieren sich als ein potenzieller Übernahmekandidat.

DG Discovery: Deutsche Grammophon veröffentlicht eigene Musik-Streaming-App nur für Klassik

25.8.2014, 4 KommentareDG Discovery:
Deutsche Grammophon veröffentlicht eigene Musik-Streaming-App nur für Klassik

Das zu Universal gehörende Traditionslabel veröffentlicht mit DG Discovery eine Musik-Streaming-App, die nur klassische Musik aus dem eigenen Katalog beinhaltet. Ein Konzept, das Nachahmer finden könnte.

Neue iPhone-App ohne Aufnahme-Funktion: SoundCloud deutet an, wohin die Reise geht

27.6.2014, 2 KommentareNeue iPhone-App ohne Aufnahme-Funktion:
SoundCloud deutet an, wohin die Reise geht

Mit einer überarbeiteten iPhone-Applikation gibt SoundCloud eine erste Antwort auf die Frage, wohin die Reise für das Musik-Startup geht: weg vom nutzergenerierten und schöpferischen Fokus, hin zum bequemen Anhören von Musik.

Zukunft von SoundCloud: Exit oder Label-Partnerschaften - alles ist möglich

18.6.2014, 5 KommentareZukunft von SoundCloud:
Exit oder Label-Partnerschaften - alles ist möglich

Die Berliner Audioplattform SoundCloud könnte die Geschichte der Musikindustrie neu schreiben - oder am Ende mangels Profitabilität doch von einem Netzgiganten geschluckt werden. Gerüchte gibt es viele. Eine Bestandsaufnahme.

4 Kommentare

  1. Bin mal gespannt wie lange es dauert, dass der Dienst für Ausländer dicht gemacht…so wie es bei Pandora war…

  2. Hoffentlich nicht so bald. Last.fm hat es ja auch geschafft, sich mit der Musikindustrie zu einigen. Europäische Dienste haben es da zumindest in Europa ggf. leichter. US-Anbieter tendieren bekanntlich dazu, den Blick seltener außerhalb ihres nationalen Marktes schweifen zu lassen.

  3. @tutti:

    der flash player wurde aufgrund von sicherheitsrisiken angepasst. neu funktioniert das streamen auf externe seiten nicht mehr. ich glaube auch aus gründen des urheberrechts…

  4. ich kenne deezer noch von de guten alten blogmusik.net internetpräsens,
    doch wenn ich jettz musik mit hilfe des html-codes auf meine seite bingen ill, lädt er die liede nich, bzw keine reaktion vom player und somit auch keine musik, kann das nur auf der seite von deezer halt hören, nich auf meiner!!!!!!!

    weiss einer hier waum??

12 Pingbacks

  1. Max Dufa sagt:

    Online-MP3: Deezer…

    Gerade habe ich auf zweinull von Deezer gelesen, einem aus Frankreich kommenden Online-Musik-Streamer. Auf der Seite hat man eine Auswahl von über 250.000 Titeln, die dann live über einen Flash-Player gestreamt werden. Krass oder?Von Bad…

  2. [...] geil. Deezer.com (formerly Blogmusik.net) ist die erste legale Webseite mit 250.000+ Songs (via: zweinull.cc) auf Abruf. Deezer stammt aus Frankreich und ist inzwischen bereits in 16 Sprachen [...]

  3. [...] einen tipp bin ich heute hierauf aufmerksam geworden – was in deutschland nicht ging wurde wohl in frankreich möglich – zum [...]

  4. electrobeans sagt:

    Deezer, Musik ohne Ende…

    Der werbefinanzierte Dienst Deezer aus Frankreich streamt mehr als 250.000 Songs legal und kostenlos auf die heimischen Lautsprecherboxen. Wer gerne auf der Suche nach neuer Musik ist, wird die SmartPlaylist zu schätzen wissen. Ähnlich dem “Music G…

  5. [...] mir schwer fällt, die Funktion dieses Dienstes in eigene Worte zu fassen, kopiere ich das mal von hier: Der in vielen Sprachen verfügbare, werbefinanzierte Dienst aus Frankreich erlaubt das kostenlose [...]

  6. Mucelli: stylische Applikation für spontanten Musikgenuss » Beitrag » zweinull.cc sagt:

    [...] zahlreicher Webangebote zum Speichern, Hören und Teilen von Musik (siehe unsere Reviews zu Deezer, Ezmo, MediaMaster, MuViBee, SeeqPod, simfy, Songza und Spotify). Nun, zum Jahresende, trauen sich [...]

  7. zweinull.cc hat Geburtstag und wird ein Jahr alt » Beitrag » zweinull.cc sagt:

    [...] wer-kennt-wen.de mit rund zehn Millionen Euro (4.790 Seitenaufrufe, VÖ 29. Februar 2008) 08. Deezer streamt kostenlos 250.000+ Songs on Demand (3.163 Seitenaufrufe, VÖ 22. August 2007) 09. 12 Facebook-Kopien aus aller Welt (3.041 [...]

  8. laut.fm User Generated Radio: legal und wirklich nutzbar » Beitrag » zweinull.cc sagt:

    [...] haben die Qual der Wahl. Anbieter wie Mixwit (siehe), Muxtape (siehe), SeeqPod (siehe), Deezer (siehe), MediaMaster (siehe) und diverse andere erlauben es, den Player kostenlos in externe Seiten [...]

  9. [...] Twitter hatte ich etwas herumgefragt, folgende Replies: – Test von Netzwertig zu Deezer (via imartin.twitter) – die Konzertseite i love dirt bindet den Player in ihrer Sidebar ein (via [...]